Kulturveranstaltungen

Im Folgenden finden Sie Kultur- und Freizeit-Angebote, die Gruppen blinder und sehbehinderter Menschen sowie ihren Angehörigen und Freunden angeboten werden, und von allen Interessierten ebenfalls besucht werden können. Bitte beachten Sie, dass das Angebot „Begleitperson frei“ nur bei Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis gilt.

Tanzen für Blinde und Sehbehinderte

Paartanz (Standard und Latein):
Freie Plätze für dreimonatigen Anfängerkurs ab 6. Januar 2017 beim Berliner Blindentanzclub im BBSV. Kontakt: Sabine Elsäßer, Tel.: 030 788 18 10

Tango-Sehnix (Argentinischer Tango):
jetzt immer montags, 18:00 bis 20:00 Uhr, im ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin
Tango-Sehnix ist eine Initiative des Tangolehrers Augusto und seiner ersten blinden Tanzschülerin Hannah, mehr unter: www.tango-sehnix.de
Kontakt:
Augusto: Tel.: 0157  35 22 99 29, E-Mail: Augusto@tangusto.de
Hannah: Tel.: 0176  20 53 09 17, E-Mail: hannah@tango-sehnix.de

Tipps für Theater und Oper mit Audiodeskription (leider nur außerhalb Berlins)

Braunschweig:
Staatstheater Braunschweig, Am Theater, 38100 Braunschweig

  • Sonntag, 25. September, 19:30 Uhr, Großes Haus: „Tosca“, Oper von Giacomo Puccini (in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln)
    Mit »Tosca« brachte Giacomo Puccini im Jahr 1900 einen wahren Opernkrimi auf die Bühne. Die Musik – ein Glanzstück an emotionaler Kraft, Dichte und Spannung – atmet in jeder Phrase den Geist des italienischen „Verismo“ und gehört zum Besten, was die Oper um die Jahrhundertwende zu bieten hat. Der triumphale Erfolg bei der Uraufführung in Rom setzte sich weltweit fort. Heute ist „Tosca“ ein Klassiker und zählt Jahr für Jahr zu den fünf am häufigsten gespielten Werken des Musiktheaterrepertoires.
    Kartenreservierung: Karoline Konrad, Tel: 0531 12 34 – 101, E-Mail: KarolineKonrad@staatstheater-braunschweig.de
  • Freitag, 7. Oktober, 19:30 Uhr, Kleines Haus: „Der Gott des Gemetzels“, Schauspiel von Yasmina Reza, aus dem Französischen von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel
    Zwei Elfjährige haben sich geprügelt. Ferdinand war mit einem Stock bewaffnet. Bruno hat eine Schwellung der Oberlippe und zwei abgebrochene Schneidezähne davongetragen. Eine Entschuldigung steht noch aus. Doch die muss es geben. So beschließen es jedenfalls die Eltern von Ferdinand und Bruno. Und so sitzen sie zusammen, um den Konflikt ihrer Kinder zivilisiert aus der Welt zu räumen. Nur leider ist es mit dem zivilisierten Umgang bald vorbei.
    Kartenreservierung: E-Mail: Barrierefrei@staatstheater-braunschweig.de
  • Sonntag, 6. November, 19:30 Uhr, Kleines Haus : (Die) Räuber nach Friedrich Schiller, Schauspiel
    Friedrich Schillers Sturm-und-Drang-Drama ist ein Klassiker, immer wieder inszeniert und das auf höchst wandelbare Weise: Erwin Piscator interpretierte die Revolte der Räuberbande vor dem Hintergrund der kommunistischen Bewegung Leo Trotzkis, im Deutschen Herbst wurden die Figuren zum frappanten Abbild der Roten Armee Fraktion und Frank Castorf machte aus dem ersten Drama des jungen Schiller einen düsteren Abgesang auf die gerade untergehende Deutsche Demokratische Republik.
    Kartenreservierung: E-Mail: Barrierefrei@staatstheater-braunschweig.de

Hamburg:
Ernst Deutsch Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1, 22087 Hamburg (direkt an der U-Bahn-Station „Mundsburg“ der Linie U3)

  • Freitag, 4. November, und Samstag, 5. November, jeweils 19:30 Uhr: „Leben so wie ich es mag“ mit Volker Lechtenbrink und Roland Renner
    Regie: Saskia Ehlers, Volker Lechtenbrink
    Vorab: 17:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr Bühnenführung und Betasten der Kostüme
    Anmeldung zur Bühnenführung bis 31.10. an: Marit Schröter, E-Mail: presse@ernst-deutsch-theater.de
    Inhalt: „Ein Mann blickt auf sein Leben zurück mit allen Höhen und Tiefen: als Schauspieler und Sänger, als Ehemann und Vater. All die Rollen, all die Begegnungen. So viele Schicksale verkörpert, so viele Schicksalsschläge gemeistert – und immer in die Spur des Lebens zurück gefunden. Glück gehabt.. Aber es hätte auch anders kommen können. Ein schmaler Grat zwischen Erfolg und Absturz. Der Obdachlose vor dem Theater hätte auch er sein können. Wie fühlt sich das an? Die Übergänge sind fließend. Er schlüpft in dessen Haut…“
    Kartenreservierung (Preise zwischen 25,00 und 42,00 Euro; 50% Rabatt für Schwerbehinderte und deren Begleitpersonen): Tel. 040 22 70 14 20
    Bei der Reservierung bitte das Stichwort „Hörtheater“ nennen und ob ein Führhund Sie begleitet.  
    Audiodeskription: Durch die im Theater festinstallierte Übertragungstechnik „MobileConnect“ von Sennheiser kann die Audiodeskription auf dem eigenen Smartphone oder einem Leihgerät individuell empfangen werden. Sollten Sie kein eigenes Gerät (iOS oder Android) mit Kopfhörern haben, erhalten Sie vor Ort kostenlos Leihgeräte oder Kopfhörer (gegen Pfand) an den Garderoben des Theaters. Wir helfen Ihnen vor Ort gern mit der Bedienung und bei Fragen.

Kulturveranstaltungen in Berlin:


Samstag, 27. August 2016 - 18:00

Tastführung in der Ausstellung „Common Affairs“ (mit Tastmodell und Gebärdensprache)

Inklusive Führung im Rahmen der Langen Nacht der Museen

Treffpunkt: 18:00 Uhr im Foyer der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte

Die Deutsche Bank KunstHalle zeigt derzeit zusammen mit dem Polnischen Institut in Berlin und der Warschauer Zachêta – Nationale Kunstgalerie zeitgenössische Kunst aus Polen. Die Künstler setzen sich in ihren Arbeiten mit der politischen Situation Polens, der Geschichte des Landes und den Veränderungen des Kunstbetriebs seit den 1990er-Jahren auseinander. Der gemeinsame Rundgang lädt zum Dialog ein und vermittelt mit Hilfe von Tastmodellen und Materialproben ein Verständnis für die aktuelle polnische Kunstszene.

Dauer: 18:00 bis 18:20 Uhr
Kosten: Sonder-Eintritt zur Langen Nacht der Museen: 18,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL oder Shuttle-Busrouten 1 und 7, Haltestelle Unter den Linden/Friedrichstraße

Samstag, 27. August 2016 - 20:30

Tastführung in der Ausstellung „Dada Afrika“

Inklusive Führung im Rahmen der Langen Nacht der Museen

Treffpunkt: Foyer der Berlinischen Galerie, Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin

Die Entstehung des Dadaismus jährt sich 2016 zum 100. Mal. Mit einem breiten Spektrum neuer Ausdrucksformen und ästhetischer Strategien prägten die Dadaisten maßgeblich die Kunstentwicklung im 20. Jahrhundert. Anlässlich dieses Jubiläums beleuchtet die Berlinische Galerie erstmals die dadaistische Rezeption außereuropäischer Kunst. Kooperationspartner ist das Museum Rietberg in Zürich, eines der bedeutendsten deutschsprachigen Museen zur Weltkunst. Öffentliche Tastführungen laden zu einem dialogischen Rundgang durch die Ausstellung ein.

In Collagen, Grafiken und spartenübergreifenden Inszenierungen aus Musik, Text und Tanz attackierten die Dadaisten den gängigen Kunstbegriff und gesellschaftliche Strukturen ihrer Zeit. Tastend, hörend und sprechend nähert sich die Führung der Kunst und Gesellschaftskritik der Dadaisten an. Ausführliche Beschreibungen der Kunstwerke werden durch historische Audioaufnahmen, Tastmodelle und Materialproben unterstützt.

Die Tastmodelle stehen auch jenseits von Führungen für Einzelbesucher zur Verfügung. Das Begleitheft zur Ausstellung kann in großer Schrift an der Kasse ausgeliehen werden. Für die Vor und Nachbereitung des Ausstellungsbesuches stehen die Ausstellungstexte und Begleitheft auf der Website zum kostenlosen Download bereit: www.berlinischegalerie.de

Dauer: 60 Minuten
Kosten: Sonder-Eintritt zur Langen Nacht der Museen: 18,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Leitung: Michaela Englert und Dirk Sorge
Anmeldung (bis 4 Tage vor dem jeweiligen Termin): 030 78 90 28 31, bildung@berlinischegalerie.de
Weitere Führungen: 18. September, 16:00 bis 18:00 Uhr (inklusive Führung); 8. Oktober, 13:00 bis 15:00 Uhr
Tastführungen können auf Nachfrage auch von Erwachsenengruppen oder Schulklassen gebucht werden.

Samstag, 27. August 2016 - 22:30

Tastführung zur deutschen Filmgeschichte

Inklusive Führung im Rahmen der Langen Nacht der Museen

Treffpunkt: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Kassenbereich des Museums im Erdgeschoss, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Die ständige Ausstellung im Museum für Film und Fernsehen erzählt vom Kino der Pioniere, von Stummfilm-Diven, Filmen in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus, von Marlene Dietrich, dem Exil in Hollywood sowie vom Nachkriegsfilm und dem deutschen Gegenwartskino. Während der inklusiven Tastführung wird die deutsche Filmgeschichte über Hör- und Tasteindrücke erfahrbar. Sehende Teilnehmer erleben die Ausstellung mithilfe von Simulationsbrillen aus der Perspektive von Sehgeschädigten und werden so auch für deren alltägliche Herausforderungen sensibilisiert.

Dauer: 22:30 bis ca. 23:15 Uhr
Kosten: Sonder-Eintritt zur Langen Nacht der Museen: 18,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Fahrverbindung: S1, S2, S25 und U2 bis Potsdamer Platz; Bus M48, M85, 200 bis Haltestelle Varian-Frey-Straße oder Shuttle-Busrouten 1, 3, 4 und 5, Haltestelle Varian-Fry-Straße
Wegbeschreibung und Orientierungshilfe

Sonntag, 28. August 2016 - 15:00

Stadtspaziergang Rund um den Pariser Platz

Treffpunkt: 14:55 Uhr, Haupteingang des Hotel Adlon, linke Seite

"Wenn du reinkommst, dann gleich links", so beschrieb der berühmte impressionistische Maler Max Liebermann den Besuchern seine Berliner Adresse am Pariser Platz neben dem Brandenburger Tor. Prunkvoller Luxus und erlauchte Gäste im Adlon, Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“ und eine Kostprobe vom Brandenburger Tor, dazu mitreißende Klänge von Giacomo Meyerbeer, laden ein zu einer sinnlichen Tastführung am Pariser Platz. Er-greifen Sie die Gelegenheit, ausgewählten Anwohnern nahe zu sein.

Kosten: Einzelpreis 12,00 Euro, Pärchenpreis 20,00 Euro
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net 
Fahrverbindungen: S1, U55, Bus 100 bis Brandenburger Tor
Weitere Führungen: Samstag, 22. Oktober, 11:00 Uhr

Samstag, 3. September 2016 (Ganztägig)

Gospel-Workshop

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)

Leitung und Informationen: Pastorin Nischik, Tel.: 030 691 40 07,
E-Mail: info@blindendienst-berlin.de

Samstag, 3. September 2016 - 10:00

IFA-Führungen

Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher der Internationalen Funkausstellung (IFA) gibt es vier Sonderführungen. Die Aussteller werden rechtzeitig über den E-Mail-Newsletter ABSV-Info bekannt gegeben oder können ab Mitte August telefonisch erfragt werden.

Führungstermine:

  • Samstag, 3. September, 10:00 Uhr
  • Samstag, 3. September, 13:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 10:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 13:00 Uhr

Kosten: Die Führungen sind kostenfrei, es müssen nur die Eintrittskarten bezahlt werden. Der ABSV bemüht sich für Inhaber der DBSV-Mitgliedskarte um rabattierte Eintrittskarten, die vorab in der Geschäftsstelle abgeholt werden können. Die Begleitperson hat freien Eintritt bei Zeichen "B" im Ausweis.
Dauer: jeweils 2 Stunden
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung zum Messeeingang Süd: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend, Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.
Die IFA ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zur IFA unter www.ifa-berlin.de

Samstag, 3. September 2016 - 11:00

Rundgang um den Gendarmenmarkt

Treffpunkt: 10:50 Uhr, Bahnsteig U2 "Stadtmitte" Richtung Pankow

Der ursprünglich als Marktplatz angelegte Gendarmenmarkt in der historischen Mitte Berlins gilt als „schönster Platz Europas“. Sein architektonisches Juwel ist eindeutig das zentral platzierte Schauspielhaus, das vom Deutschen und Französischen Dom mit ihren Zwillingstürmen flankiert wird. Geprägt wurde der Platz von Persönlichkeiten wie dem Naturwissenschaftler und Forschungsreisenden Alexander von Humboldt oder dem Schriftsteller und Weinliebhaber E.T.A. Hoffmann. Unser Rundgang führt uns zu den wichtigsten Baudenkmälern und beleuchtet das Leben seiner einstigen Anwohner.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Einzelpreis 15,00 Euro, Pärchenpreis 28,00 Euro
Fahrverbindungen: U2 bis "Stadtmitte", S-Bahn bis Friedrichstraße, danach ca. 8 Minuten Fußweg
Weitere Führungen: Sonntag, 25. September, jeweils 11:00 Uhr sowie nach individueller Vereinbarung

Samstag, 3. September 2016 - 13:00

IFA-Führungen

Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher der Internationalen Funkausstellung (IFA) gibt es vier Sonderführungen. Die Aussteller werden rechtzeitig über den E-Mail-Newsletter ABSV-Info bekannt gegeben oder können ab Mitte August telefonisch erfragt werden.

Führungstermine:

  • Samstag, 3. September, 10:00 Uhr
  • Samstag, 3. September, 13:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 10:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 13:00 Uhr

Kosten: Die Führungen sind kostenfrei, es müssen nur die Eintrittskarten bezahlt werden. Der ABSV bemüht sich für Inhaber der DBSV-Mitgliedskarte um rabattierte Eintrittskarten, die vorab in der Geschäftsstelle abgeholt werden können. Die Begleitperson hat freien Eintritt bei Zeichen "B" im Ausweis.
Dauer: jeweils 2 Stunden
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung zum Messeeingang Süd: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend, Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.
Die IFA ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zur IFA unter www.ifa-berlin.de

Sonntag, 4. September 2016 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de.

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 4. September 2016 - 11:00

Mensch in Fahrt. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wir begegnen einem Droschkenpferd, Kutschen, Fahrrädern und Motorrädern. Im Zentrum der Ausstellung steht allerdings das Automobil. Warum ist es für viele Menschen so wichtig? Und schadet es nicht der Umwelt? Es gibt doch jetzt Elektroautos. Vielleicht sind in Zukunft nur noch diese Fahrzeuge in der Stadt unterwegs? Was denkt Ihr?

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 4. September 2016 - 11:00

Workshop "Skulptur erleben"

Ort: ABSV, Seminarraum, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)

Hierzu stehen verschiedene Gesteine, Mineralien und Edelsteine zum haptischen Erlebnis zur Verfügung. Das ausgewählte Specksteinstück kann dann vom sich wagenden Bildhauer-Anfänger mit Steinsäge, Hammer und Meißel, Raspeln und Schleifpapier verschieden bearbeitet werden.
Alles Unbrauchbare, Unförmige und Störende des Grobklotzigen kann abgetragen und harmonisch geformt werden. So wie jeder Gestalter einzigartig ist, so kann dann auch die schrittweise abgetragene Kleinskulptur als Abdruck des Endproduktes in den Raum gestellt werden.

Leitung: Claire Romina Tinzl
Kosten: keine
Dauer: 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Weiterer Termin: auf Anfrage

Montag, 5. September 2016 - 10:00

IFA-Führungen

Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher der Internationalen Funkausstellung (IFA) gibt es vier Sonderführungen. Die Aussteller werden rechtzeitig über den E-Mail-Newsletter ABSV-Info bekannt gegeben oder können ab Mitte August telefonisch erfragt werden.

Führungstermine:

  • Samstag, 3. September, 10:00 Uhr
  • Samstag, 3. September, 13:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 10:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 13:00 Uhr

Kosten: Die Führungen sind kostenfrei, es müssen nur die Eintrittskarten bezahlt werden. Der ABSV bemüht sich für Inhaber der DBSV-Mitgliedskarte um rabattierte Eintrittskarten, die vorab in der Geschäftsstelle abgeholt werden können. Die Begleitperson hat freien Eintritt bei Zeichen "B" im Ausweis.
Dauer: jeweils 2 Stunden
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung zum Messeeingang Süd: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend, Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.
Die IFA ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zur IFA unter www.ifa-berlin.de

Montag, 5. September 2016 - 13:00

IFA-Führungen

Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher der Internationalen Funkausstellung (IFA) gibt es vier Sonderführungen. Die Aussteller werden rechtzeitig über den E-Mail-Newsletter ABSV-Info bekannt gegeben oder können ab Mitte August telefonisch erfragt werden.

Führungstermine:

  • Samstag, 3. September, 10:00 Uhr
  • Samstag, 3. September, 13:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 10:00 Uhr
  • Montag, 5. September, 13:00 Uhr

Kosten: Die Führungen sind kostenfrei, es müssen nur die Eintrittskarten bezahlt werden. Der ABSV bemüht sich für Inhaber der DBSV-Mitgliedskarte um rabattierte Eintrittskarten, die vorab in der Geschäftsstelle abgeholt werden können. Die Begleitperson hat freien Eintritt bei Zeichen "B" im Ausweis.
Dauer: jeweils 2 Stunden
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung zum Messeeingang Süd: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend, Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.
Die IFA ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zur IFA unter www.ifa-berlin.de

Mittwoch, 7. September 2016 - 13:00

Führung im Deutschen Historischen Museum: "Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland"

Treffpunkt: 12:45 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Die Ausstellung vom 21. Mai bis 16. Oktober 2016 zeichnet den historischen Verlauf der Migrationsbewegungen in Deutschland auf, vom Zuzug der Gastarbeiter in den 1960er Jahren bis zur Flüchtlingsmigration von heute. Sie geht den Spuren des damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandels ebenso nach wie dessen Diskussionen und den daraus resultierenden sozialen Spannungen.

Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei; Audioguide: 3,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 030 20304-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung@dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: 5. Oktober

Samstag, 10. September 2016 - 11:15

Führung durch die Liebermann-Villa und ihren Garten

Treffpunkt: 11:05 Uhr, Hinter dem Gärtnerhäuschen der Liebermann-Villa am Wannsee, Colomierstr. 3 / Am Großen Wannsee, 14109 Berlin

Der impressionistische Maler Max Liebermann (1847-1935) ließ sich in der seinerzeit noch sehr abgelegenen Villenkolonie am Wannsee ein Refugium errichten, das ihm gleichsam zur Erholung, wie zur Inspiration dienen sollte. Hier entstanden vor allem viele Landschaftsgemälde und Bilder mit Blumenmotiven, deren Vorbilder Liebermann in seinem eigenen Garten fand, dessen Gestaltung einzigartig ist.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Führung: 3,00 Euro + Eintritt: 7,00/erm. 4,00 Euro, Begleitperson frei
Fahrverbindung: S-Bahn S1, S7, Regionalbahn bis Wannsee, dann Bus 114 in Richtung "Heckeshorn" bis Haltestelle "Liebermann-Villa"
Weitere Führungen: nach Vereinbarung

Sonntag, 11. September 2016 - 10:00

Stadtführung: Durch das Berlin des Dr. Erich Kästner

Treffpunkt: Bahnsteig der U-Bahn U9 Haltestelle Güntzelstraße

Der Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller Erich Kästner lebte von 1927 bis 1945 in Berlin, als Student der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Theatergeschichte verbrachte er das Wintersembester 1920/21 ebenfalls in der deutschen Hauptstadt. Auf unserem knapp 3-stündigen Stadtspaziergang werden wir Orte aufsuchen, die prägend für das Leben des Vielschreibers waren. Außerdem werden wir uns zu ausgewählten literarischen Schauplätzen seiner (Kinder-) Bücher begeben. Dabei hören Sie Beispiele seiner Gebrauchslyrik, entdecken taktile Kleinodien und lassen den Mann der gefeilten Worte und spitzen Feder selber zu Wort kommen. Anders als bei meinen früheren Stadtführungen werden wir mit dem ÖPNV mehrere Berliner Bezirke besuchen: angefangen von Kästners erstem Wohnsitz in Wilmersdorf, über die Friedrichstraße, bis zum Theater Am Festungsgraben in Mitte. Daher empfehle ich allen Kästner-Liebhabern oder solchen, die es noch werden wollen, bequeme Schuhe und ggf. eine Begleitung.

Kosten: 15,00 Euro, Begleitung 12,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: U9 bis Güntzelstraße
Weitere Führungen: nach individueller Vereinbarung

Sonntag, 11. September 2016 - 16:00

Ausgezeichnet! Führung und Workshop für blinde und sehbehinderte Kinder und Familien in der Deutschen Bank KunstHalle

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte

Alle zwei Jahre wird in Polen ein berühmter Kunstpreis vergeben. Ausgezeichnet werden besonders bemerkenswerte Kunstwerke. Was macht sie so herausragend? Ausgerüstet mit Riech-, Fühl- und Hörbeispielen gehen wir auf eine sinnliche Spurensuche, erfahren mehr über die ausgezeichneten Werke und gestalten anschließend mit vielfältigen Materialien einen eigenen Preis.

Leitung: Dr. Elisabeth Klotz
Kosten: Führung und Workshop frei, Eintritt: 3,00 Euro pro Person oder 8,00 Euro pro Familie; Begleitperson frei.
Information und Anmeldung bis 4 Tage im Voraus: Tel.: 030 20 20 93-0 oder E-Mail: db.kunsthalle@db.com
Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL
Weitere Termine: geplant zu anderen Ausstellungen

Mittwoch, 14. September 2016 - 16:30

Ausgezeichnet! Führung in der Deutschen Bank KunstHalle

Treffpunkt: 16:15 Uhr am Eingang der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte

Führung durch die aktuelle Ausstellung "Common Affairs. Revisiting the VIEWS Award - Contemporary Art from Poland" vom 21. Juli bis 30. Oktober 2016.

2003 wurde der bedeutendste Kunstpreis Polens VIEWS-Award gemeinsam von der Deutsche Bank Stiftung, der Deutsche Bank Polska und der Zachęta Nationale Kunstgalerie initiiert. Ziel der Auszeichnung ist es, junge Künstler zu fördern und die künstlerische Infrastruktur in Polen zu stärken. Die mit dem Preis verbundene Ausstellung in der Zachęta verschafft jungen Künstlern_innen zudem eine öffentlichkeitswirksame Plattform. Die Rückschau auf die vergangenen Ausstellungen des VIEWS-Award ist in der KunstHalle vornehmlich darauf ausgerichtet, eine Aktualisierung der künstlerischen Praktiken der jüngsten Vergangenheit vorzunehmen, sowie einen aktuellen Stand der polnischen Kunstszene darzustellen. Dieser „Updating“-Prozess legt einen Fokus auf die interessantesten Phänomene und dringendsten Probleme, mit denen sich die Künstler beschäftigen.

Leitung: Dr. Elisabeth Klotz
Kosten: Führung und Workshop frei, Eintritt: 3,00 Euro pro Person oder 8,00 Euro pro Familie; Begleitperson frei.
Information und Anmeldung bis 4 Tage im Voraus: Tel.: 030 20 20 93-0 oder E-Mail: db.kunsthalle@db.com
Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL
Weitere Termine: geplant zu anderen Ausstellungen

Mittwoch, 14. September 2016 - 18:00

Kellerkino im ABSV: "Halbe Treppe"

Treffpunkt: 17:50 Uhr, Seminarraum des ABSV

Inhalt: In dem Film des Regisseurs Andreas Dresen geht es um die Beziehung zweier Paare. In den Hauptrollen: Axel Prahl, Thorsten Merten, Steffi Kühnert und Gabriela Maria Schmeide. Die Musik zum Film kommt von der Berliner Band "17 Hippies", die auch spielerisch in den Film einbezogen wurden.

Anmeldung: Tel.: 030 391 27 63 bei Roswitha Röding, Hörfilmbeauftragte des ABSV
Nächster Termin: 12. Oktober "Wolke 7"

Donnerstag, 15. September 2016 - 17:00

Hörbuchforum: Austausch über gehörte Literatur

Ort: Vereinshaus, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin

Alle Literaturliebhaber, die gerne Hörbücher hören, sind herzlich eingeladen zum Hörbuchforum des ABSV mit dem Ziel, sich regelmäßig über gehörte Literatur und über geeignete Bezugsmöglichkeiten von Hörbüchern auszutauschen.

Mit Hörbuchtauschbörse!

Leitung: Margit Grieshammer und Christine Rieger
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Termine: geplant an jedem dritten Donnerstag im Monat

Freitag, 16. September 2016 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löweneingang), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Nashorn, Tapir) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

Hinweis: Mit Beacons als Teil der neuen Zoo App können sich Besucher noch besser auf dem Zoogelände orientieren. Wie komme ich am schnellsten zu meinem Lieblingstier? Wo ist der nächste Spielplatz? Und was darf ich im Zoo Berlin auf keinen Fall verpassen? All das verrät die neue Zoo App, die Besucher  kostenlos auf ihre mobilen Apple- und Android-Geräte herunterladen können. Mehr Infos unter: www.zoo-berlin.de/app

Kosten (neuer Eintritt ab 2016!): 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro mit Schwerbehindertenausweis, Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, Begleitperson ermäßigt (10,00 Euro) bei Zeichen "B" im Ausweis, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Führung: Dienstag, 11. Oktober

Samstag, 17. September 2016 - 11:30

Tastführung in der Villa Oppenheim

Ort: Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55 / Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In dieser Führung machen sie ausschließlich Bekanntschaft mit weiblichen Bronzen und einer äußerst gelungenen taktilen Umsetzung eines Gemäldes. Selbstverständlich handelt es sich bei der Porträtierten ebenfalls um eine Frau!

Daher sind Gäste, die bereits an Tastführungen in der Villa Oppenheim teilgenommen haben und Besucher, denen die Kunst dieses Museums bislang noch unbekannt ist, gleichermaßen willkommen!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: Bus 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis "Sophie-Charlotte-Platz" oder U7 bis "Richard-Wagner-Platz"
Weitere Führungen: auf Anfrage

Sonntag, 18. September 2016 - 10:00

Marlene Dietrich - „Ich bin, Gott sei Dank, eine Berlinerin!“

Stadtspaziergang zur Reihe: BERLINER PERSÖNLICHKEITEN - Auf den Spuren von Marlene Dietrich

Treffpunkt: 09:55 Uhr auf S-, Regional- und Fernbahnhof Südkreuz, westlicher Ausgang auf dem Hildegard-Knef-Platz

Die kleine Maria Magdalena Dietrich, heute bekannt als Marlene, ist eine der wenigen deutschsprachigen Künstlerinnen, die das 20. Jahrhundert geprägt haben. Dieser Stadtspaziergang führt uns einerseits an Orte, wo die kleine Leni mit ihrer Gouvernante spazieren ging, mit Murmeln spielte, oder Rollschuh fuhr. Andererseits auch zu einstigen Etablissements aus den Goldenen Zwanzigern, die Marlene mit Freunden oder in Begleitung ihres Mannes Rudolf Sieber besuchte. Ein Abstecher in die einstige Hochzeitskirche und schließlich zum Grab auf dem Künstlerfriedhof an der Stubenrauchstraße vermitteln den Aufstieg einer „Tochter aus gutem Hause“ zur Filmdiva. Wir tasten uns dabei durch das Leben der weltbekannten Schauspielerin und Sängerin, wobei wir selbstverständlich auch einige ihrer berühmtesten Lieder hören!

Kosten: Einzelpreis 15,00 Euro, Pärchenpreis 28,00 Euro
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindungen: S25, S41, S42, S46 bis Südkreuz
Weitere Führungen: nach individueller Vereinbarung

Sonntag, 18. September 2016 - 16:00

Inklusive Tastführung in der Ausstellung „Dada Afrika“

Treffpunkt: Foyer der Berlinischen Galerie, Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin

Die Entstehung des Dadaismus jährt sich 2016 zum 100. Mal. Mit einem breiten Spektrum neuer Ausdrucksformen und ästhetischer Strategien prägten die Dadaisten maßgeblich die Kunstentwicklung im 20. Jahrhundert. Anlässlich dieses Jubiläums beleuchtet die Berlinische Galerie erstmals die dadaistische Rezeption außereuropäischer Kunst. Kooperationspartner ist das Museum Rietberg in Zürich, eines der bedeutendsten deutschsprachigen Museen zur Weltkunst. Öffentliche Tastführungen laden zu einem dialogischen Rundgang durch die Ausstellung ein.

