Hygiene- und Verhaltensregeln

Hygienekonzept des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenvereins Berlin
(
Stand: 23.08.2021)

Die Hygiene- und Verhaltensregeln im ABSV dienen der Umsetzung der Vierten Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 17. August 2021, zu finden unter www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung, die Grundlage und Bestandteil unseres Hygienekonzepts ist. Im Vordergrund steht das Ziel, das Vereinsleben und den Arbeitsalltag der Mitarbeitenden so zu gestalten, dass Ansteckungen vermieden werden.

A. Grundsätzliche Regelungen

  1. Im Zentrum steht weiterhin die notwendige Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und der hierdurch verursachten Krankheit COVID-19 durch Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und zur Bewältigung der Auswirkungen auf das Gesundheitswesen.
  2. Der Zutritt zum Vereinsgelände und den Vereinsgebäuden kann nur erfolgen, wenn keine Anzeichen einer Covid-19-Infektion vorliegen.
  3. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist grundsätzlich einzuhalten.
  4. In den Gebäuden des ABSV besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Diese darf grundsätzlich nur während des Verzehrs von Speisen und Getränken abgelegt werden. Soweit im Außenbereich des ABSV der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, ist auch im Außenbereich eine Maske zu tragen.
  5. Gründliches Händewaschen/Händedesinfektion unmittelbar nach Betreten des Hauses ist verpflichtend. Ein Desinfektionsmittelspenderautomat befindet sich im Foyer, gleich hinter dem Haupteingang am rechten Ende der eingebauten Fußmatte und am Eingang rechts neben der Tür zum Hilfsmittelladen.
  6. Konsequenter Rechtsverkehr auf dem Grundstück und im Gebäude ist einzuhalten.
  7. Wo möglich, hat die Nutzung des Langstocks Vorrang, auf eine Begleitperson sollte zur Vermeidung von Begegnungen in engeren Bereichen verzichtet werden.
  8. Nach dem Besuch sind durch die Mitarbeitenden alle Kontaktflächen mit Flächendesinfektionsmitteln zu desinfizieren.
  9. Sämtliche Türklinken, Türgriffe und -riegel sowie alle Handläufe sind regelmäßig zu desinfizieren.
  10. Die Räume sind – auch bei ungünstiger Witterung – regelmäßig durchzulüften (mindestens alle 30 Minuten für fünf Minuten).
  11. Dokumentationspflicht: Soweit Kontaktdaten zu erfassen und zu dokumentieren sind, sind folgende Daten zu erfassen:
  • Vorname
  • Familienname
  • Anschrift
  • Telefonnummer, sofern vorhanden
  • E-Mail-Adresse, sofern vorhanden
  • Datum
  • Anwesenheitszeit

Es kann zur Kontakterfassung eine digitale Lösung (z. B. Corona-Warn-App, Luca-App) verwendet werden.

  1. Die Dokumentation wird ausschließlich zum Vollzug infektionsrechtlicher Vorschriften, insbesondere zur Kontaktnachverfolgung genutzt. Die nach Nr. 11 erhobenen Daten sind für die Dauer von zwei Wochen aufzubewahren oder zu speichern.
  2. Sollten Besucher und Besucherinnen (z. B. Teilnehmende an Veranstaltungen, Schulungen und Beratungen) mit der Erfassung der Daten nicht einverstanden sein, ist ein Besuch im ABSV nicht möglich.
  3. 3-G-Regel: Sofern die 3-G-Regel Anwendung findet, bedeutet dies: Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss entweder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen.
  4. Besucherinnen und Besucher müssen die entsprechende Bescheinigung am Beginn Ihres Besuchs vorlegen.

B. Besuch des Hilfsmittelladens

  1. Der Hilfsmittelladen ist geöffnet.
  2. Eine Terminbuchung wird empfohlen, um Wartezeiten zu verhindern.
  3. Bei der Beratung werden die vorgeführten Hilfsmittel kontaktlos übergeben und desinfiziert.

C. Besuch bei Mitarbeitenden der Geschäftsstelle

  1. Die Geschäftsstelle ist geöffnet.
  2. Für den Besuch bei Mitarbeitenden der Geschäftsstelle (z.B. Smartphone-Schulungen, Sozialberatung) ist grundsätzlich im Vorfeld ein Termin zu buchen.

D. Besuch der Kantine durch Mitglieder

  1. Die Kantine ist im Rahmen der vom Kantinenbetreiber vorgesehenen Öffnungszeiten geöffnet. Für den Besuch des Innenraumes (Clubraum) ist, soweit es sich nicht um Mitarbeitende handelt, die 3-G-Regel anzuwenden. Im Außenbereich der Kantine findet die 3-G-Regel keine Anwendung. Die Sitzplätze befinden sich auf der Terrasse vor der ehemaligen Kegelbahn. Beim Verlassen des Sitzplatzes ist eine FFP2-Maske zu tragen.
  2. Toilettenbenutzung jeweils auf gleicher Ebene ist möglich.
  3. Die Bestuhlung und Anordnung der Tische ist so vorzunehmen, dass zwischen Personen, die untereinander nicht zum engsten Angehörigenkreis gehören, ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.
  4. Zwischen den Tischgruppen ist so viel Platz freizulassen, dass der Mindestabstand zwischen den Tischgemeinschaften und vorbeigehenden Personen eingehalten werden kann
  5. Das Buchen eines Tisches erfolgt über das Sekretariat des ABSV:
    Tel. 030 895 88-0, E-Mail:
    veranstaltungen@absv.de
  6. Die Einhaltung der Dokumentationspflichten liegt in der Verantwortung des Kantinenbetreibers.

E. Veranstaltungen des ABSV

  1. Die Kantine kann für kleinere private Treffen genutzt werden. In diesem Fall gelten die unter C. genannten Regelungen. Die Buchung eines Tisches ist notwendig.
  2. Veranstaltungen im Innenbereich des ABSV sind unter folgenden Regelungen möglich: 

a) Anmeldung/Buchung der Veranstaltung (Name der Veranstaltung und Inhalt) im Sekretariat der Geschäftsstelle durch das Mitglied, das die Veranstaltung durchführen möchte:
Tel. 030 895 88-0, E-Mail: veranstaltungen@absv.de

b) Die 3-G-Regel findet für alle Teilnehmenden Anwendung.

c) Nach Einnahme des Sitzplatzes kann die Maske abgelegt werden.

d) Für die Veranstaltungsräume gelten folgende Personenobergrenzen (einschließlich der Beschäftigten und aller Anwesenden):

  • Saal: maximal 100 Personen, abhängig von der Bestuhlung
  • Seminarraum 1: maximal 10 Personen, abhängig von der Bestuhlung
  • Seminarraum 2: maximal 10 Personen, abhängig von der Bestuhlung
  • Seminarraum 1 und 2: maximal 18 Personen, abhängig von der Bestuhlung
  • Seminarraum 3: maximal 8 Personen, abhängig von der Bestuhlung.

e) Das Mitglied, das die Veranstaltung durchführt, kann die Zahl der Teilnehmenden begrenzen, eine Anmeldung zur Veranstaltung ist im Vorfeld notwendig.

f) Die Einhaltung der Dokumentationspflichten (ab 20 Teilnehmenden) liegt in der Verantwortung des ABSV.

F. Fremdveranstaltungen im ABSV

  1. Fremdveranstaltungen, die im ABSV stattfinden (Raumüberlassung) oder auf dem Gelände des ABSV starten, sind unter Einhaltung der geltenden Infektionsschutzbestimmungen möglich. Dazu gehören unter anderem die Veranstaltungen des Berliner Blinden- und Sehbehindertensportvereins.
  2. Der ABSV ist in diesen Fällen nicht Veranstalter, der Fremdveranstalter ist verpflichtet, für die Einhaltung der geltenden Bestimmungen Sorge zu tragen.
Zuletzt geändert: 
23. August 2021 - 16:38