Mitgliederzeitschrift

Artikel aus den Vereinsnachrichten 10-2022

Aus den Gremien

von Manuela Myszka

Am 8. Juli neu gewählt, war der Vorstand bereits sehr aktiv.

In einem Gespräch mit der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung Christine Braunert-Rümenapf am 12. August haben Joachim Günzel und Dr. Verena Staats das Thema der E-Scooter erörtert.

Am 19. August haben Joachim Günzel und Silke Larsen gemeinsam mit der Geschäftsführung den neuen Sozialstadtrat des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf Arne Herz (CDU) auf seiner Sommertour empfangen und ihn über die den ABSV bewegenden Themen informiert.

Gleich in der ersten Vorstandssitzung am 5. September standen wichtige Themen auf der Agenda, die schon jetzt in Angriff genommen werden müssen: 2024 wird der ABSV 150 Jahre alt – so ein Jubiläum gilt es gut vorzubereiten. Gemeinsam mit einigen Mitarbeitenden aus der Geschäftsstelle konnten bereits konkrete Ideen gesammelt und diskutiert werden.

Am Mittwoch, 7. September, hatte der ABSV zu seinem Jahresempfang eingeladen. Bei spätsommerlichen Temperaturen, mit musikalischer Untermalung durch ein Trio des Utopia-Orchesters und leckerem Fingerfood aus unserer Kantine verbrachten Gäste und Gastgeber einen angenehmen Abend mit anregenden Gesprächen. Unser Vorsitzender Joachim Günzel, der SPD-Politiker im Berliner Abgeordnetenhaus Lars Düsterhöft und die Vorsitzende der LV Selbsthilfe Gerlinde Bendzuck haben in ihren Reden und Grußworten Verzögerungen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit angemahnt und gleichzeitig positive Beispiele für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung benannt.

Auch unser Kampf gegen die E-Roller-Flut dauert an. Der ABSV bereitet eine Verbandsklage vor, damit E-Roller schnell und endgültig vom Gehweg verbannt werden.

Auch die gründliche Nachbereitung der Delegiertenversammlung war notwendig. Nachfragen von Mitgliedern an den Vorstand konnten bereits beantwortet werden. Nun gilt es, Vorstellungen zu zukünftigen Strukturen im ABSV allen gut zu erläutern. Das betrifft auch Angebote für die Mitglieder, wenn Ehrenamtliche nicht mehr in gewohnter Weise zur Verfügung stehen. Die umfangreichen Satzungsänderungen haben auf der Delegiertenversammlung knapp die erforderliche Mehrheit verfehlt.

Der Vorstand sieht nun einen erhöhten Kommunikationsbedarf zu einigen strittigen Punkten. Das betrifft vor allem die Umsetzung einer gendergerechten Sprache und die Frage, warum für den ABSV eine Mitgliederversammlung zeitgemäßer und demokratischer ist als die bisherige Delegiertenversammlung.

Dazu gibt es einen ersten Gesprächstermin im Rahmen eines für alle ABSV-Mitglieder geöffneten Teils der Herbst-Verwaltungsratssitzung.

Bitte merken Sie sich den Termin im ABSV-Vereinshaus schon einmal vor: Mittwoch, 9. November, 17:00 Uhr

Näheres erfahren Sie in der November-Ausgabe der Vereinsnachrichten und per ABSV-Info.

Änderungen in der Geschäftsstelle

von Dr. Verena Staats

Zu Ende Juli haben wir unsere Ehrenamtskoordinatorin Linn Heiduk verabschiedet. Sieben Jahre war sie für unsere ehrenamtlich engagierten Mitglieder Ansprechpartnerin und hat diese bei ihrem Engagement zuverlässig unterstützt. Ihre Position wird ab 1. Oktober 2022 durch ABSV-Mitglied Karina Henseleit besetzt und ab dem 1. Januar 2023 mit Carolina Herzfeld verstärkt, die bereits im Rahmen des Projekts „Inklusiver Zugang zu Kultur“ für den ABSV tätig ist.

Zum 1. September konnten wir eine weitere Orientierungs- und
Mobilitätstrainerin gewinnen. Linda Welschinger, seit Mai von der Ausbildung bei der Blista zurück, wird das Team um Susanne vom Scheidt und Stephanie Rommelfanger in Vollzeit unterstützen.

Sehr zum Bedauern aller hat uns zum 15. September Stephanie Baath nach 20 Jahren Beschäftigung im ABSV verlassen. Sie bleibt dem Blinden- und Sehbehindertenwesen zum Glück erhalten und ist seit Oktober beim Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen in der Geschäftsstelle in Hannover tätig. Zurzeit suchen wir eine geeignete Nachbesetzung.

Der Vorstand und die Geschäftsführung danken ganz herzlich den ausgeschiedenen Mitarbeiterinnen für ihre hervorragende Arbeit. Der ABSV wird sie vermissen!

Spannendes Programm zur Woche des Sehens

von Paloma Rändel

Unter dem Motto „Alles im Blick?!“ findet vom 8. bis 15. Oktober die diesjährige Woche des Sehens mit vielen Veranstaltungen statt. Sie endet mit dem Internationalen Tag des weißen Stockes am
15. Oktober. Einer der Höhepunkte wird unser Tag der offenen Tür sein, an dem Sie „Ihren“ Verein noch besser kennenlernen können.

Alle Veranstaltungen finden im ABSV-Vereinshaus statt.

Dienstag, 4. Oktober, 18:30 bis 19:30 Uhr
LARKIN, die Irish Folk & Rock Liveband aus Berlin

Konzert mit Weltmusik zur Einstimmung auf die Woche des Sehens. Eintritt frei, Spende erbeten.
Anmeldung bei Gisela Rathenow, Tel. 030 853 12 44

Montag, 10. Oktober, 10:00 bis 16:30 Uhr
Fachtag Kultur

Kultureinrichtungen, Dienstleister und ABSV-Mitglieder stellen gute Beispiele für inklusive Vermittlungskonzepte und barrierefreie Zugänge vor.
Anmeldung und Infos: Tel. 030 895 88-122, E-Mail: michaela.englert[at]absv.de

Dienstag, 11. Oktober, 10:00 bis 17:00 Uhr
Tag der offenen Tür

Mitarbeitende und ehrenamtlich aktive Mitglieder stellen die Angebote des ABSV vor.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 13. Oktober, 17:00 bis 18:30 Uhr
Social Media

Infoveranstaltung für alle, die in die Welt der sozialen Medien einsteigen wollen. Referenten:
Laura Schwengber und Heiko Kunert von der Initiative #BarrierefreiPosten
Eintritt frei. Anmeldung und Infos: Tel. 030 895 88-119, E-Mail: martin.oswald[at]absv.de

Samstag, 15. Oktober, 9:15 Uhr bis 18:00 Uhr
Fachtag Blindenführhund

Neben Führhundhaltenden sind alle an dem Thema interessierten Personen eingeladen.
Teilnahmegebühr: 35,00 Euro
Anmeldung und Infos: Silke Larsen, E-Mail: fuehrhundgruppe[at]absv.de

Zeitumstellung und Kalender

von Katharina Diekhof

ACHTUNG – Zeitumstellung: Am Sonntag, 30. Oktober 2022, werden die Uhren um eine Stunde von 3:00 auf 2:00 Uhr zurückgestellt.

Zum Start des Kalenderverkaufs für das kommende Jahr gibt es eine schlechte und eine gute Nachricht. Insgesamt können wir Ihnen in diesem Jahr deutlich weniger Kalender als bisher anbieten. Dafür ist die Anzahl der Reliefkalender wieder auf drei gestiegen.

So können Sie 2023 eine Reise entlang der Deutschen Märchenstraße unternehmen, die von Hessen aus nach Norden führt. Unterwegs lernen Sie nicht nur einige der Orte kennen, an denen die bekanntesten Märchen spielen könnten, wie Bad Wildungen mit seinem Schneewittchenhaus. Auch Marburg mit seinem Landgrafenschloss gehört natürlich in die Sammlung. Schließlich begannen die Brüder Grimm dort während ihrer Studienzeit, ihre ersten Märchen zu sammeln. Der Kalender kostet 19,90 Euro.

Die beiden anderen Kalender widmen sich ganz der Pflanzenwelt. Ebenfalls für 19,90 Euro können Sie sich an einheimischen Blüten wie der Aster, dem Maiglöckchen, der Kuhschelle oder dem Tausendschön erfreuen. Für 24,90 Euro können Sie Pflanzen der Regenwälder Mittel- und Südamerikas, Südafrikas und der südostasiatischen Inseln ertasten. Dort findet sich u. a. der Indische Lotos, die Weiße Vogelblume oder der Bienen-Ragwurz.