In Collagen, Grafiken und spartenübergreifenden Inszenierungen aus Musik, Text und Tanz attackierten die Dadaisten den gängigen Kunstbegriff und gesellschaftliche Strukturen ihrer Zeit. Tastend, hörend und sprechend nähert sich die Führung der Kunst und Gesellschaftskritik der Dadaisten an. Ausführliche Beschreibungen der Kunstwerke werden durch historische Audioaufnahmen, Tastmodelle und Materialproben unterstützt.

Die Tastmodelle stehen auch jenseits von Führungen für Einzelbesucher zur Verfügung. Das Begleitheft zur Ausstellung kann in großer Schrift an der Kasse ausgeliehen werden. Für die Vor und Nachbereitung des Ausstellungsbesuches stehen die Ausstellungstexte und Begleitheft auf der Website zum kostenlosen Download bereit: www.berlinischegalerie.de

Dauer: 120 Minuten
Kosten: 8,00 Euro/ermäßigt 5,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Leitung: Michaela Englert und Dirk Sorge
Anmeldung (bis 4 Tage vor dem jeweiligen Termin): 030 78 90 28 31, bildung@berlinischegalerie.de
Weitere Führungen: 8. Oktober, 13:00 bis 15:00 Uhr
Tastführungen können auf Nachfrage auch von Erwachsenengruppen oder Schulklassen gebucht werden.

Montag, 19. September 2016 - 15:00

Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen

Treffpunkt: 14:50 Uhr am Eingang der Gedenkstätte, Genslerstraße 66, 13055 Berlin

In Berlin-Hohenschönhausen war früher das zentrale Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) der DDR. Die Stasi sperrte dort Menschen ein. Vor allem waren das Menschen, die mit der Politik der herrschenden Partei nicht einverstanden waren oder Menschen, die mit ihrem Leben in der DDR nicht zufrieden waren und dagegen protestiert hatten. Heute führen ehemalige Häftlinge durch die Gedenkstätte und erzählen, wie es damals war: Warum sie von der Stasi als "Feinde" angesehen wurden. Wie sie verhaftet und verhört wurden. Was sie während der Haftzeit erlebt haben. Die Gedenkstätte ist ein wichtiger Ort der Erinnerung an erlittenes Unrecht und politische Verfolgung in der DDR. Während der 90-minütigen Führung können Original-Gegenstände wie Trinkbecher, Löffel, Gabeln, Handschellen und Schlüssel berührt und ertastet werden. Ebenso besteht während des Rundgangs die Möglichkeit, verschiedene Zellen und Verhörräume zu betreten.

Kosten: Keine, da die Führungen vom Förderverein der Gedenkstätte finanziell unterstützt werden.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung: Tram M5 ab S-Bhf. Hackescher Markt, S-Bhf. Alexanderplatz oder S-Bhf. Landsberger Allee in Richtung Zingster Straße bis Haltestelle "Freienwalder Straße". Ein Schild weist an der Kreuzung Konrad-Wolf-Straße/Freienwalder Straße auf die Gedenkstätte hin. Biegen Sie in die Freienwalder Straße ein und folgen Sie ihr bis ans Ende. Für den Fußweg benötigen Sie ca. 10 Minuten.
Weitere Führungen: monatlich, immer am dritten Montag des Monats

Samstag, 24. September 2016 - 16:00

Führung in der Alten Nationalgalerie: Skulpturen vom Klassizismus bis zum Beginn der Moderne

Treffpunkt: 15:50 Uhr, Alte Nationalgalerie, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Die Alte Nationalgalerie beherbergt heute Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts auf drei Etagen. Die Führung ist chronologisch aufgebaut. Wir können Skulpturen aus dem Klassizismus wie z. B. von Schadow (neu die Prinzessinnen-Gruppe!) bis zum Beginn der Moderne von Paolo Troubetzkoy ertasten.

Leitung: Heike Hamann
Kosten: Eintritt 12,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 6,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson frei bei Eintritt und Führung.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service@smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lust­garten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: geplant

Sonntag, 25. September 2016 - 11:00

Rundgang um den Gendarmenmarkt

Treffpunkt: 10:50 Uhr, Bahnsteig U2 "Stadtmitte" Richtung Pankow

Der ursprünglich als Marktplatz angelegte Gendarmenmarkt in der historischen Mitte Berlins gilt als „schönster Platz Europas“. Sein architektonisches Juwel ist eindeutig das zentral platzierte Schauspielhaus, das vom Deutschen und Französischen Dom mit ihren Zwillingstürmen flankiert wird. Geprägt wurde der Platz von Persönlichkeiten wie dem Naturwissenschaftler und Forschungsreisenden Alexander von Humboldt oder dem Schriftsteller und Weinliebhaber E.T.A. Hoffmann. Unser Rundgang führt uns zu den wichtigsten Baudenkmälern und beleuchtet das Leben seiner einstigen Anwohner.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Kosten: Einzelpreis 15,00 Euro, Pärchenpreis 28,00 Euro
Fahrverbindungen: U2 bis "Stadtmitte", S-Bahn bis Friedrichstraße, danach ca. 8 Minuten Fußweg
Weitere Führungen: nach individueller Vereinbarung

Sonntag, 25. September 2016 - 15:00

Freies Modellieren im Ateliergarten

Treffpunkt: 15:00 Uhr am Bahnhof Oberspree  (S-Bahn S 47); von dort gemeinsamer Spaziergang zum Atelier, Schnellerstraße 82, 12439 Berlin-Oberschöneweide

Beim Modellieren können die erinnerten Eindrücke aus den Tastführungen in der Alten Nationalgalerie am 11. Juni, 16:00 Uhr, und im Bode-Museum am 9. Juli, 16:00 Uhr, nachempfunden werden. Besonders hilfreich sind die Hoch- oder Tiefzeichungen, die dabei angefertigt werden können. Im Bode-Museum bieten sich Reliefs oder zwei Löwen an. In der Alten Nationalgalerie wäre von Rodin der „Mensch und sein Gedanke“ spannend, weil ein abstrakter Prozess verbildlicht wurde, oder einfach der „Denker“. Heike Hamann berät und steht hilfreich bei der Realisierung zur Seite. Die Arbeiten werden gebrannt und auf Wunsch glasiert.

Leitung: Heike Hamann
Dauer: 15:00 bis 18:00 Uhr
Teilnehmergebühr: keine
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Nächster Workshop: auf Anfrage

Sonntag, 25. September 2016 - 15:00

Tanztee

Haus der Berliner Blinden und Sehbehinderten
ABSV
Auerbachstr. 7
Saal
14193 Berlin

Kostenbeitrag: 6,00 Euro (außer für Mitglieder des BBSV).
Anmeldung bis 19. September bei Sabine Elsäßer, Tel.: 030 788 18 10.

Montag, 26. September 2016 - 16:00

Führung durch das Olympiastadion Berlin

Treffpunkt: 15:45 Uhr beim Besucherzentrum am Osttor Olympischer Platz 3, 14053 Berlin

In einem 90-minütigen Rundgang durch das Olympiastadion Berlin erfahren Sie von Ihrem Tourguide Hintergrundinformationen über die bewegte Sport- und Architekturgeschichte des heutigen Multifunktionsstadions. Während der Führung betreten Sie Bereiche hinter den Kulissen, die ansonsten für die Öffentlichkeit gesperrt sind, wie zum Beispiel die Spielerkabinen, die circa 2.000 qm große unterirdische Aufwärmhalle, die vergoldete Kapelle, der Pressekonferenzraum und die exklusiven Backstagebereiche.

Weiteres Material: Für die Führung steht eine individuell zusammengestellte Hands-on-Stadiontasche mit Tastelementen des Olympiastadions, wie z. B. ein Teilstück der Dachmembran sowie der Laufbahn, bereit. Ein taktiler Lageplan zur Orientierung kann an der Kasse gegen ein Pfand ausgeliehen werden. Für die Vor- und Nachbereitung der Führung steht ein Geländeplan auf der Website zum kostenlosen Download bereit: www.olympiastadion.berlin

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 11,00 Euro/ermäßigt 9,50 Euro; Kinder von 6 bis 14 Jahre: 8,00 Euro; Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt, Begleitperson frei
Anmeldung bis 7 Tage vor dem jeweiligen Termin: Tel.: 030 28 01 81 18 oder E-Mail: tour@olympiastadion-berlin.de
Fahrverbindung: S-Bahn S5 oder U-Bahn U2 bis Olympiastadion; Bus 104 bis U-Bahnhof Neu-Westend; Bus M49 bis Flatowallee
Weitere Führungen: Buchung möglich für Erwachsenengruppen oder Schulklassen
- Kleingruppentarif (max. 15 Personen), 75 bis 90 Minuten: 150,00 Euro
- Regulärer Tarif (max. 30 Personen), ca. 90 Minuten: 250,00 Euro

Montag, 26. September 2016 - 19:30

"Memory", Charity-Gala "Stars in Concert"

Einlass ab 18:30 Uhr

Ort: Estrel, Sonnenallee 225, 12059 Berlin

Das Konzert mit den "Stars in Concert" ist ein Benefizkonzert, dessen Erlös krebskranken und sozial benachteiligten Kindern in Berlin zu Gute kommt.

Für ABSV-Mitglieder und ihre Begleitpersonen stehen auf Einladung der City Stiftung Berlin 10 Freikarten zur Verfügung.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindungen: Buslinie M41 bis Haltestelle "Ziegrastraße" oder S-Bahn-Linie S41/S42 (Ringbahn) bis Haltestelle "Sonnenallee".

Sonntag, 2. Oktober 2016 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de.

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 2. Oktober 2016 - 11:00

Das Netz. Führung für blinde und sehbehinderte Erwachsene

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wie funktionieren Netze? Wie verändern sie unseren Alltag? Auf 1.600 Quadratmetern präsentiert die neue Dauerausstellung »Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme« des Deutschen Technikmuseum vielfältige Aspekte der vernetzten Welt.  Informationen auszutauschen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Es geht in der Ausstellung ebenso um die Nutzerinnen und Nutzer sowie um die Technik, und die Auswirkungen von Informations- und Kommunikationsnetzen. Zahlreiche Tastobjekte vom Wählscheibentelefon über Morsetaster  bis zum Internetradio, das über einen WLAN-Anschluss Radiosender der ganzen Welt empfangen kann, zeigen, dass die Menschen nicht erst seit Erfindung des Internets miteinander verbunden sind. Welche Chancen bietet das Internet und vor welche Herausforderungen stellt es uns? Für die Ausstellung wurden in der historischen Ladestraße des Deutschen Technikmuseums weitere Lagerhallen des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs ausgebaut.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Montag, 3. Oktober 2016 - 19:00

Blind Taste – eine genussvolle Weinprobe

Ort: Mercure Hotel MOA, Stephanstraße 41, 10559 Berlin

Exklusive Tropfen aus dem kleinen aber besonders feinen Anbaugebiet Nahe werden im angesagten Restaurant Brenner probiert. Zur Verkostung gelangen Weine aus dem Staatsweingut Bad Kreuznach, dem Weingut der altehrwürdigen Kreuznacher Weinbauschule, die 1900 von Berlin aus als Provinzial-Lehranstalt für Weinbau gegründet wurde und das Anbaugebiet Nahe als „Preußische Rheinprovinz“ noch zum Königreich Preußen gehörte. Gastgeber ist der renommierte Weinexperte Reiner Jäck, der den Rebensaft nicht nur kredenzt, sondern die Verkostung mit Anekdoten und Wissenswerten  aus dem Anbaugebiet begleitet.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktion Augenlicht auf Initiative der City Stiftung Berlin.

Kosten: keine
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung: Nähe U-Bhf. Birkenstrasse

Mittwoch, 5. Oktober 2016 - 13:00

Führung im Deutschen Historischen Museum: "Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland"

Treffpunkt: 12:45 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Die Ausstellung vom 21. Mai bis 16. Oktober 2016 zeichnet den historischen Verlauf der Migrationsbewegungen in Deutschland auf, vom Zuzug der Gastarbeiter in den 1960er Jahren bis zur Flüchtlingsmigration von heute. Sie geht den Spuren des damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandels ebenso nach wie dessen Diskussionen und den daraus resultierenden sozialen Spannungen.

Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei; Audioguide: 3,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 030 20304-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung@dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: keine in dieser Ausstellung

Donnerstag, 6. Oktober 2016 - 17:00

Offene Bühne im ABSV

Ort: ABSV (Saal oder Seminarraum), Auerbachstr. 7, 14193 Berlin

Bei offenen Bühnen können die Akteure mit Text, Lied oder einem Instrument spontan auftreten, so dass weder Veranstalter noch Publikum den Ablauf und das Programm vorab kennen. Die Lockerheit und der Spaß sollen bleiben, nur um Anmeldung wird gebeten, damit die Vorbereitung etwas erleichtert wird.

Anmeldung bis 30. September für Akteure, die auf der offenen Bühne auftreten möchten bei: Olaf Garbow, Tel.: 030 793 43 09 (auch AB)

Anmeldung für Zuschauer und Zuhörer – gerne auch zum Mitsingen bei dem einen oder anderen Stück: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de

Samstag, 8. Oktober 2016 - 13:00

Tastführung in der Ausstellung „Dada Afrika“

Treffpunkt: Foyer der Berlinischen Galerie, Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin

Die Entstehung des Dadaismus jährt sich 2016 zum 100. Mal. Mit einem breiten Spektrum neuer Ausdrucksformen und ästhetischer Strategien prägten die Dadaisten maßgeblich die Kunstentwicklung im 20. Jahrhundert. Anlässlich dieses Jubiläums beleuchtet die Berlinische Galerie erstmals die dadaistische Rezeption außereuropäischer Kunst. Kooperationspartner ist das Museum Rietberg in Zürich, eines der bedeutendsten deutschsprachigen Museen zur Weltkunst. Öffentliche Tastführungen laden zu einem dialogischen Rundgang durch die Ausstellung ein.

In Collagen, Grafiken und spartenübergreifenden Inszenierungen aus Musik, Text und Tanz attackierten die Dadaisten den gängigen Kunstbegriff und gesellschaftliche Strukturen ihrer Zeit. Tastend, hörend und sprechend nähert sich die Führung der Kunst und Gesellschaftskritik der Dadaisten an. Ausführliche Beschreibungen der Kunstwerke werden durch historische Audioaufnahmen, Tastmodelle und Materialproben unterstützt.

Die Tastmodelle stehen auch jenseits von Führungen für Einzelbesucher zur Verfügung. Das Begleitheft zur Ausstellung kann in großer Schrift an der Kasse ausgeliehen werden. Für die Vor und Nachbereitung des Ausstellungsbesuches stehen die Ausstellungstexte und Begleitheft auf der Website zum kostenlosen Download bereit: www.berlinischegalerie.de

Dauer: 120 Minuten
Kosten: 8,00 Euro/ermäßigt 5,00 Euro; Begleitperson frei. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Leitung: Michaela Englert und Dirk Sorge
Anmeldung (bis 4 Tage vor dem jeweiligen Termin): 030 78 90 28 31, bildung@berlinischegalerie.de
Weitere Führungen: Tastführungen können auf Nachfrage auch von Erwachsenengruppen oder Schulklassen gebucht werden.

Samstag, 8. Oktober 2016 - 13:00

Komische Oper Berlin: Inklusive Führung zum Thema „Parkett und Bühne"

Treffpunkt: 12:45 Uhr vor dem Haupteingang, Behrenstraße 55-57, 10117 Berlin

Gelebte Inklusion: Seit nunmehr 2 Jahren bietet die Komische Oper Berlin inklusive Führungen für Blinde, Sehbehinderte und Sehende an. Diese Führungen zu den drei unterschiedlichen Schwerpunkten "Parkett und Bühne",  "Maske" und  "Kostüme" werden mit großem Interesse angenommen. Zum Start der diesjährigen „Woche des Sehens“ findet eine Führung zum Thema „Parkett und Bühne der Komischen Oper Berlin“ statt.

Zu Beginn der Führung erkunden wir die Weitläufigkeit der Foyers und nehmen Platz im samtbestuhlten, historischen Saal. Hier erfahren wir einiges zum Ablauf einer Opernvorstellung und zur Geschichte des Hauses. Dann geht es auf die Bühne, deren Größe wir gemeinsam erfahren, indem wir sie abschreiten. Schließlich besuchen wir den Damenkostümfundus. Dort werden für Sie Kostüme aus einer aktuellen Produktion vorbereitet, die von Ihnen ertastet werden können.

Die Komische Oper Berlin ist Mitglied der „Charta der Vielfalt“, ein Zusammenschluss von Unternehmen, die sich zum Ziel gesetzt haben, gesellschaftliche Vielfalt zu leben  und möglichst vielen Menschen gegenüber offen zu sein, sich auf Unterschiedlichkeit einzustellen und diese im gemeinsamen Lernprozeß zu leben.

Verlosung von Konzertkarten:
Die Komische Oper Berlin verlost Konzertkarten für das Sinfoniekonzert 1 am 14. Oktober, 20:00 Uhr (Robert Schumann/Benjamnin Britten) für eine Person mit Begleitung bei richtiger Beantwortung der Frage:
Wer hat die Komische Oper nach dem 2. Weltkrieg als modernes Musiktheater wiedereröffnet?
    a) Max Reinhardt
    b) Walter Felsenstein
    c) Bertold Brecht
Ihre Antwort nehmen wir entgegen per Tel.: 030 895 88-0 oder E-Mail: freizeit@absv.de

Kosten Führung: 13,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldungen zur Führung bis zum 30. September bei Roswitha Röding: Tel.: 030 391 27 63, E-Mail: roeding@t-online.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Französische Straße
Nächste Führung: geplant

Samstag, 8. Oktober 2016 - 15:00

Blind Date bei René Koch, Makeup-Workshop

Ort: Cosmetic & Camouflage Centrum Helmstedter Straße 16 - 10717 Berlin-Wilmersdorf

René Koch, einer der bekanntesten deutschen Visagisten, wird in seinem Workshop zeigen, dass gutes Aussehen auch für Blinde und Sehbehinderte wichtig und machbar ist. Deshalb wird es neben der Makeup-Beratung weitere Tipps für das persönliche Styling, die richtige Farbwahl und zum Tücherbinden geben. Alle Workshop-Teilnehmerinnen können außerdem an einer Führung durch das Lippenstift-Museum teilnehmen. 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktion Augenlicht, Eintritt frei!

Anmeldung: Tel.: 030 854 28 29
Weitere Termine: vorerst keine

Samstag, 8. Oktober 2016 - 19:30

Chansonabend "Claire de Lune" - Mondscheinfahrt im Lichterglanz

(Einlass ab 19:00 Uhr)

Hommage an Edith Piaf & Barbara

Ort: Anlegestelle der Reederei Riedel, Anlegestelle Hansabrücke/Levetzowstraße

Erleben Sie ein bedeutendes Konzert von Marie Marlene an Bord eines der modernen Fahrgastschiffe der Reederei Riedel. Eine musikalische Hommage an die so grandiose Edith Piaf und an Barbara, die schwarze Rose des französischen Chansons.

Lehnen Sie sich zurück und genießen sie die schönsten Chansons sowie kleine Episoden aus dem Leben der beiden unvergessenen großen Diseusen. Mit gnadenloser Perfektion in der Stimme und dem berühmten Einfühlungsvermögen von Marie Marlene ist dieser Abend bis heute unübertroffen. Ein kulinarisches Angebot für alle Sinne ist à la carte an Bord erhältlich (Selbstzahler).

Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktion Augenlicht

Kosten: keine
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Verkehrsverbindungen: U-Bahn U9 bis Hansaplatz
Weitere Termine: keine

Dienstag, 11. Oktober 2016 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löweneingang), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Nashorn, Tapir) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

Hinweis: Mit Beacons als Teil der neuen Zoo App können sich Besucher noch besser auf dem Zoogelände orientieren. Wie komme ich am schnellsten zu meinem Lieblingstier? Wo ist der nächste Spielplatz? Und was darf ich im Zoo Berlin auf keinen Fall verpassen? All das verrät die neue Zoo App, die Besucher  kostenlos auf ihre mobilen Apple- und Android-Geräte herunterladen können. Mehr Infos unter: www.zoo-berlin.de/app

Kosten (neuer Eintritt ab 2016!): 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro mit Schwerbehindertenausweis, Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, Begleitperson ermäßigt (10,00 Euro) bei Zeichen "B" im Ausweis, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit@absv.de
Weitere Führungen: für 2017 geplant

Samstag, 15. Oktober 2016 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen zum Begreifen

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin, Museumsinsel Berlin, Eingang Monbijoubrücke

Aus verschiedenen Jahrhunderten stehen mehrere Plastiken der Museumsausstellung, wie z. B. das "Porträt eines Kaisers" (Konstantinopel, 4. Jh.) aus Marmor oder der "Raub der Sabinerinnen" (Prag, 17. Jh.) aus Bronze, zur Verfügung, um ertastet zu werden. Die historischen Hintergründe, Inhalte und Bildhauertechniken werden vor Ort erläutert.

Leitung: Heike Haman
Kosten: Eintritt 10,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 5,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson jeweils frei.
Anmeldung: Tel.: 266 42 42 42 oder E-Mail: service@smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Weitere Führungen: geplant

Sonntag, 16. Oktober 2016 - 14:00

Inklusive Tastführung – die deutsche Filmgeschichte zum Anfassen

Ort: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Blinde und sehende Filmenthusiasten entdecken gemeinsam die Welt des bewegten Bildes. Während der inklusiven Tastführung durch die ständige Ausstellung „öffnet“ sich die deutsche Filmgeschichte über Hör- und Tasteindrücke. Sehende Teilnehmer erleben dabei die Ausstellung mit Hilfe von Simulationsbrillen aus der Perspektive von Sehgeschädigten und werden so auch für deren alltägliche Herausforderungen sensibilisiert.

Nach der Führung wird der Film "Boxhagener Platz" gezeigt.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Führung kostenfrei mit Eintrittskarte: 7,00 Euro / erm. 4,50 Euro, Begleitperson frei
Informationen und Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 247 49-888 oder E-Mail: museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: S1, S2, S25 und U2 bis Potsdamer Platz; Bus M48, M85, 200 bis Haltestelle Varian-Frey-Straße

Samstag, 22. Oktober 2016 - 11:00

Stadtspaziergang Rund um den Pariser Platz

Treffpunkt: 10:55 Uhr, Haupteingang des Hotel Adlon, linke Seite

"Wenn du reinkommst, dann gleich links", so beschrieb der berühmte impressionistische Maler Max Liebermann den Besuchern seine Berliner Adresse am Pariser Platz neben dem Brandenburger Tor. Prunkvoller Luxus und erlauchte Gäste im Adlon, Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“ und eine Kostprobe vom Brandenburger Tor, dazu mitreißende Klänge von Giacomo Meyerbeer, laden ein zu einer sinnlichen Tastführung am Pariser Platz. Er-greifen Sie die Gelegenheit, ausgewählten Anwohnern nahe zu sein.

Kosten: Einzelpreis 12,00 Euro, Pärchenpreis 20,00 Euro
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net 
Fahrverbindungen: S1, U55, Bus 100 bis Brandenburger Tor
Weitere Führungen: nach Vereinbarung

Sonntag, 6. November 2016 - 11:00

Das Netz. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wir stehen in Kontakt zu anderen Menschen überall auf der Erde. Täglich erreicht uns eine Flut von Informationen. Unsere Geräte tauschen ständig Daten miteinander aus: Wir leben in einer vernetzen Welt. Die neue Dauerausstellung Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme  zeigt,  wie wir das Netz nutzen, wer es benutzt und die Technik, die dahinter steckt. Dabei begegnen wir auch älteren Apparaten: einem Telefon mit Wählscheibe, einer mechanischen Schreibmaschine und einer Rechenmaschine. Ihr hört von der unglaublichen Geschichte eines blinden Telefonexperten, dem es in den 1960 er Jahren gelang, mit Hilfe einer Spielzeugpfeife kostenlos zu telefonieren. Sein absolutes Gehör half ihm dabei. Auf unserem Rundgang entdecken wir neben der Spielzeugpfeife noch verschiedene andere Tastobjekte: Antennen zum Beispiel, die sonst oben auf Hausdächern stehen.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 6. November 2016 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de.

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Dienstag, 8. November 2016 - 16:00

„Berliner Wohnkultur im Biedermeier“

Sonderführung durch das Museum „Knoblauchhaus“ im Nikolaiviertel für Menschen mit Sehbehinderungen

Treffpunkt: im Empfangsbereich, 1. Obergeschoss, Museum Knoblauchhaus, Poststraße 23, im historischen Nikolaiviertel, 10117 Berlin

Es ist das einzige komplett erhaltene und original eingerichtete Biedermeier-Haus Berlins. Ein Besuch im „Knoblauchhaus“ bietet die seltene Möglichkeit, die Welt des Bürgertums in der Zeit zwischen 1815 und 1848  praktisch zu betreten. In den original rekonstruierten Wohnräumen der Familie Knoblauch mit Wohnstube, Arbeitszimmer, Bibliothek und „Schwarzer Küche“ gibt es vieles, was auch durch den Tastsinn zu erfassen ist. Neben Möbeln, Handarbeits- und Schreibgeräten, Spielzeug und Geschirr begeistert eine Draisine, ein Laufrad von 1820, die Besucher. Die Kulturwissenschaftlerin Gabriela Braden-Becker und der Kurator der Ausstellung Dr. Jan Mende laden Sie herzlich zu einem ca. zweistündigen Rundgang durch dieses Berliner Kleinod ein.

Dauer: ca. 2 Stunden
Leitung: Gabriela Braden-Becker und Dr. Jan Mende
Kosten: Führung inklusive Eintritt: 5,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldungen: Tel.: 030 240 02-162, E-Mail: info@stadtmusem.de
Fahrverbindungen: S- und U-Bahn, Buss M48, 248 bis Alexanderplatz

Samstag, 19. November 2016 - 11:30

Tastführung in der Villa Oppenheim

treffpunkt: 11:25 im Kassenfoyer im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55 / Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In dieser Führung machen sie ausschließlich Bekanntschaft mit weiblichen Bronzen und einer äußerst gelungenen taktilen Umsetzung eines Gemäldes. Selbstverständlich handelt es sich bei der Porträtierten ebenfalls um eine Frau!

Daher sind Gäste, die bereits an Tastführungen in der Villa Oppenheim teilgenommen haben und Besucher, denen die Kunst dieses Museums bislang noch unbekannt ist, gleichermaßen willkommen!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: tastkunst@gmx.net
Fahrverbindung: Bus 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis "Sophie-Charlotte-Platz" oder U7 bis "Richard-Wagner-Platz"
Weitere Führungen: auf Anfrage

Samstag, 26. November 2016 - 16:00

"Ehe und Familie", Führung durch das Ägyptische Museum

Treffpunkt: 15:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

Wie in fast allen menschlichen Gesellschaften war auch im alten Ägypten die Familie die wichtigste Einheit des Zusammenlebens. Dabei ist die Eheschließung mit mehreren Frauen nur für die Königsfamilie gut belegt, ansonsten war offensichtlich die Einehe üblich. Erfahren Sie in dieser Führung alles über die altägyptischen Vorstellungen und die Realität des familiären Zusammenlebens – die Rollen von Männern, Frauen und Kindern im Familienverband und in der ägyptischen Gesellschaft. Anhand zahlreicher betastbarer Originalobjekte im Ägyptischen Museum wird den Teilnehmern die Möglichkeit geben, die altägyptische Familie im wahrsten Sinne „begreifbar“ zu erleben.

Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 5,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service@smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: keine im Kalenderjahr

Sonntag, 4. Dezember 2016 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 4. Dezember 2016 - 11:00

Lebenswelt Schiff. Führung für Blinde und sehbehindere Erwachsene

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung thematisiert, wie eng unsere Kulturgeschichte mit der Schifffahrtsgeschichte verknüpft ist. Ebenso stellt die Führung das Verhältnis zwischen Mensch und Schiff in den Mittelpunkt. Erläutert werden unterschiedliche Schiffsarten und ihre jeweilige Nutzung. Dabei können ausgewählte Objekte ertastet werden. Ein Highlight ist die KURT HEINZ, ein kompletter, originaler Dampfschlepper aus dem Jahr 1901, der als begehbares Objekt zur intensiven Erkundung einlädt.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Donnerstag, 15. Dezember 2016 - 20:00

"Klassikvergnügen", Benefizkonzert der Stiftung Gute-Tat

Ort: Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Str. 1, 10785 Berlin

Bereits zum siebten Mal lädt die Stiftung Gute-Tat, langjähriger Initiator sozialen Engagements, zu einem mitreißenden Konzerterlebnis ein. Holger Wemhoff führt entspannt durch einen kurzweiligen Abend. Höhepunkte dieses unkonventionellen Konzertereignisses sind mit der Flötistin Dorothee Oberlinger, dem Geiger Nemanja Radulović, dem Bratscher Nils Mönkemeyer, dem Pianisten William Youn, dem Trompeter Tamás Pálfalvi und dem Bassbariton Pietro Di Bianco garantiert. Begleitet werden die Solisten vom Bayerischen Kammerorchester unter der Leitung von Johannes Moesus. Nach der Eröffnung durch den Staats- und Domchor Berlin erwartet Sie Musik von Bach, Händel, Mozart, Vivaldi, Telemann u. a. Mit Ihrer Teilnahme unterstützen Sie die Stiftung Gute-Tat, mehr erfahren Sie unter http://www.gute-tat.de/.

Eintritt: 20,00 bis 45,00 Euro zzgl. Versandgebühren unter Tel.: 01806 999 00 00 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro pro Minute). Unter dem Stichwort "Begleitrabatt für Blinde und Sehbehinderte" erhalten Inhaber einer DBSV-Karte eine Gratiskarte für ihre Begleitperson. Das Angebot gilt, bis das Kontingent ausgeschöpft ist.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Potsdamer Platz, Bus M48, M85 bis Kulturforum, 200 bis Philharmonie

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen