Sehbehindertentag

Eindrücke von unserer Informationsveranstaltung anlässlich des bundesweiten Sehbehindertentages 2017 am 6. Juni

„Hören, was zu sehen ist!“

Manfred Scharbach (links), Geschäftsführer des ABSV, und Franz Rebele (Mitte), Sehbehindertenbeauftragter des ABSV, eröffneten die Veranstaltung. Franz Rebele gab einen kurzen Exkurs zur Geschichte der Audiodeskription bei Fernseh- und Kinofilmen und kritisierte, dass es in Berlin keine Theater- und Bühnenaufführungen mit Zusatzbeschreibungen für blinde und sehbehinderte Menschen gibt. Manfred Scharbach moderierte die Veranstaltung.

Jan Meuel erläuterte, wie man die Audiodeskription am TV-Gerät einstellt und welche Geräte von blinden und sehbehinderten Menschen gut bedienbar sind. Jan Meuel ist Mitarbeiter bei Hörfilm.info, einem  gemeinsamen Projekt von DBSV, ABSV und Deutscher Hörfilm gGmbH für einen besseren Zugang zur Audiodeskription. Mehr Informationen: hoerfilm.info

 

Susanne und Axel Klausing, Gründer des Blindenfanclubs „Sehbären", gaben einen Überblick über Audiodeskription im Stadion. Sprecher Tom Zielaskowski gab eine Kostprobe seines Könnens, indem er einen Spielauschnitt live kommentierte. Der Hertha-Fan-Beauftragte Andreas Blaszyk betonte die Wichtigkeit eines barrierefreien Zugang zum und im Stadion für alle.

 

Roswitha Röding (zweite von rechts), Hörfilmbeauftragte des ABSV, und Yvonne Trawny (rechts), Mitarbeiterin an der Komischen Oper Berlin, stellten anhand mehrerer Exponate die Führungen für Blinde und Sehbehinderte an der Komischen Oper Berlin vor. Interessierte konnten sich gleich für die nächste Führung mit anschließender Aufführung der Oper  "Orpheus" anmelden. Informationen und Anmeldung unter:
www.komische-oper-berlin.de

Christine Rieger, Mitglied im AK Kultur und Freizeit des ABSV, erläuterte die Bildbeschreibungen in Museen und lud anschließend zu einem Rundgang durch die neue Projektausstellung des ABSV ein, bei der Mitgleider des AK Kultur und Freizeit in ihrem Wohnumfeld fotografiert und die Fotos anschießend beschrieben haben. Die Beschreibungen kann man sich mit dem Smartphone mittels NFC und QR-Code abrufen und vorlesen lassen. Die Ausstellung wird gefördert von der Aktion Mensch.

 

Einladung zum Hörfilm

"Toni Erdmann" (Dauer: 150 Minuten) am Mittwoch, 14. Juni, 18:00 Uhr
im Saal des ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin
- Einlass: ab 17:00 Uhr
- Begrüßung und Einführung: 17:30 Uhr