Der Großdruck-Wandkalender in der Größe DIN A4, bei dem pro Blatt eine ganze Woche abgebildet wird, kostet wie gehabt 15,90 Euro. Für 12,90 Euro bekommen Sie den Großdruck-Tischkalender in DIN-A4-Querformat, bei dem alle Tage einer Woche untereinander angeordnet und mit kräftigen Linien getrennt sind. Den kleinen Taschenkalender mit den Maßen 12 x 14 cm können Sie bei uns für 11,90 Euro erwerben.

Die Punktschriftkalender gibt es in diesem Jahr leider nicht kostenfrei, ein Kalender kostet 6,00 Euro.

Hilfsmittelausstellung 2022

von Thomas Schmidt

In diesem Jahr veranstaltet der ABSV eine Hilfsmittelaustellung für blinde und sehbehinderte Menschen mit dem Schwerpunkt allgemeine Hilfsmittel und Dienstleistungen.

Mittwoch, 16. November, 10:00 bis 18:00 Uhr und
Donnerstag, 17. November, 10:00 bis 16:00 Uhr

im ABSV-Vereinshaus, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)

Im Fokus stehen allgemeine und optische Hilfsmittel, technische Hilfsmittel für Einkauf, Haushalt und Orientierung, Blindenlangstöcke, Lupen und Beleuchtung.

Darüber hinaus gibt es Informationen zu Berufsförderung, Begleitservices, Wohnen und Pflege, barrierefreien Kultur-, Freizeit- und Reiseangeboten sowie Hörbüchern, Braille- und Tastmedien.

Die Kantine lädt an beiden Tagen zur Stärkung ein. Der Eintritt ist kostenfrei.

Mehr Infos und eine vorläufige Liste der Aussteller finden Sie im Internet
www.absv.de/hilfsmittelausstellung

Smartphone-Updates

von Thomas Schmidt und André Steinmetz

Seit kurzem gibt’s die Updates iOS 16 für iPhone und Android 13 für manche Android-Smartphones. Das Betriebssystem iOS 16 für das iPhone 8 und neuere Geräte bietet für die Voice-Over-Nutzung neue Stimmen und Verbesserungen für Siri. Das Betriebssystem Android 13 verbessert nochmals die Einstellungsmöglichkeiten für mehr Datenschutz und Privatsphäre, z. B. bei der Standortabfrage. Aktuell können nur ein Google Pixel 4 oder neuere Geräte das Update beziehen, Geräte anderer Hersteller werden noch folgen. Wir bieten Ihnen dazu und zu allen anderen Fragen rund um das Smartphone Schulungen im ABSV-Vereinshaus an.

Schulungsbeitrag: 25,00 Euro pro Stunde für Inhaber der DBSV-Karte und 30,00 Euro für alle anderen. Termine sowie weitere Infos zum Schulungsinhalt erhalten Sie bei:

Thomas Schmidt (iWelt)
Tel. 030 895 88-102, E-Mail: thomas.schmidt[at]absv.de

André Steinmetz (aWelt)
Tel. 030 895 88-104, E-Mail: andre.steinmetz[at]absv.de

ABSV geht mit Verbandsklage gegen die E-Roller vor

von Paloma Rändel

Am 1. September sind neue Regeln im Berliner Straßengesetz in Kraft getreten. Diesen Termin haben wir mit Spannung erwartet. Wir haben gehofft, dass der Senat von seinem Recht Gebrauch machen wird, mit entsprechenden Auflagen die
E-Roller vom Gehweg zu verbannen.

Das ist u. a. neu:

  • Anbieter von Leihfahrzeugen, also auch von E-Rollern, benötigen eine Sondernutzungserlaubnis, die mit Auflagen verbunden ist.
  • Die Anbieter müssen falsch abgestellte E-Roller tagsüber innerhalb von vier Stunden nach Meldung vom Gehweg räumen. Ein nach 22 Uhr auf dem Gehweg stehender E-Roller muss erst bis 10 Uhr des Folgetags geräumt werden.
  • Die Anbieter müssen eine Hotline einrichten, unter der man von 6 bis 22 Uhr falsch parkende E-Roller melden kann.

Eine zentrale Hotline ist nicht vorgesehen, jedes Unternehmen richtet eine eigene ein. Das bedeutet: Blinde und sehbehinderte Menschen müssen wohl weiter über E-Roller stolpern, ohne selbst eine Räumung des Hindernisses veranlassen zu können. Denn ein blinder Mensch wird ohne fremde Hilfe nicht herausfinden können, ob er über einen Roller von Tier, Lime, Bird, Bolt und Voi gestolpert ist.

Rund zwei Wochen nach Inkrafttreten der neuen Regeln, hat sich an dem Roller-Vandalismus nichts geändert. Bezeichnenderweise stehen keine Privatfahrzeuge im Weg. Es sind die mittlerweile mehr als 54.000 Leihfahrzeuge, deren Kundinnen und Kunden durch das achtlose Abstellen der Roller für eine erhebliche Unfallgefahr sorgen. Wir haben flächendeckend verpflichtende Abstellflächen gefordert. Doch die nun vom Senat angekündigten Flächen reichen nicht aus und sind zudem Zukunftsmusik!

Das ist sehr ernüchternd für uns und für alle, die für eine Abkehr vom Freefloating-Modell gekämpft haben. Vorstand und Geschäftsführung haben deshalb entschieden, nun gerichtlich gegen die tägliche Stolpergefahr auf Berlins Gehwegen vorzugehen. Die Rechtsanwälte der rbm gemeinnützige GmbH – Rechte behinderter Menschen, Dr. Michael Richter und Dr. Thomas Hiby, sind mit der Vorbereitung einer Verbandsklage beauftragt worden.

Bahnreisen: Tickets im Zug und Umstiegshilfe

von Peter Woltersdorf

Tickets im Zug:

Die Deutsche Bahn hat grundsätzlich den Verkauf von Fahrkarten im Zug eingestellt, für Menschen mit Behinderungen gibt es aber eine Sonderlösung.

Folgendes teilte uns die Deutsche Bahn dazu mit: „Menschen mit Schwerbehinderung mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 haben … weiterhin die Möglichkeit, gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises ihre Fahrkarte im Zug zu kaufen. Ab Herbst 2022 ist hier noch eine Änderung geplant. Dann werden unsere Reisenden die Fahrkarte nicht mehr direkt vor Ort im Zug bezahlen können, sondern im Nachhinein per Überweisung, Klarna, Paypal oder in den DB Reisezentren. Im Zug erhalten die Reisenden dann einen Beleg von unseren Zugbegleiter:innen, der zum einen die Fahrkarte und zum anderen Informationen bezüglich der Bezahlung beinhaltet.“

Schreiben Sie mir gern Ihre Erfahrungen dazu, ich leite diese dann an unseren Dachverband DBSV weiter. E-Mail: peter.woltersdorf[at]absv.de

Umstiegshilfe:

Der VBB Bus & Bahn-Begleitservice kann auch als punktuelle Umstiegshilfe gebucht werden, unabhängig von der übrigen Fahrt.

Das könnte beispielsweise an einem komplexen Bahnhof wie dem Hauptbahnhof oder am Flughafen BER nötig sein sowie generell in Situationen, in denen Fahrgäste eine Begleitung vom Zug zur nächstgelegenen ÖPNV-Haltestelle wünschen.

Umstiegshilfen kann man zwar prinzipiell auch bei der Mobilitätsservice-Zentrale buchen. Eine Begleitung der Fahrgäste, beispielsweise zur nächstgelegenen
U-Bahn-Station, ist aber aus versicherungsrechtlichen Fragen nicht möglich.

Kontakt:

VBB Bus & Bahn-Begleitservice
Tel. 030 34 64 99 40 (Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:00 Uhr), E-Mail: begleitservice[at]vbb.de

Mobilitätsservice-Zentrale (MSZ)
Tel. 030 65 21 28 88, E-Mail: msz[at]deutschebahn.com

Empfehlungen der Berliner Blindenhörbücherei

von Angela Schmielewski

Fatma Aydemir – Dschinns

Dreißig Jahre hat Hüseyin in Deutschland gearbeitet, nun erfüllt er sich endlich seinen Traum: eine Eigentumswohnung in Istanbul. Nur, um am Tag des Einzugs an einem Herzinfarkt zu sterben. Zur Beerdigung reist ihm seine Familie aus Deutschland nach. Fatma Aydemirs großer Gesellschaftsroman erzählt von sechs grundverschiedenen Menschen, die zufällig miteinander verwandt sind. Voller Wucht und Schönheit fragt "Dschinns" nach dem Gebilde Familie, den Blick tief hineingerichtet in die Geschichte der vergangenen Jahrzehnte und weit voraus.

Sprecherin: Sesede Terziyan, Spieldauer: 12:12 h, Bestell-Nr.: 24081

Cookie Ellerdahl – Der Rasmus-Effekt

2035 – die Lösung des Welthungerproblems scheint greifbar nah. Doch todbringende Ereignisse verselbstständigen sich zu einer Kettenreaktion. Rasmus befindet sich bereits am Tiefpunkt seines Lebens. Die eigenwillige Gigi kapert sein Wohnmobil und zwingt ihn zur gemeinsamen Flucht vor dem tödlichen Feind. Vier durch das Schicksal miteinander verbundene Menschen kämpfen in dieser weltumspannenden Story ums Überleben.

Sprecher: Malte Kühn, Spieldauer: 9:36 h, Bestell-Nr.: 24433

Paula Leonhardt – Tollkirschenjahre

Selma ist eine begabte Künstlerin, doch sie sehnt sich nach einer größeren Berufung. Seit ihrer Kindheit wird sie von Kopfschmerzen geplagt. Durch Zufall hört sie von einem Arzt namens Julius Beermann, der eine neue Art von Heilkunde entdeckt hat. Selma sucht ihn in Köthen auf und ist sofort angetan von ihm und seiner Behandlungsweise. Sie findet in der Homöopathie und der Heilung von Menschen das, wonach sie immer gesucht hat: Erfüllung.

Sprecherin: Maja Chrenko, Spieldauer: 6:59 h, Bestell-Nr.: 24404

Pauline Mai – Das Leben leuchtet sonnengelb

Die 30jährige Carli weiß nicht weiter: Das Architekturstudium ist nichts für sie, das WG-Leben ebensowenig, und ihr Job im Café erfüllt sie nicht. Einziger Lichtblick: Stammgast Fabrizio. Als Fabrizio stirbt, vermacht er ihr eine kleine Spielzeugwerkstatt in Florenz. Völlig überrumpelt reist Carli ins Herz der Toskana.

Sprecherin: Luzia Ehrbar, Spieldauer: 15:13 h, Bestell-Nr.: 24323

Au̶dur Ava Ólafsdóttir – Miss Island

Das humorvolle, mit subtiler Ironie gezeichnete Porträt einer jungen Isländerin Anfang der 1960er Jahre, die sich viel vorgenommen hat - in einer Gesellschaft, in der Künstler männlich sind, die Frau aber nur reüssiert, wenn sie ihre Schönheit zu Markte trägt, um zur Miss Island gekrönt zu werden.

Sprecherin: Maja Chrenko, Spieldauer: 6:42 h, Bestell-Nr.: 24401

Håkan Östlundh – Der Winter des Propheten

In einem Hotel in Sarajevo verbringt die schwedische Diplomatin Ylva Grey ein Schäferstündchen mit ihrem Kollegen Anders Krantz. Kurz darauf trennen sie sich, sodass Anders allein in der Lobby ist, als dort eine Bombe explodiert. Unterdessen versucht Elias Krantz in Uppsala verzweifelt, seinen Vater zu erreichen, und muss von dessen Tod erfahren. Ylva und Elias wollen nun herausfinden, was hinter dem Anschlag steckt.

Sprecher: Michael Schnell, Spieldauer: 11:57 h, Bestell-Nr.: 24330

2. Teil. Die Stunde des Propheten, Bestell-Nr.: 24331
3. Teil. Die Nacht des Propheten, Bestell-Nr.: 24332

Sprecherteam buchen

von Angela Schmielewski

Die Sprecherinnen und Sprecher der Berliner Hörbücherei kommen gern zu Ihnen in die Gruppe, beispielsweise zu Ihren Advents- oder Vorweihnachtsfeiern.

Infos und Anmeldung: Tel. 030 826 31 11, E-Mail: info[at]berliner-hoerbuecherei.de

Die Berlinische Galerie hat die Nase vorn

von Carolina Herzfeld

Liebhaberinnen und Liebhabern moderner und zeitgenössischer Kunst ist die Berlinische Galerie schon lange ein Begriff. Auf halbem Weg zwischen Kreuzberg und Mitte gelegen, versammelt sie – als Landesmuseum – die Werke von Künstlerinnen und Künstlern, für die die Stadt Dreh- und Angelpunkt ihres Schaffens war bzw. ist.

Das Spektrum der Exponate ist breit gefächert. Es umfasst nicht nur alle Aspekte der Bildenden Kunst, sondern bietet spannenden Projekten und Kooperationen einen eigenen Raum.

Furore machte sie aber aus einem weiteren Grund: 2017 wurden Dauerausstellung und Räumlichkeiten nach einem langjährigen, intensiven Austausch und
Beratungsprozess, an dem Mitarbeitende des ABSV und Mitglieder unseres AK Kultur und Freizeit maßgeblich beteiligt waren, in allen wichtigen Punkten barrierefrei gestaltet.

Dazu gehört ein eigens entwickeltes, 2019 preisgekröntes Audioguidesystem, das nicht nur Informationen zu den Ausstellungen im Haus, sondern auch zur Orientierung im Raum bietet.

In diesem Sommer nun hat die Berlinische Galerie mit der Ausstellung „Von Sinnen – Multisensorische Erkundungen der Stadt“ ihre Vorreiterrolle erneut unter Beweis gestellt.

Studierende der Hochschulen Potsdam und Darmstadt zeigten mit ihren Arbeiten, was möglich ist, wenn das Visuelle nicht länger im Vordergrund steht und der Platz frei für andere Sinne wird. Sie fanden u. a. mit Hörstücken, Interviews und Skulpturen Antwort auf die Fragen: Wie lässt sich ein Sinn in einen anderen übersetzen? Wie hört und fühlt sich das an? Wie lässt sich riechen, was sonst ins Auge sticht?

Die Werke entstanden in enger Zusammenarbeit mit blinden und sehbehinderten Menschen, die im kulturellen Leben tätig sind und Flagge zeigen: Ihr Engagement sollte uns Weckruf sein. In der Berlinischen Galerie wurde er gehört.

Die Dauerausstellung der Berlinischen Galerie kann selbstständig erkundet werden.

Quiz

von Gisela Raff

Die gesuchten Wörter haben sechs Buchstaben. Die Anfangsbuchstaben ergeben das Lösungswort, das in feucht-fröhlichen Runden zum Einsatz kommt.

  1. Hauptstadt von Deutschland
  2. Land in Nordeuropa
  3. im Norden lebendes großes Raubtier
  4. Rundtanz
  5. männliche Gans
  6. Laubbaum, Mehrzahl
  7. Gewässer in Hamburg
  8. anderer Begriff für „rein“

Schicken Sie bis 15. Oktober das Lösungswort per E-Mail an freizeit[at]absv.de oder rufen Sie an unter Tel. 030 895 88-119.

Die Losfee ermittelt unter allen Einsendungen die Gewinner, auf die bereits spannende Hörbücher warten.

Auflösung:

Die Lösung des Rätsels aus der  Juli-August-Ausgabe lautet:

1. Lagune, 2. Inseln, 3. Etappe, 4. Gaumen, 5. Erbsen, 6. Seebad, 7. Touren, 8. Umfang, 9. Hering, 10. Landei

Lösungswort: Liegestuhl

Herbstmorgen

von Christine Langer

Wie Silber glänzt der Morgentau.
Die Lerche singt ihr Lied.
Der weiße Dunst steigt auf ins Blau.
Der Sonnenball erglüht,
und Spinnenweben könnt ihr seh’n
an Gräsern, Busch und Baum.
Der heiße Sommer muss nun geh’n.
Er lässt dem Herbst jetzt Raum.
Er lässt dem Herbst jetzt Raum.

Ein bunter Teppich ziert den Wald,
des Hirsches Ruf erklingt.
Die Nächte werden langsam kalt.
Die Schwalbe nicht mehr singt.
Sie fliegt gen Süden, da ist’s warm.
Der Kranich mit ihr zieht.
So folgt ihr noch ein Gänseschwarm
und auch mein Sommerlied,
und auch mein Sommerlied.

Die Felder liegen längst schon brach.
Es schmeckt der süße Wein.
Gefüllet sind nun Scheun’ und Fach.
Mein Liebster schenk mir ein!
Die Ähre winden wir zum Kranz.
Zum Erntefest wir geh’n,
umfassen uns beim Erntetanz,
im Reigen wir uns dreh’n.
Im Reigen wir uns dreh’n.  

Zuletzt geändert: 
23. September 2022 - 16:08