ABSV-Info 61/2017 - Sehbehindertentag am 6. Juni: „Hören, was zu sehen ist!“

Mittwoch, 7. Juni 2017

Liebe Leserinnen und Leser, 

unter dem Motto „Hören, was zu sehen ist!“ findet heute anlässlich des bundesweiten Sehbehindertentages eine Informationsveranstaltung im ABSV zum Thema Audiodeskription statt. Über 150 Interessierte, darunter Vertreter aus Kultur, Politik und Medien haben sich angemeldet.
Auch ein Kamerateam des RBB ist dabei und wird in der Abendschau berichten (unter Vorbehalt):
RBB, 6. Juni, 19:30 Uhr

Damit blinde und sehbehinderte Menschen Filme und Fernsehsendungen ohne Informationsverlust verfolgen können, gibt es für sie zusätzliche Beschreibungen (Audiodeskription) zwischen den Dialogen. Der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe ist es zu verdanken, dass inzwischen nicht nur der Tatort, sondern auch andere Sendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sowie Kinofilme mit Audiodeskription gezeigt werden. Außerdem haben blinde und sehbehinderte Fußballfans erreicht, dass Bundesligaspiele zusätzlich kommentiert werden, damit sie im Stadion das Spielgeschehen live verfolgen und ihrer Mannschaft zujubeln können. Dabei wird die Audiodeskription ebenso wie im Kino über Kopfhörer empfangen. Auch in Museen spielt Audiodeskription eine Rolle, wenn es darum geht, den Bildaufbau, die Farben und den Malstil für blinde und sehbehinderte Kunstinteressierte verständlich zu machen.   

Doch kulturelle Teilhabe ist noch längst nicht selbstverständlich. Das sieht man beispielsweise daran, dass es in Berlin mit seinen mehr als 150 Theatern und Bühnen aller Genres keine einzige Vorstellung gibt, die mit Audiodeskription angeboten wird. Der ABSV setzt sich dafür ein, dass es in Berlin bald auch Theater- und Opernvorstellungen mit Audiodeskription gibt. 

Am Rande der Veranstaltung werden Eintrittskarten für eine Kinoveranstaltung mit Audiodeskription und zur Eröffnungsveranstaltung der Blindenfußball-Europameisterschaft, selbstverständlich ebenfalls mit Audiodeskription, verlost sowie Hörbücher gegen eine kleine Spende abgegeben. Außerdem gibt es einen Rundgang durch die neue Ausstellung im ABSV, bei der Ergebnisse eines Workshops präsentiert werden, in dem blinde, sehbehinderte und sehende Menschen in den Berliner Bezirken unterwegs waren und ihre Fundstücke fotografiert und die Fotos anschließend beschrieben haben.

Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, gibt es den Sehbehindertentag. Er findet jährlich am 6. Juni zu einem bestimmten Thema statt. 

Infos zum Sehbehindertentag in Berlin: www.absv.de/sehbehindertentag

Infos zum Sehbehindertentag bundesweit: www.sehbehindertentag.de

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro