Besondere Veranstaltungen

Shot in the dark

Film und Ausstellung

"Shot in the dark" ist ein intimes Porträt von drei erfolgreichen Künstlern und Künstlerinnen (Bruce Hall, Sonia Soberats, Pete Eckert), deren Sehschwäche zum Ausgangspunkt ihrer visuellen Erkundungen geworden ist. 

Donnerstag, 19. Januar 2017 - 20:00

Filmvorführung "Shot in the dark"

Hörfilm
Der Film wird in englischer Sprache aufgeführt, über die Greta-App gibt es die deutsche Übersetzung und die Audiodeskription in deutscher Sprache.

Ort: Kino Eiszeit, Zeughofstr. 20, 10997 Berlin

mit den ProtagonistInnen Sonia Soberats und Bruce Hall, des Regisseurs Frank Amann sowie von Mitgliedern des Filmteams. Anschließend Künstlergespräch.

Fahrverbindung: U-Bahn U1, Bus M29 bis Görlitzer Bahnhof

Freitag, 20. Januar 2017 - 18:00

Filmvorführung "Shot in the dark"

Hörfilm
Der Film wird in englischer Sprache aufgeführt, über die Greta-App gibt es die deutsche Übersetzung und die Audiodeskription in deutscher Sprache.

Ort: Kino in der Brotfabrik, Caligariplatz 1, 13086 Berlin-Weißensee

mit den ProtagonistInnen Sonia Soberats und Bruce Hall, des Regisseurs Frank Amann sowie von Mitgliedern des Filmteams. Anschließend Künstlergespräch

Fahrverbindung: Tram M2 bis Prenzlauer Allee/Ostseestr.

Montag, 23. Januar 2017 - 20:00

Konzert im Dunkeln: Klanglandschaften

Ort: Villa Neukölln, Herrmannstr. 233, 12049 Berlin

Ein Ensemble von blinden, sehbehinderten und sehenden MusikerInnen erzeugt Klanglandschaften live bei vollständiger Dunkelheit.

Fahrverbindung: U-Bahn U8 bis Boddinstraße

Dienstag, 24. Januar 2017 - 20:00

Filmvorführungen: "Ich sehe was, was du nicht siehst" und "Shot in the dark"

Ort: Villa Neukölln, Herrmannstr. 233, 12049 Berlin

Filmvorführungen:

  • Ich sehe was, was du nicht siehst (35 Minuten) mit Protagonist Jan Meuel und Regisseurin Vivien Hartmann
  • Shot In The Dark (79 Minuten) mit Regisseur Frank Amann

Fahrverbindung: U-Bahn U8 bis Boddinstraße

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen