ABSV-Info 64/2017 - Studie zum Braille Lesen / Infoveranstaltung am 21. Juni

Montag, 12. Juni 2017

Liebe Leserinnen und Leser, 

die Arbeitsgruppe von Dr. Cichy an der Freien Universität Berlin im Bereich Hirnforschung sucht geburtsblinde Teilnehmer, die Braille beherrschen, für eine Studie zum Thema Braille lesen. In dieser Studie soll untersucht werden, wie Braille-Buchstaben im Gehirn verarbeitet werden. Durch Ihre Teilnahme unterstützen Sie die Erforschung der Hirnprozesse, die beim Lesen von Blindenschrift involviert sind. 

Alle Interessenten sind herzlich zu einer Infoveranstaltung zum Hintergrund und zum Ablauf der Studie am Mittwoch, 21. Juni, um 16:00 Uhr im Seminarraum des ABSV eingeladen. 

Zur Studie:
Sie absolvieren eine ca. einstündige Aufgabe, in der Ihnen Braille-Buchstaben auf den Zeigefingern präsentiert werden. Dabei werden Hirnströme mittels Elektroenzephalographie (EEG) gemessen. Dies ist eine harmlose Methode, bei der Elektroden auf Ihrem Kopf mit einer Kappe angebracht werden. Die Vor- und Nachbereitung der EEG-Messung dauert ca. 90 Minuten, wodurch sich die Gesamtzeit des Experiments auf 2,5 bis 3 Stunden beläuft. 

Die Teilnahme wird mit 10,00 Euro pro Stunde entlohnt.

Leider können Sie nicht teilnehmen, wenn Sie
- die Buchstaben des Braille-Alphabets nicht kennen,
- nicht mit Blindheit geboren wurden,
- neurologische Erkrankungen haben (z. B. Epilepsie). 

Anmeldung und Informationen:
Tel.: 030 83 86 31 96 oder 0176 98 55 16 00; E-Mail: monikag[at]zedat.fu-berlin.de 

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro