Kulturveranstaltungen

Im Folgenden finden Sie Kultur- und Freizeit-Angebote, die Gruppen blinder und sehbehinderter Menschen sowie ihren Angehörigen und Freunden angeboten werden, und von allen Interessierten ebenfalls besucht werden können. Bitte beachten Sie, dass das Angebot „Begleitperson frei“ nur bei Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis gilt.


Mittwoch, 1. Juni 2016 - 13:00

Führung im Deutschen Historischen Museum durch die Sonderausstellung „Relikte des Kalten Krieges. Fotografien von Martin Roemers.“

Treffpunkt: 12:45 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Welche Überreste hat der Kalte Krieg hinterlassen? Die Führung begleitet die Betrachter zu Aufnahmen verlassener Armeestützpunkte und Bunkeranlagen, von Abhörstationen und Gedenkorten. Sie erläutert die Geschichten hinter den von Martin Roemers fotografierten Orten und sie ergründet die Arbeitsweise und Stilistik des Künstlers. Neben Informationen zu zahlreichen Fotomotiven aus West- wie Ostdeutschland rücken auch weniger beachtete Schauplätze des Kalten Krieges wie die Niederlande oder das Baltikum ins Bild. Darüber hinaus thematisiert die Führung, welche Altlasten mit den physischen Hinterlassenschaften verbunden sind – und welche Spuren bis heute unsichtbar bleiben.

Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei; Audioguide: 3,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 030 20304-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung@dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: 3. August, jeweils 13:00 Uhr

Samstag, 4. Juni 2016 - 11:00

Rundgang zu Architektur und Persönlichkeiten des Gendarmenmarkts

Treffpunkt: 10:50 Uhr, Bahnsteig U2 "Stadtmitte" Richtung Pankow

Der ursprünglich als Marktplatz angelegte Gendarmenmarkt in der historischen Mitte Berlins gilt als „schönster Platz Europas“. Sein architektonisches Juwel ist eindeutig das zentral platzierte Schauspielhaus, das vom Deutschen und Französischen Dom mit ihren Zwillingstürmen flankiert wird. Geprägt wurde der Platz von Persönlichkeiten wie dem Naturwissenschaftler und Forschungsreisenden Alexander von Humboldt oder dem Schriftsteller und Weinliebhaber E.T.A. Hoffmann. Unser Rundgang führt uns zu den wichtigsten Baudenkmälern und beleuchtet das Leben seiner einstigen Anwohner.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Einzelpreis 15,00 Euro, Pärchenpreis 28,00 Euro
Fahrverbindungen: U2 bis "Stadtmitte", S-Bahn bis Friedrichstraße, danach ca. 8 Minuten Fußweg
Weitere Führungen: Montag, 6. Juni, und Samstag, 6. August sowie nach individueller Vereinbarung

Sonntag, 5. Juni 2016 - 10:00

Britzer Mühlenfest

Treffpunkt: 15 Minuten vor dem jeweiligen Programmpunkt am Stand der "Blauen Herzen", gleich links neben dem Eingang zum Festplatzgelände, Buckower Damm 130, 12349 Berlin-Britz

Programm:

  • 10:00 Uhr: Möglichkeit zur Teilnahme am Gospel-Feldgottesdienst
  • 11:30 Uhr: Führung durch die Britzer Mühle mit Möglichkeiten zum Ertasten der Mühleneinrichtung
  • 13:00 Uhr: Führung über das Gelände mit Streichelzoo und Bühnenprogramm

ABSV-Mitglieder erhalten Verzehrgutscheine für Getränke und einen Imbiss. Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der City Stiftung Berlin und dem ABSV im Rahmen der Aktion Augenlicht und daher für ABSV-Mitglieder kostenfrei (begrenztes Kartenkontingent).

Leitung: Siegfried Helias, Funk: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag nutzen)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail an freizeit@absv.de
Fahrverbindung: Bus M44 bis Dachdeckerweg
Weitere Termine: auf Anfrage

Sonntag, 5. Juni 2016 - 11:00

Elektropolis Berlin - Eine Geschichte der Nachrichtentechnik. Führung für blinde und sehbehinderte Erwachsene

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Übertragung, Aufzeichnung und Wiedergabe von Tönen und Bildern. In sechs Themenbereichen: Radio, Funk, Telegraphie, Telefonie, Tonübertragung und Fernsehen werden vielfältige Entwicklungen und Erfindungen der Nachrichtentechnik vorgestellt. Dabei spielt die Stadt Berlin eine zentrale Rolle. Auch ein Großteil der Exponate stammt von Berliner Unternehmen wie AEG, Siemens und Telefunken. Der Rundgang erläutert, wie die Metropole mit der Geschichte der Elektrotechnik verbunden ist. Während der Führung kommen diverse Tastobjekte zum Einsatz, wie etwa der Nachbau eines Stiltelefons. Mit einem vergleichbaren Apparat wurde das erste Telefonat 1878 aus Berlin geführt.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 5. Juni 2016 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Montag, 6. Juni 2016 - 11:00

Rundgang zu Architektur und Persönlichkeiten des Gendarmenmarkts

Treffpunkt: 10:50 Uhr, Bahnsteig U2 "Stadtmitte" Richtung Pankow

Der ursprünglich als Marktplatz angelegte Gendarmenmarkt in der historischen Mitte Berlins gilt als „schönster Platz Europas“. Sein architektonisches Juwel ist eindeutig das zentral platzierte Schauspielhaus, das vom Deutschen und Französischen Dom mit ihren Zwillingstürmen flankiert wird. Geprägt wurde der Platz von Persönlichkeiten wie dem Naturwissenschaftler und Forschungsreisenden Alexander von Humboldt oder dem Schriftsteller und Weinliebhaber E.T.A. Hoffmann. Unser Rundgang führt uns zu den wichtigsten Baudenkmälern und beleuchtet das Leben seiner einstigen Anwohner.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Einzelpreis 15,00 Euro, Pärchenpreis 28,00 Euro
Fahrverbindungen: U2 bis "Stadtmitte", S-Bahn bis Friedrichstraße, danach ca. 8 Minuten Fußweg
Weitere Führungen: Samstag, 6. August, sowie nach individueller Vereinbarung

Mittwoch, 8. Juni 2016 - 16:30

Basim Magdy: Führung in der Deutschen Bank KunstHalle

Treffpunkt: 16:15 Uhr am Eingang der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte

Ausstellung Basim Magdy: „Die Sterne standen gut für ein Jahrhundert des Neubeginns“ vom 29. April bis 3. Juli 2016

Basim Magdy ist „Künstler des Jahres“ 2016 der Deutschen Bank. In der KunstHalle wird der 1977 in Assiut, Ägypten, geborene Künstler seine erste institutionelle Einzelausstellung präsentieren. Die Schau wird einen umfangreichen Einblick in sein vielfältiges Werk geben, das Film, Video, Diaprojektionen, Installationen und Arbeiten auf Papier umfasst. Im Mittelpunkt seines künstlerischen Interesses stehen das Sehen, Erinnern und Archivieren. Der gemeinsame Rundgang mit Tastmodell stellt die Ausstellung vor und gibt Anlass, sich in der Gruppe über die Hauptthemen auszutauschen.

Leitung: Dr. Silke Feldhoff
Kosten: Führung frei, Eintritt: 3,00 Euro pro Person bzw. 8,00 Euro pro Familie; Begleitperson frei
Information und Anmeldung bis 4 Tage im Voraus: Tel.: 030 20 20 93-0 oder E-Mail: db.kunsthalle@db.com
Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL
Weitere Termine: 12. Juni, 16:00 Uhr: Familienführung und Workshop

Mittwoch, 8. Juni 2016 - 18:00

Kellerkino im ABSV: "45 Years"

Treffpunkt: 17:50 Uhr, Seminarraum des ABSV

Filminhalt: Während der Vorbereitungen für ihren 45. Hochzeitstag werden Kate (Charlotte Rampling) und ihr Ehemann Geoff (Tom Courtenay) von der Vergangenheit eingeholt. Vor 50 Jahren hatte Geoffs damalige Freundin Katya einen tödlichen Unfall in den Schweizer Alpen - nun erfährt er aus einer Nachricht, die der Postbote Chris (Sam Alexander) ihm überbringt, dass Katyas Leichnam gefunden wurde, konserviert in Eis und Zeit. Kate und Geoff sind beide schockiert, können ihre Unsicherheit einander aber nicht mitteilen. Geoff zieht sich immer mehr in eine ferne Welt der Erinnerungen zurück und Kate versucht, ihre Eifersucht und ihre Ängste mit Pragmatismus zu überspielen. Sie konzentriert sich aufs Organisieren der bevorstehenden Feier, sucht die Musik und das Menü aus. Obwohl der Schein nach außen gewahrt wird, fühlt sich Kate immer mehr wie eine Fremde in ihrem eigenen Leben.

Anmeldung: Tel.: 030 391 27 63 bei Roswitha Röding, Hörfilmbeauftragte des ABSV

Donnerstag, 9. Juni 2016 - 19:00

Hörfilmkino im Kleisthaus "Mein Weg nach Olympia"

Nach dem Film Publikumsgespräch mit Christiane Reppe, Paralympic-Gewinnerin (Schwimmen / Handbike)

Ort: Kleisthaus, Dienstsitz der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Mauerstraße 53, 10117 Berlin

Für viele Athleten mit Behinderung sind die Paralympics das Ereignis überhaupt. Doch was treibt sie an? Was gibt ihnen die Kraft, physisch und psychisch an ihre Grenzen zu gehen? Nico von Glasow hat sich 2012 mit genau diesen Fragen beschäftigt.

Gut gelaunt, neugierig und mit viel Humor im Gepäck macht sich Deutschlands einziger kurzarmiger Regisseur auf, dem Geheimnis nachzuspüren. Rund um den Globus trifft er Sportler, die sich gerade auf die Paralympics in London vorbereiten. Er will sie besser verstehen lernen und sich damit gleichzeitig seiner eigenen Sportphobie stellen. Bis September, wenn in Rio de Janeiro erneut die Olympische Flamme entzündet wird, ist es noch ein bisschen hin. Über die Wartezeit hilft diese Doku hinweg.

Deutschland 2013, Dokumentarfilm, 85 Minuten, Regie: Nico von Glasow
FSK 0, Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, im Auftrag von if…Productions

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH

Der Eintritt ist frei!

Anmeldung über das Anmeldeformular, per Tel.: 030 185 27 26 48 oder per E-Mail: kleisthaus@behindertenbeauftragte.de
Fahrverbindung: U-Bahn U2 bis „Mohrenstraße“, U2 und U6 bis „Stadtmitte“, S- und U-Bahn bis „Potsdamer Platz“
Nächster Termin: 13. Juli: "Müdigkeitsgesellschaft"

Freitag, 10. Juni 2016 - 15:00

Führung in der Berlinischen Galerie durch die Ausstellung "Erwin Wurm. Bei Mutti"

Treffpunkt: Foyer der Berlinischen Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin

Erwin Wurm (*1954) war 1987 Stipendiat des DAAD-Künstlerprogramms. Die Zeit in Berlin fällt mit einer Phase der Neudefinition seines Werks zusammen: Seit Ende der 1980er Jahre lotet er die Grenzen zwischen Skulptur, Objekt und Performance aus. Ein Hauptwerk der Ausstellung ist das Narrow House, ein detailgetreuer Nachbau seines Elternhauses – verengt auf eine Breite von knapp über einem Meter. Die Enge der Provinz wird so sprichwörtlich für den Besucher erfahrbar, der das Haus betreten kann. Ergänzt wird die Ausstellung durch mehrere One Minute Sculptures: Handlungsansweisungen des Künstlers verleiten den Besucher dazu, mithilfe alltäglicher Objekte ungewöhnliche Posen einzunehmen und so für kurze Zeit zur lebenden Skulptur zu werden. Der dritte Teil der Präsentation widmet sich erstmals ausführlich dem zeichnerischen Werk Erwin Wurms.

Der Rundgang lädt ein, ins Gespräch zu kommen und Erwin Wurms Kunst durch Tasten, Hören und Bewegung zu erfahren. Blinden und sehbehinderten Besuchern wird die Möglichkeit gegeben, das Narrow House und Erwin Wurms Skulpturen mit mehreren Sinnen zu entdecken. So wird der Ausstellungsbesuch zu einem ganz besonderen partizipativen Erlebnis.

Außerdem sind in Groß- und Brailleschrift an der Museumskasse erhältlich: sämtliche Ausstellungstexte sowie zusätzliche Erläuterungen zu den One Minute Sculptures und deren Umsetzung.  Material zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs steht auf der Museumswebsite zum kostenlosen Download zur Verfügung: www.berlinischegalerie.de

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 8,00 Euro/ermäßigt 5,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Anmeldung (bis 4 Tage vor dem Termin): Tel. 030 247 49 888, E-Mail: museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de
Weitere Führungen: Freitag, 15. Juli, 15:00 Uhr; Samstag, 13. August, 16:00 Uhr sowie auf Anfrage

Samstag, 11. Juni 2016 - 11:00

Workshop "Kunst fühlen"

Vierter von vier Workshops zu Motiven aus dem Pergamonmuseum
Thema: Babylonisches Rollsiegel

Ort: ABSV, Seminarraum, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)

Bild: Rollsiegel. Foto: BrandisDer vierte Workshop beschäftigt sich mit der Kunst der Rollsiegel. Ein Rollsiegel ist eine zylinderförmige Röhre, in die ein Muster oder ein kleines Bild graviert ist. Rollt man dieses Siegel in weichem Ton ab, wird das Bild als Relief dargestellt. Rollsiegel wurden wie Unterschriften verwendet, sie wurden hundertfach gefunden und sind in vielen Museen ausgestellt. Ziel des Kurses ist es, in einen vorgefertigten Zylinder ein eigenes Motiv zu gravieren/ modellieren. Man kann mit der Braille-Schrift arbeiten, eine eigene Signatur entwickeln oder ein vorhandenes Motiv kopieren. Bei Interesse kann in einem Anschluss-Kurs eine Form zur Vervielfältigung des Rollsiegels als Replik aus Silikon erstellt werden.

Die Ergebnisse des Workshops sollen am ABSV-Stand auf dem Louis-Braille-Festival 2016 in Marburg präsentiert werden.

Leitung: Christoph Brandis, formfalt Kunstprodukte Berlin
Kosten: keine
Dauer: 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Termine: auf Anfrage

Samstag, 11. Juni 2016 - 16:00

Führung in der Alten Nationalgalerie: Skulpturen vom Klassizismus bis zum Beginn der Moderne

Treffpunkt: 15:50 Uhr, Alte Nationalgalerie, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Die Alte Nationalgalerie beherbergt heute Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts auf drei Etagen. Die Führung ist chronologisch aufgebaut. Wir können Skulpturen aus dem Klassizismus wie z. B. von Schadow (neu die Prinzessinnen-Gruppe!) bis zum Beginn der Moderne von Paolo Troubetzkoy ertasten.

Leitung: Heike Hamann
Kosten pro Termin: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung kostet 8,00 Euro pro Person.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service@smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lust­garten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: geplant

Sonntag, 12. Juni 2016 - 16:00

Fantastische Welten: Führung und Workshop für blinde und sehbehinderte Kinder und Familien in der Deutschen Bank KunstHalle

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte

Willkommen in der Welt von Basim Magdy! Ausgerüstet mit Riech-, Fühl- und Hörbeispielen gehen wir auf eine sinnliche Spurensuche, erfahren mehr über seine Filme, Zeichnungen und Fotografien. Im Anschluss entwerfen wir eigene fantastische Tierwelten.

Leitung: Dr. Silke Feldhoff
Kosten: Führung frei, Eintritt: 3,00 Euro pro Person bzw. 8,00 Euro pro Familie; Begleitperson frei
Information und Anmeldung bis 4 Tage im Voraus: Tel.: 030 20 20 93-0 oder E-Mail: db.kunsthalle@db.com
Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL
Weitere Termine: geplant zu anderen Ausstellungen

Samstag, 18. Juni 2016 - 10:00

Gospel-Workshop im ABSV

Ort: ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)

Leitung und Informationen: Pastorin Nischik, Tel.: 030 691 40 07, E-Mail: info@blindendienst-berlin.de

Samstag, 18. Juni 2016 - 11:30

Tastführung zu Skulpturen und Gemälden von Frauen aus dem 19. und 20. Jahrhundert in der Villa Oppenheim

Ort: Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55 / Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In dieser Führung machen sie ausschließlich Bekanntschaft mit weiblichen Bronzen und einer äußerst gelungenen taktilen Umsetzung eines Gemäldes. Selbstverständlich handelt es sich bei der Porträtierten ebenfalls um eine Frau!

Daher sind Gäste, die bereits an Tastführungen in der Villa Oppenheim teilgenommen haben und Besucher, denen die Kunst dieses Museums bislang noch unbekannt ist, gleichermaßen willkommen!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: Bus 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis "Sophie-Charlotte-Platz" oder U7 bis "Richard-Wagner-Platz"
Weitere Führungen: Samstag, 17. September

Montag, 20. Juni 2016 - 15:00

Führung durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Treffpunkt: 14:50 Uhr am Eingang der Gedenkstätte, Genslerstraße 66, 13055 Berlin

Auf einem 90-minütigen Rundgang durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen lernen die Besucher die Justiz in der DDR und die Auswirkungen politischer Verfolgung kennen. Während der Führungen können Original-Gegenstände wie Trinkbecher, Löffel, Gabeln, Handschellen und Schlüssel berührt und ertastet werden. Ebenso besteht während des Rundgangs die Möglichkeit, verschiedene Zellen und Verhörräume zu betreten. Die Führungen erfolgen meist durch ehemalige Haftinsassen, die als Zeitzeugen authentische Geschichten zu erzählen haben.

Kosten: Keine, da die Führungen vom Förderverein der Gedenkstätte finanziell unterstützt werden.
Anmeldung bis spätestens eine Woche vor dem Termin: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung: Tram M5 ab S-Bhf. Hackescher Markt, S-Bhf. Alexanderplatz oder S-Bhf. Landsberger Allee in Richtung Zingster Straße bis Haltestelle "Freienwalder Straße". Ein Schild weist an der Kreuzung Konrad-Wolf-Straße/Freienwalder Straße auf die Gedenkstätte hin. Biegen Sie in die Freienwalder Straße ein und folgen Sie ihr bis ans Ende. Für den Fußweg benötigen Sie ca. 10 Minuten.
Weitere Führungen: monatlich, immer am dritten Montag des Monats

Montag, 20. Juni 2016 - 18:00

Klettern für Anfänger und Fortgeschrittene in der T-Hall in Neukölln

Ort: T-Hall Berlin, Thiemannstr. 1, 12059 Berlin

Alle Interessierten können unter Anleitung und in freundlicher Atmosphäre das Klettern ausprobieren bzw. erleben. Die Veranstaltung soll blinden und sehbehinderten Menschen den Breitensport Sportklettern näher bringen. Sehende Sportler sollen beim gemeinsamen Sporttreiben und durch persönlichen Kontakt Berührungsängste verlieren. Die Veranstaltung ist eine Initiative von Dr. Johannes Egerer, DBSV-Mitarbeiter und Klettertrainer bei den NaturFreunden Berlin e. V. Engagierte Helferinnen und Helfer von NaturFreunde Berlin e. V. stehen helfend zur Seite. Wer den Weg zur Kletterhalle nicht allein findet, kann bei Anmeldung auch eine Abholung vom S-Bahnhof Sonnenallee vereinbaren.

Kosten: 11,00 Euro Eintritt und 3,00 Euro Leihgebühr für Kletterschuhe
Dauer: 3 Stunden
Bitte anmelden bis 15.6. unter: Tel.: 0176 64 76 56 57, E-Mail: johannes@naturfreunde-berlin.de
Verkehrsverbindungen: S-Bahn S41 / S42 bis Sonnenallee
Weitere Termine: auf Anfrage

Dienstag, 21. Juni 2016 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löweneingang), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Nashorn, Tapir) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

 

Kosten (neuer Eintritt ab 2016!): 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro mit Schwerbehindertenausweis, Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, Begleitperson ermäßigt (10,00 Euro) bei Zeichen "B" im Ausweis, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Führungen:

  • Freitag, 22. Juli
  • Dienstag, 16. August
  • Freitag, 16. September
  • Dienstag, 11. Oktober
Dienstag, 21. Juni 2016 - 18:00

Konzert der Evangelischen Karmelmission

Ort: St. Lukas-Kirche, Bernburger Str. 3-5, 10963 Berlin, Nähe S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, S2, S25)

Herzliche Einladung zu einem Konzert der Evangelischen Karmelmission mit 10 blinden Sängern aus dem Libanon, auf Einladung des Evangelischen Blindendienstes Berlin

Die Kirche ist leider nicht für E-Rolli-Fahrer barrierefrei zugänglich, eher noch mit Schieberollstuhl.

Nähere Informationen bei Pastorin Nischik, Tel.: 030 45 02 27 63

Donnerstag, 23. Juni 2016 - 17:00

Literaturforum für Hörbuchnutzer

mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV (Klubraum), Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Leitung: Margit Grieshammer und Christine Rieger
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Treffen: jeweils am dritten Donnerstag des Monats

Samstag, 25. Juni 2016 - 13:00

Komische Oper Berlin: Inklusive Führung, Thema: Maske

Treffpunkt: 12:45 Uhr vor dem Haupteingang, Behrenstraße 55-57, 10117 Berlin

Zu Beginn der 90-minütigen Führung erfahren Sie die Bühne in Ihrer gesamten Größe, indem wir sie gemeinsam begehen. Dann geht´s hinter die Kulissen: in den Räumen der Maske tasten wir uns an die Tätigkeit eines Maskenbildners heran. Verschiedene Perücken, Gipsformen, plastische Gesichtsteile, Theaterglatzen, Blutkissen - und natürlich viele Erklärungen - lassen Sie erleben, womit ein Maskenbildner an der Komischen Oper täglich zu tun hat.

Kosten: 13,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldungen bis 17. Juni bei Roswitha Röding: Tel.: 030 391 27 63, E-Mail: roeding@t-online.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Französische Straße
Nächste Führung: geplant

Samstag, 2. Juli 2016 - 10:00

Brunch mit Pfarrer Samir aus Jordanien

Ort: Evangelisches Zentrum für Diakonie und Entwicklung (Erdgeschoss), Caronline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin (S-Bhf. Nordbahnhof).

Im Evangelischen Zentrum für Diakonie und Entwicklung findet ein Brunch mit Pfarrer Samir aus Jordanien statt, der in Irbid mit seiner Frau einen Kindergarten und eine Schule für blinde, sehbehinderte und sehende Schülerinnen und Schüler aufgebaut hat. Diese Schule ist in jeder Hinsicht ein Vorbild für Inklusion. Pfarrer Samir wird uns auf Deutsch über diese Arbeit berichten.

Anmeldung bei Pastorin Nischik, Telefon: 030 45 02 27 63.

Sonntag, 3. Juli 2016 - 11:00

Radios, Telefone und Fernseher. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Telefone, Radios und Fernseher stehen im Mittelpunkt der Führung. Mit einem Koffer voller Tastobjekte begleiten wir Euch durch die Ausstellung zur Nachrichtentechnik. Wir entdecken, wie sich Töne und Bilder aufzeichnen, übertragen und widergeben lassen. Einige Ausstellungsstücke wurden sogar in Berlin entwickelt. Das Telefon wurde zwar nicht in Berlin erfunden, doch ganz in der Nähe des Deutschen Technikmuseums, in der Leipziger Straße, wurde das erste Telefonat Deutschlands geführt. Wir zeigen Euch einen Nachbau des Apparats und erklären, wie er funktionierte.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Mittwoch, 6. Juli 2016 - 13:00

Führung im Deutschen Historischen Museum: "Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute"

Treffpunkt: 12:45 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Die Ausstellung "Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute" zeigt Klebezettel, Sammelmarken und -bilder, Briefverschlussmarken und Sticker vom Kaiserreich, der Weimarer Republik, dem Nationalsozialismus bis zur Gegenwart in ihren jeweiligen Kontexten. "Angezettelt" erzählt von einer sozialen Praxis menschenfeindlicher Ressentiments und gleichermaßen die Geschichte der Abwehr antisemitischer und rassistischer Feindbilder.

Ein Leitstreifen, ein tastbarer Raumplan, ein Audioguide mit zusätzlichen Erläuterungen sowie tastbare Objekte erleichtern Blinden und Sehbehinderten den Zugang zur Ausstellung.

Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei; Audioguide: 3,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 030 20304-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung@dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: keine zu dieser Ausstellung

Sonntag, 10. Juli 2016 - 14:00

"Erzähl mir ein Märchen! Von Aschenputtel bis Schneewittchen!" Führung zum Märchenbrunnen im Park Friedrichshain

Treffpunkt: 13:50 Uhr am Eingang zum Park Friedrichshain, Am Friedrichshain, 10249 Berlin

Das Entrée zum Volkspark Friedrichshain, Berlins ältester Grünanlage, bildet eine imposante Brunnenanlage mit steinernen Figuren aus der Märchenwelt der Gebrüder Grimm. Ob einzelne Skulpturen oder Skulpturengruppen, ob in menschlicher oder tierischer Gestalt, ihre naturalistische Darstellung fordert geradezu zum Tasten auf und erinnert wohlmöglich an längst vergangene Kindheitstage. Entdecken Sie eine Gestalt Ihres Lieblingsmärchens!

Kosten: Einzelpreis: 10,00 Euro, Pärchenpreis 18,00 Euro
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: Bus 200 (Richtung Prenzlauer Berg), Bus 240 und Tram M4 bis Haltestelle "Am Friedrichshain", Tram M5, M6, M8 bis "Otto-Braun-Straße"
Weitere Führungen: nach individueller Vereinbarung

Sonntag, 10. Juli 2016 - 15:00

Führung durch die Sonderausstellung "Textildesign: Vom Experiment zur Serie", 16. März – 5. September 2016

Ort: Bauhaus-Archiv, Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin

Mit Fingerspitzengefühl zum Unsichtbaren - ein taktil geführter Rundgang (Die Exponate in der Ausstellung dürfen berührt werden!). Die Sonderausstellung bietet einen Einblick in die aktuelle Vielfalt im Umgang mit textiler Entwurfsmethode und Herstellung in den Bereichen Raum, Fahrzeug und Mode.

Leitung: Bettina Güldner
Kosten: 8,00/ermäßigt 5,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 25 40 02-43, E-Mail: visit@bauhaus.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Haltestelle Nollendorfplatz, Bus M29, 100, 106, 187 bis Haltestelle Lützowplatz

Tipp: Das Buch mit einer Hör-CD "Modell Bauhaus" aus der Reihe "Kunst zum Hören" aus dem Hatje-Cantz-Verlag mit einer Beschreibung von mehreren Exponaten aus dem Bauhaus-Archiv liegt in der ABSV-Geschäftsstelle zum Verleih bereit.
Weitere Führungen: keine in dieser Ausstellung

Mittwoch, 13. Juli 2016 - 19:00

Hörfilmkino im Kleisthaus: "Müdigkeitsgesellschaft"

Im Anschluss Publikumsgespräch mit Isabella Gresser, Regisseurin und bildende Künstlerin, Berlin

Ort: Kleisthaus, Dienstsitz der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Mauerstraße 53, 10117 Berlin

Der poetische Dokumentarfilm der Künstlerin Isabella Gresser portraitiert den in Berlin lehrenden Star-Philosophen Byung-Chul Han.

In seinem in 18 Sprachen übersetzten Werk „Die Müdigkeitsgesellschaft“ beschreibt Han die Pathologie unserer heutigen Gesellschaft: Psychische Erkrankungen wie Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom oder Burn-out gehören zu den Begleiterscheinungen von Globalisierung und Digitalisierung. Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Film umkreist das Phänomen der Müdigkeit und ihre gesellschaftlichen Symptome. Er macht zudem den kaum in der Öffentlichkeit auftretenden, zurückgezogen lebenden Philosophen fassbar und wirft die Frage auf, wie wir heute leben wollen.

Deutschland 2015, Essayfilm, 61 Min.,
Buch/Regie/Kamera: Isabella Gresser

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH

Der Eintritt ist frei!

Anmeldung über das Anmeldeformular, per Tel.: 030 185 27 26 48 oder per E-Mail: kleisthaus@behindertenbeauftragte.de
Fahrverbindung: U-Bahn U2 bis „Mohrenstraße“, U2 und U6 bis „Stadtmitte“, S- und U-Bahn bis „Potsdamer Platz“
Nächster Termin: geplant

Freitag, 15. Juli 2016 - 15:00

Führung in der Berlinischen Galerie durch die Ausstellung "Erwin Wurm. Bei Mutti"

Treffpunkt: Foyer der Berlinischen Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin

Erwin Wurm (*1954) war 1987 Stipendiat des DAAD-Künstlerprogramms. Die Zeit in Berlin fällt mit einer Phase der Neudefinition seines Werks zusammen: Seit Ende der 1980er Jahre lotet er die Grenzen zwischen Skulptur, Objekt und Performance aus. Ein Hauptwerk der Ausstellung ist das Narrow House, ein detailgetreuer Nachbau seines Elternhauses – verengt auf eine Breite von knapp über einem Meter. Die Enge der Provinz wird so sprichwörtlich für den Besucher erfahrbar, der das Haus betreten kann. Ergänzt wird die Ausstellung durch mehrere One Minute Sculptures: Handlungsansweisungen des Künstlers verleiten den Besucher dazu, mithilfe alltäglicher Objekte ungewöhnliche Posen einzunehmen und so für kurze Zeit zur lebenden Skulptur zu werden. Der dritte Teil der Präsentation widmet sich erstmals ausführlich dem zeichnerischen Werk Erwin Wurms.

Der Rundgang lädt ein, ins Gespräch zu kommen und Erwin Wurms Kunst durch Tasten, Hören und Bewegung zu erfahren. Blinden und sehbehinderten Besuchern wird die Möglichkeit gegeben, das Narrow House und Erwin Wurms Skulpturen mit mehreren Sinnen zu entdecken. So wird der Ausstellungsbesuch zu einem ganz besonderen partizipativen Erlebnis.

Außerdem sind in Groß- und Brailleschrift an der Museumskasse erhältlich: sämtliche Ausstellungstexte sowie zusätzliche Erläuterungen zu den One Minute Sculptures und deren Umsetzung.  Material zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs steht auf der Museumswebsite zum kostenlosen Download zur Verfügung: www.berlinischegalerie.de

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 8,00 Euro/ermäßigt 5,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Anmeldung (bis 4 Tage vor dem Termin): Tel. 030 247 49 888, E-Mail: museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de
Weitere Führungen: Samstag, 13. August, 16:00 Uhr sowie auf Anfrage

Montag, 18. Juli 2016 - 15:00

Führung durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Treffpunkt: 14:50 Uhr am Eingang der Gedenkstätte, Genslerstraße 66, 13055 Berlin

Auf einem 90-minütigen Rundgang durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen lernen die Besucher die Justiz in der DDR und die Auswirkungen politischer Verfolgung kennen. Während der Führungen können Original-Gegenstände wie Trinkbecher, Löffel, Gabeln, Handschellen und Schlüssel berührt und ertastet werden. Ebenso besteht während des Rundgangs die Möglichkeit, verschiedene Zellen und Verhörräume zu betreten. Die Führungen erfolgen meist durch ehemalige Haftinsassen, die als Zeitzeugen authentische Geschichten zu erzählen haben.

Kosten: Keine, da die Führungen vom Förderverein der Gedenkstätte finanziell unterstützt werden.
Anmeldung bis spätestens eine Woche vor dem Termin: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung: Tram M5 ab S-Bhf. Hackescher Markt, S-Bhf. Alexanderplatz oder S-Bhf. Landsberger Allee in Richtung Zingster Straße bis Haltestelle "Freienwalder Straße". Ein Schild weist an der Kreuzung Konrad-Wolf-Straße/Freienwalder Straße auf die Gedenkstätte hin. Biegen Sie in die Freienwalder Straße ein und folgen Sie ihr bis ans Ende. Für den Fußweg benötigen Sie ca. 10 Minuten.
Weitere Führungen: monatlich, immer am dritten Montag des Monats

Donnerstag, 21. Juli 2016 - 17:00

Literaturforum für Hörbuchnutzer

mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV (Klubraum), Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Leitung: Margit Grieshammer und Christine Rieger
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Treffen: jeweils am dritten Donnerstag des Monats

Freitag, 22. Juli 2016 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löweneingang), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Nashorn, Tapir) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

 

Kosten (neuer Eintritt ab 2016!): 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro mit Schwerbehindertenausweis, Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, Begleitperson ermäßigt (10,00 Euro) bei Zeichen "B" im Ausweis, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Führungen:

  • Dienstag, 16. August
  • Freitag, 16. September
  • Dienstag, 11. Oktober
Samstag, 23. Juli 2016 - 11:15

Führung durch die Liebermann-Villa und ihren Garten

Treffpunkt: 11:05 Uhr, Hinter dem Gärtnerhäuschen der Liebermann-Villa am Wannsee, Colomierstr. 3 / Am Großen Wannsee, 14109 Berlin

Der impressionistische Maler Max Liebermann (1847-1935) ließ sich in der seinerzeit noch sehr abgelegenen Villenkolonie am Wannsee ein Refugium errichten, das ihm gleichsam zur Erholung, wie zur Inspiration dienen sollte. Hier entstanden vor allem viele Landschaftsgemälde und Bilder mit Blumenmotiven, deren Vorbilder Liebermann in seinem eigenen Garten fand, dessen Gestaltung einzigartig ist.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Führung: 3,00 Euro + Eintritt: 7,00/erm. 4,00 Euro, Begleitperson frei
Fahrverbindung: S-Bahn S1, S7, Regionalbahn bis Wannsee, dann Bus 114 in Richtung "Heckeshorn" bis Haltestelle "Liebermann-Villa"
Weitere Führungen: Samstag, 10. September

Sonntag, 24. Juli 2016 - 15:00

Freies Modellieren im Ateliergarten

Treffpunkt: 15:00 Uhr am Bahnhof Oberspree  (S-Bahn S 47); von dort gemeinsamer Spaziergang zum Atelier, Schnellerstraße 82, 12439 Berlin-Oberschöneweide

Beim Modellieren können die erinnerten Eindrücke aus den Tastführungen in der Alten Nationalgalerie am 11. Juni, 16:00 Uhr, und im Bode-Museum am 9. Juli, 16:00 Uhr, nachempfunden werden. Besonders hilfreich sind die Hoch- oder Tiefzeichungen, die dabei angefertigt werden können. Im Bode-Museum bieten sich Reliefs oder zwei Löwen an. In der Alten Nationalgalerie wäre von Rodin der „Mensch und sein Gedanke“ spannend, weil ein abstrakter Prozess verbildlicht wurde, oder einfach der „Denker“. Heike Hamann berät und steht hilfreich bei der Realisierung zur Seite. Die Arbeiten werden gebrannt und auf Wunsch glasiert.

Leitung: Heike Hamann
Dauer: 15:00 bis 18:00 Uhr
Teilnehmergebühr: keine
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Nächster Workshop: 25. September

Freitag, 29. Juli 2016 - 15:00

Stadtspaziergang: Durch das Berlin des Dr. Erich Kästner

Treffpunkt: Bahnsteig der U-Bahn U9 Haltestelle Güntzelstraße

Der Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller Erich Kästner lebte von 1927 bis 1945 in Berlin, als Student der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Theatergeschichte verbrachte er das Wintersembester 1920/21 ebenfalls in der deutschen Hauptstadt. Auf unserem knapp 3-stündigen Stadtspaziergang werden wir Orte aufsuchen, die prägend für das Leben des Vielschreibers waren. Außerdem werden wir uns zu ausgewählten literarischen Schauplätzen seiner (Kinder-) Bücher begeben. Dabei hören Sie Beispiele seiner Gebrauchslyrik, entdecken taktile Kleinodien und lassen den Mann der gefeilten Worte und spitzen Feder selber zu Wort kommen. Anders als bei meinen früheren Stadtführungen werden wir mit dem ÖPNV mehrere Berliner Bezirke besuchen: angefangen von Kästners erstem Wohnsitz in Wilmersdorf, über die Friedrichstraße, bis zum Theater Am Festungsgraben in Mitte. Daher empfehle ich allen Kästner-Liebhabern oder solchen, die es noch werden wollen, bequeme Schuhe und ggf. eine Begleitung.

Kosten: 15,00 Euro, Begleitung 12,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: U9 bis Güntzelstraße
Weitere Führungen: Samstag, 20. August, 10:00 Uhr oder nach Absprache!

Dienstag, 2. August 2016 - 16:00

Die Geschichten der Steine – Tastführung durch die mineralogische Schausammlung der FU Berlin

Treffpunkt: 16:00 Uhr an der Bushaltestelle Emmichstraße des X83; von dort gemeinsamer Fußweg zum Geocampus der FU, Malteserstraße 74 - 100, Haus C, 12249 Berlin

Steine. Sie liegen herum, liegen im Weg, sagen kein Wort. Ist das wahr? Können Steine wirklich nicht reden? Doch sie können. Sie brauchen nur jemanden, der für Sie das Erzählen übernimmt. Dann sind sie nicht mehr nur Steine, sondern plötzlich Minerale und Ausstellungsobjekte. Sie sind rau und glatt, weich und hart, schwer und leicht, kalt und warm, rund und eckig. Sie formen Kristalle, erfassbare geometrische Körper der Natur, die lang sein können, oder breit, oder nichts von beidem. Manche Minerale sind nicht ewig, sie verändern sich sogar in der Ausstellungsvitrine – und stinken nach Schwefelsäure.

Achtung: Die Führung erfolgt in ganz kleinen Gruppen, damit genügend Zeit zum Ertasten der Steine ist.

Leitung: Mineraloge Dr. Ralf Milke, Privatdozent an der Freien Universität Berlin und Leiter der mineralogischen Schausammlung
Dauer: ca. 90 Minuten
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Kosten: keine
Fahrverbindung: vom S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz weiter mit dem Bus X83 bis Haltestelle Emmichstraße
Weitere Führungen: geplant

Mittwoch, 3. August 2016 - 13:00

Führung im Deutschen Historischen Museum durch die Sonderausstellung „Relikte des Kalten Krieges. Fotografien von Martin Roemers.“

Treffpunkt: 12:45 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Welche Überreste hat der Kalte Krieg hinterlassen? Die Führung begleitet die Betrachter zu Aufnahmen verlassener Armeestützpunkte und Bunkeranlagen, von Abhörstationen und Gedenkorten. Sie erläutert die Geschichten hinter den von Martin Roemers fotografierten Orten und sie ergründet die Arbeitsweise und Stilistik des Künstlers. Neben Informationen zu zahlreichen Fotomotiven aus West- wie Ostdeutschland rücken auch weniger beachtete Schauplätze des Kalten Krieges wie die Niederlande oder das Baltikum ins Bild. Darüber hinaus thematisiert die Führung, welche Altlasten mit den physischen Hinterlassenschaften verbunden sind – und welche Spuren bis heute unsichtbar bleiben.

Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei; Audioguide: 3,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 030 20304-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung@dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: keine zu dieser Ausstellung

Samstag, 6. August 2016 - 10:00

Rundgang zu Architektur und Persönlichkeiten des Gendarmenmarkts

Treffpunkt: 10:50 Uhr, Bahnsteig U2 "Stadtmitte" Richtung Pankow

Der ursprünglich als Marktplatz angelegte Gendarmenmarkt in der historischen Mitte Berlins gilt als „schönster Platz Europas“. Sein architektonisches Juwel ist eindeutig das zentral platzierte Schauspielhaus, das vom Deutschen und Französischen Dom mit ihren Zwillingstürmen flankiert wird. Geprägt wurde der Platz von Persönlichkeiten wie dem Naturwissenschaftler und Forschungsreisenden Alexander von Humboldt oder dem Schriftsteller und Weinliebhaber E.T.A. Hoffmann. Unser Rundgang führt uns zu den wichtigsten Baudenkmälern und beleuchtet das Leben seiner einstigen Anwohner.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Einzelpreis 15,00 Euro, Pärchenpreis 28,00 Euro
Fahrverbindungen: U2 bis "Stadtmitte", S-Bahn bis Friedrichstraße, danach ca. 8 Minuten Fußweg
Weitere Führungen: nach individueller Vereinbarung

Sonntag, 7. August 2016 - 11:00

Workshop "Plastik erleben"

Ort: ABSV, Seminarraum, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)

In diesem Workshop können als verschiedene Materialien schammotierter Ton, eine pflanzliche Knetmasse, Wachs und ein wiederverwendbares Modelliermaterial ausprobiert werden. Mit den Händen und allen Fingerspitzen, bei Bedarf auch mit Modellierhölzern bzw. Schlingen, kann Schritt für Schritt das Material durchgearbeitet, haptisch kennengelernt und verschiedene Techniken ausprobiert werden.
Welche Bedeutung oder welchen Zweck das Modellierobjekt bekommen wird, bestimmt die Phantasie und das Vorstellungsvermögen jedes einzelnen Kursteilnehmers selbst.
Am Ende kann dann jeder einzelne das sich selbst aufgebaute Formergebnis bestaunen.

Leitung: Claire Romina Tinzl
Kosten: keine
Dauer: 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Weiterer Termin: Sonntag, 4.  September

 
Sonntag, 7. August 2016 - 11:00

Mensch in Fahrt. Führung für blinde und sehbehinderte Erwachsene

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Kutschen, Fahrräder, Motorräder und Automobile zwischen Alltagswagen und Luxuslimousinen erzählen die Geschichte der Mobilität. Die besondere Beziehung, die der Mensch zu seinem Fahrzeug hat, und die Frage, ob Elektrofahrzeuge bald unser Stadtbild beherrschen runden diese Führung ab.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Samstag, 13. August 2016 - 16:00

Führung in der Berlinischen Galerie durch die Ausstellung "Erwin Wurm. Bei Mutti"

Treffpunkt: Foyer der Berlinischen Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin

Erwin Wurm (*1954) war 1987 Stipendiat des DAAD-Künstlerprogramms. Die Zeit in Berlin fällt mit einer Phase der Neudefinition seines Werks zusammen: Seit Ende der 1980er Jahre lotet er die Grenzen zwischen Skulptur, Objekt und Performance aus. Ein Hauptwerk der Ausstellung ist das Narrow House, ein detailgetreuer Nachbau seines Elternhauses – verengt auf eine Breite von knapp über einem Meter. Die Enge der Provinz wird so sprichwörtlich für den Besucher erfahrbar, der das Haus betreten kann. Ergänzt wird die Ausstellung durch mehrere One Minute Sculptures: Handlungsansweisungen des Künstlers verleiten den Besucher dazu, mithilfe alltäglicher Objekte ungewöhnliche Posen einzunehmen und so für kurze Zeit zur lebenden Skulptur zu werden. Der dritte Teil der Präsentation widmet sich erstmals ausführlich dem zeichnerischen Werk Erwin Wurms.

Der Rundgang lädt ein, ins Gespräch zu kommen und Erwin Wurms Kunst durch Tasten, Hören und Bewegung zu erfahren. Blinden und sehbehinderten Besuchern wird die Möglichkeit gegeben, das Narrow House und Erwin Wurms Skulpturen mit mehreren Sinnen zu entdecken. So wird der Ausstellungsbesuch zu einem ganz besonderen partizipativen Erlebnis.

Außerdem sind in Groß- und Brailleschrift an der Museumskasse erhältlich: sämtliche Ausstellungstexte sowie zusätzliche Erläuterungen zu den One Minute Sculptures und deren Umsetzung.  Material zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs steht auf der Museumswebsite zum kostenlosen Download zur Verfügung: www.berlinischegalerie.de

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 8,00 Euro/ermäßigt 5,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Anmeldung (bis 4 Tage vor dem Termin): Tel. 030 247 49 888, E-Mail: museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de
Weitere Führungen: keine wegen Ausstellungsende

Sonntag, 14. August 2016 - 15:30

AQUARELLA-Familien-Schifffahrt mit THEOS Erzählmusik

Treffpunkt: 15:00 Uhr an der Anlegestelle der Reederei Riedel gegenüber der O2-Arena, Mühlenstr. 70/71, 10243 Berlin
Abfahrt: 15:30 Uhr

Hinweis: THEOS Erzählmusik ist ein Programm für Kinder und Familien.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der City Stiftung Berlin und dem ABSV im Rahmen der Aktion Augenlicht und daher für ABSV-Mitglieder kostenfrei (begrenztes Kartenkontingent).

Leitung: Siegfried Helias, Funk: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag nutzen)
Dauer: 90 Minuten; die Ankunft ist identisch mit dem Abfahrtsort
Kosten: keine; ein Verzehr ist an Bord möglich, aber nicht verpflichtend (Selbstzahler).
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung: U-Bahn U1 bis Warschauer Straße, S-Bahn bis Warschauer Straße oder Ostbahnhof
Weitere Veranstaltungen: auf Anfrage

Dienstag, 16. August 2016 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löweneingang), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Nashorn, Tapir) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

 

Kosten (neuer Eintritt ab 2016!): 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro mit Schwerbehindertenausweis, Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, Begleitperson ermäßigt (10,00 Euro) bei Zeichen "B" im Ausweis, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Führungen:

  • Freitag, 16. September
  • Dienstag, 11. Oktober
Samstag, 20. August 2016 - 10:00

Stadtführung: Durch das Berlin des Dr. Erich Kästner

Treffpunkt: Bahnsteig der U-Bahn U9 Haltestelle Güntzelstraße

Der Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller Erich Kästner lebte von 1927 bis 1945 in Berlin, als Student der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Theatergeschichte verbrachte er das Wintersembester 1920/21 ebenfalls in der deutschen Hauptstadt. Auf unserem knapp 3-stündigen Stadtspaziergang werden wir Orte aufsuchen, die prägend für das Leben des Vielschreibers waren. Außerdem werden wir uns zu ausgewählten literarischen Schauplätzen seiner (Kinder-) Bücher begeben. Dabei hören Sie Beispiele seiner Gebrauchslyrik, entdecken taktile Kleinodien und lassen den Mann der gefeilten Worte und spitzen Feder selber zu Wort kommen. Anders als bei meinen früheren Stadtführungen werden wir mit dem ÖPNV mehrere Berliner Bezirke besuchen: angefangen von Kästners erstem Wohnsitz in Wilmersdorf, über die Friedrichstraße, bis zum Theater Am Festungsgraben in Mitte. Daher empfehle ich allen Kästner-Liebhabern oder solchen, die es noch werden wollen, bequeme Schuhe und ggf. eine Begleitung.

Kosten: 15,00 Euro, Begleitung 12,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: U9 bis Güntzelstraße
Weitere Führungen: nach Absprache!

Sonntag, 4. September 2016 - 11:00

Workshop "Skulptur erleben"

Ort: ABSV, Seminarraum, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)

Hierzu stehen verschiedene Gesteine, Mineralien und Edelsteine zum haptischen Erlebnis zur Verfügung. Das ausgewählte Specksteinstück kann dann vom sich wagenden Bildhauer-Anfänger mit Steinsäge, Hammer und Meißel, Raspeln und Schleifpapier verschieden bearbeitet werden.
Alles Unbrauchbare, Unförmige und Störende des Grobklotzigen kann abgetragen und harmonisch geformt werden. So wie jeder Gestalter einzigartig ist, so kann dann auch die schrittweise abgetragene Kleinskulptur als Abdruck des Endproduktes in den Raum gestellt werden.

Leitung: Claire Romina Tinzl
Kosten: keine
Dauer: 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Weiterer Termin: auf Anfrage

Sonntag, 4. September 2016 - 11:00

Mensch in Fahrt. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wir begegnen einem Droschkenpferd, Kutschen, Fahrrädern und Motorrädern. Im Zentrum der Ausstellung steht allerdings das Automobil. Warum ist es für viele Menschen so wichtig? Und schadet es nicht der Umwelt? Es gibt doch jetzt Elektroautos. Vielleicht sind in Zukunft nur noch diese Fahrzeuge in der Stadt unterwegs? Was denkt Ihr?

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Mittwoch, 7. September 2016 - 13:00

Führung im Deutschen Historischen Museum: "Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland"

Treffpunkt: 12:45 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Die Ausstellung vom 21. Mai bis 16. Oktober 2016 zeichnet den historischen Verlauf der Migrationsbewegungen in Deutschland auf, vom Zuzug der Gastarbeiter in den 1960er Jahren bis zur Flüchtlingsmigration von heute. Sie geht den Spuren des damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandels ebenso nach wie dessen Diskussionen und den daraus resultierenden sozialen Spannungen.

Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei; Audioguide: 3,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 030 20304-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung@dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: 5. Oktober

Samstag, 10. September 2016 - 11:15

Führung durch die Liebermann-Villa und ihren Garten

Treffpunkt: 11:05 Uhr, Hinter dem Gärtnerhäuschen der Liebermann-Villa am Wannsee, Colomierstr. 3 / Am Großen Wannsee, 14109 Berlin

Der impressionistische Maler Max Liebermann (1847-1935) ließ sich in der seinerzeit noch sehr abgelegenen Villenkolonie am Wannsee ein Refugium errichten, das ihm gleichsam zur Erholung, wie zur Inspiration dienen sollte. Hier entstanden vor allem viele Landschaftsgemälde und Bilder mit Blumenmotiven, deren Vorbilder Liebermann in seinem eigenen Garten fand, dessen Gestaltung einzigartig ist.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Führung: 3,00 Euro + Eintritt: 7,00/erm. 4,00 Euro, Begleitperson frei
Fahrverbindung: S-Bahn S1, S7, Regionalbahn bis Wannsee, dann Bus 114 in Richtung "Heckeshorn" bis Haltestelle "Liebermann-Villa"
Weitere Führungen: Samstag, 10. September

Freitag, 16. September 2016 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löweneingang), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Nashorn, Tapir) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

 

Kosten (neuer Eintritt ab 2016!): 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro mit Schwerbehindertenausweis, Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, Begleitperson ermäßigt (10,00 Euro) bei Zeichen "B" im Ausweis, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Führung: Dienstag, 11. Oktober

Samstag, 17. September 2016 - 11:30

Tastführung in der Villa Oppenheim

Ort: Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55 / Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In dieser Führung machen sie ausschließlich Bekanntschaft mit weiblichen Bronzen und einer äußerst gelungenen taktilen Umsetzung eines Gemäldes. Selbstverständlich handelt es sich bei der Porträtierten ebenfalls um eine Frau!

Daher sind Gäste, die bereits an Tastführungen in der Villa Oppenheim teilgenommen haben und Besucher, denen die Kunst dieses Museums bislang noch unbekannt ist, gleichermaßen willkommen!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: Bus 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis "Sophie-Charlotte-Platz" oder U7 bis "Richard-Wagner-Platz"
Weitere Führungen: auf Anfrage

Sonntag, 25. September 2016 - 15:00

Freies Modellieren im Ateliergarten

Treffpunkt: 15:00 Uhr am Bahnhof Oberspree  (S-Bahn S 47); von dort gemeinsamer Spaziergang zum Atelier, Schnellerstraße 82, 12439 Berlin-Oberschöneweide

Beim Modellieren können die erinnerten Eindrücke aus den Tastführungen in der Alten Nationalgalerie am 11. Juni, 16:00 Uhr, und im Bode-Museum am 9. Juli, 16:00 Uhr, nachempfunden werden. Besonders hilfreich sind die Hoch- oder Tiefzeichungen, die dabei angefertigt werden können. Im Bode-Museum bieten sich Reliefs oder zwei Löwen an. In der Alten Nationalgalerie wäre von Rodin der „Mensch und sein Gedanke“ spannend, weil ein abstrakter Prozess verbildlicht wurde, oder einfach der „Denker“. Heike Hamann berät und steht hilfreich bei der Realisierung zur Seite. Die Arbeiten werden gebrannt und auf Wunsch glasiert.

Leitung: Heike Hamann
Dauer: 15:00 bis 18:00 Uhr
Teilnehmergebühr: keine
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Nächster Workshop: auf Anfrage

Montag, 26. September 2016 - 19:30

"Memory", Charity-Gala "Stars in Concert"

Einlass ab 18:30 Uhr

Ort: Estrel, Sonnenallee 225, 12059 Berlin

Das Konzert mit den "Stars in Concert" ist ein Benefizkonzert, dessen Erlös krebskranken und sozial benachteiligten Kindern in Berlin zu Gute kommt.

Für ABSV-Mitglieder und ihre Begleitpersonen stehen auf Einladung der City Stiftung Berlin 10 Freikarten zur Verfügung.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindungen: Buslinie M41 bis Haltestelle "Ziegrastraße" oder S-Bahn-Linie S41/S42 (Ringbahn) bis Haltestelle "Sonnenallee".

Sonntag, 2. Oktober 2016 - 11:00

Das Netz. Führung für blinde und sehbehinderte Erwachsene

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wie funktionieren Netze? Wie verändern sie unseren Alltag? Auf 1.600 Quadratmetern präsentiert die neue Dauerausstellung »Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme« des Deutschen Technikmuseum vielfältige Aspekte der vernetzten Welt.  Informationen auszutauschen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Es geht in der Ausstellung ebenso um die Nutzerinnen und Nutzer sowie um die Technik, und die Auswirkungen von Informations- und Kommunikationsnetzen. Zahlreiche Tastobjekte vom Wählscheibentelefon über Morsetaster  bis zum Internetradio, das über einen WLAN-Anschluss Radiosender der ganzen Welt empfangen kann, zeigen, dass die Menschen nicht erst seit Erfindung des Internets miteinander verbunden sind. Welche Chancen bietet das Internet und vor welche Herausforderungen stellt es uns? Für die Ausstellung wurden in der historischen Ladestraße des Deutschen Technikmuseums weitere Lagerhallen des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs ausgebaut.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Mittwoch, 5. Oktober 2016 - 13:00

Führung im Deutschen Historischen Museum: "Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland"

Treffpunkt: 12:45 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Die Ausstellung vom 21. Mai bis 16. Oktober 2016 zeichnet den historischen Verlauf der Migrationsbewegungen in Deutschland auf, vom Zuzug der Gastarbeiter in den 1960er Jahren bis zur Flüchtlingsmigration von heute. Sie geht den Spuren des damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandels ebenso nach wie dessen Diskussionen und den daraus resultierenden sozialen Spannungen.

Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei; Audioguide: 3,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 030 20304-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung@dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: keine in dieser Ausstellung

Dienstag, 11. Oktober 2016 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löweneingang), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Nashorn, Tapir) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

 

Kosten (neuer Eintritt ab 2016!): 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro mit Schwerbehindertenausweis, Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, Begleitperson ermäßigt (10,00 Euro) bei Zeichen "B" im Ausweis, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Führungen: für 2017 geplant

Samstag, 22. Oktober 2016 - 11:00

Stadtspaziergang rund um den Pariser Platz

Treffpunkt: 10:50 Uhr vor dem Eingang des "Hotel Adlon", Unter den Linden 77, 10117 Berlin

“Wenn Du reinkommst, gleich links", so beschrieb der berühmte impressionistische Maler Max Liebermann den Besuchern seine Berliner Adresse am Pariser Platz neben dem Brandenburger Tor. „Schöne und Reiche“ waren auf diesem Platz ständig anzutreffen, lag hier doch das luxuriöseste Hotel seiner Art, das berühmte Hotel Adlon. Wir umrunden in einem zweistündigen Spaziergang den Platz, den die Berliner charmant als „juute Stube“ bezeichnet haben.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Einzelpreis 12,00 Euro / Pärchenpreis 20,00 Euro
Fahrverbindung: S-Bahn S1, S2, S25, U-Bahn 55 oder Bus 100, TXL bis "Berlin Brandenburger Tor"
Weitere Führungen: auf Anfrage

Sonntag, 6. November 2016 - 11:00

Das Netz. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wir stehen in Kontakt zu anderen Menschen überall auf der Erde. Täglich erreicht uns eine Flut von Informationen. Unsere Geräte tauschen ständig Daten miteinander aus: Wir leben in einer vernetzen Welt. Die neue Dauerausstellung Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme  zeigt,  wie wir das Netz nutzen, wer es benutzt und die Technik, die dahinter steckt. Dabei begegnen wir auch älteren Apparaten: einem Telefon mit Wählscheibe, einer mechanischen Schreibmaschine und einer Rechenmaschine. Ihr hört von der unglaublichen Geschichte eines blinden Telefonexperten, dem es in den 1960 er Jahren gelang, mit Hilfe einer Spielzeugpfeife kostenlos zu telefonieren. Sein absolutes Gehör half ihm dabei. Auf unserem Rundgang entdecken wir neben der Spielzeugpfeife noch verschiedene andere Tastobjekte: Antennen zum Beispiel, die sonst oben auf Hausdächern stehen.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 4. Dezember 2016 - 11:00

Lebenswelt Schiff. Führung für Blinde und sehbehindere Erwachsene

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung thematisiert, wie eng unsere Kulturgeschichte mit der Schifffahrtsgeschichte verknüpft ist. Ebenso stellt die Führung das Verhältnis zwischen Mensch und Schiff in den Mittelpunkt. Erläutert werden unterschiedliche Schiffsarten und ihre jeweilige Nutzung. Dabei können ausgewählte Objekte ertastet werden. Ein Highlight ist die KURT HEINZ, ein kompletter, originaler Dampfschlepper aus dem Jahr 1901, der als begehbares Objekt zur intensiven Erkundung einlädt.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen