Kulturveranstaltungen

Im Folgenden finden Sie Kultur- und Freizeit-Angebote, die Gruppen blinder und sehbehinderter Menschen sowie ihren Angehörigen und Freunden angeboten werden, und von allen Interessierten ebenfalls besucht werden können. Bitte beachten Sie, dass das Angebot „Begleitperson frei“ nur bei Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis gilt.

Tango-Sehnix (Argentinischer Tango)

jetzt immer montags, 18:00 bis 20:00 Uhr, im ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin
Tango-Sehnix ist eine Initiative des Tangolehrers Augusto und seiner ersten blinden Tanzschülerin Hannah, mehr unter: www.tango-sehnix.de
Kontakt:
Augusto: Tel.: 0157  35 22 99 29, E-Mail: Augusto[at]tangusto.de
Hannah: Tel.: 0176  20 53 09 17, E-Mail: hannah[at]tango-sehnix.de

hoerfilm.info - das Informationsportal rund um das Thema Audiodeskription

Die Internetseite hoerfilm.info informiert über alle Themen rund um Audiodeskription, gibt eine Übersicht über aktuelle Hörfilme im TV sowie Hinweise zur Einstellung der Audiodeskription an Ihrem Fernsehgerät.
Hier finden Sie außerdem Tipps zu Kinofilmen sowie Aufführungen in Theater- und Opernhäusern mit Audiodeskription.
Kontakt:
Jan Meuel (Redaktion), Tel.: 030 28 53 87-263, E-Mail: j.meuel[at]dbsv.org
Andy Chyla (Technik)Tel.: 030 28 53 87-264, E-Mail: a.chyla[at]dbsv.org

Kulturveranstaltungen in Berlin:


Sonntag, 20. August 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Schrift in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt, 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen:
3. September zum Thema: Schrift in China und Ägypten
17. September, 1. Oktober zum Thema: Herrscherformen in China und Ägypten
15. Oktober, 5. November, 3. Dezember zum Thema: Alltag in China und Ägypten

Sonntag, 20. August 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Dieser Termin muss leider ausfallen. Nächste Führungen: 11. und 17. September

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führung: 11. und 17. September

Montag, 21. August 2017 - 15:00

Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen

Treffpunkt: 14:50 Uhr am Eingang der Gedenkstätte, Genslerstraße 66, 13055 Berlin

In Berlin-Hohenschönhausen war früher das zentrale Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) der DDR. Die Stasi sperrte dort Menschen ein. Vor allem waren das Menschen, die mit der Politik der herrschenden Partei nicht einverstanden waren, oder Menschen, die mit ihrem Leben in der DDR nicht zufrieden waren und dagegen protestiert hatten. Heute führen ehemalige Häftlinge durch die Gedenkstätte und erzählen, wie es damals war: Warum sie von der Stasi als "Feinde" angesehen wurden. Wie sie verhaftet und verhört wurden. Was sie während der Haftzeit erlebt haben. Die Gedenkstätte ist ein wichtiger Ort der Erinnerung an erlittenes Unrecht und politische Verfolgung in der DDR. Während der 90-minütigen Führung können Original-Gegenstände wie Trinkbecher, Löffel, Gabeln, Handschellen und Schlüssel berührt und ertastet werden. Ebenso besteht während des Rundgangs die Möglichkeit, verschiedene Zellen und Verhörräume zu betreten.

Kosten: Keine, da die Führungen vom Förderverein der Gedenkstätte finanziell unterstützt werden.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Tram M5 ab S-Bhf. Hackescher Markt, S-Bhf. Alexanderplatz oder S-Bhf. Landsberger Allee in Richtung Zingster Straße bis Haltestelle "Freienwalder Straße". Ein Schild weist an der Kreuzung Konrad-Wolf-Straße/Freienwalder Straße auf die Gedenkstätte hin. Biegen Sie in die Freienwalder Straße ein und folgen Sie ihr bis ans Ende. Für den Fußweg benötigen Sie ca. 10 Minuten.
Nächste Führung: quartalsweise, 20. November, 15:00 Uhr

Sonntag, 27. August 2017 - 12:00

Skulpturen am Waldsee

Treffpunkt: vor dem Haus am Waldsee, Argentinische Allee 30, 14163 Berlin 

Ein witterndes „Biest“ sitzt im Garten und wirkt, als käme es aus der Zukunft. Es ist aus Edelstahl kantig zusammengesetzt und stammt von dem britischen Bildhauer Lynn Chadwick, der mit seinen Tierskulpturen berühmt wurde. Ausgehend von einer Plastik aus dem Jahr 1967 von dem Hamburger Bildhauer Karl Hartungs spannt Dr. Katja Blomberg, die Leiterin des Haus am Waldsees, einen Bogen über Chadwicks „Beast Alerted I“ (1990) zu Thomas Rentmeisters Kühlschrank-Installation (2009). Bei der Führung durch den Skulpturengarten erfahren die Teilnehmer, wie sich der Skulpturenbegriff seit 1945 bis heute verändert hat. Das Ausstellungshaus in Zehlendorf wird zurzeit saniert und erweitert. Der Park ist an diesem Tag exklusiv für die Führung geöffnet. Die Führung wird nicht speziell für blinde und sehbehinderte Menschen angeboten, die Skulpturen dürfen jedoch berührt und ertastet werden.

Eintritt: frei 
Anmeldung: Tel.: 030 801 89 35
Fahrverbindung: U-Bahn U3 oder Bus 118, 184, 622 bis Krumme Lanke, S1 bis Mexikoplatz

Dienstag, 29. August 2017 - 15:30

Tastführung durch die Ausstellung „Alfred Flechtheim Kunsthändler der Moderne“ im Georg Kolbe Museum

Treffpunkt: 15:20 Uhr im Georg Kolbe Museum, Sensburger Allee 25, 14055 Berlin

Der legendäre jüdische Kunsthändler Alfred Flechtheim (1878 - 1937) war kunstsinniger Verleger, Mäzen und schillernder Protagonist seiner Zeit. In dieser ersten Sonderausstellung zu Alfred Flechtheim in Berlin wird insbesondere seine Rolle für die moderne Bildhauerei der 1920er Jahre beleuchtet und sein bewegtes Leben skizziert. Die Ausstellung dokumentiert neben den stilistischen auch die biografischen Gegensätze der Flechtheim-Bildhauer, wie Ernst Barlach, Ernesto de Fiori, Georg Kolbe, Marg Moll, Renée Sintenis, und andere. Ausgewählte Exponate dürfen entweder mit fettfreien, schmucklosen Händen oder mit Handschuhen angefasst werden, wer über geeignete eigene Handschuhe verfügt, möge diese bitte mitbringen.

Kosten: 7,00 Euro Eintritt, 2,00 Euro Führungsgebühr; Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB) oder E-Mail: AnjaWinter@tastkunst.de
Verkehrsverbindung: S-Bahn S5 bis Heerstraße, von dort noch ca. 8 Minuten Fußweg
Weitere Führung: 13. September

Donnerstag, 31. August 2017 - 15:00

Bibelkreis im ABSV

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Leitung und Informationen: Pastorin Nischik
Tel.: 030 45 02 27 63, E-Mail: info[at]blindendienst-berlin.de

Freitag, 1. September 2017 - 16:00

Pückler. Babelsberg - Der grüne Fürst und die Kaiserin

Sonderausstellung vom 29. April bis 15. Oktober 2017

Treffpunkt: Kasse Schloss Babelsberg, 14482 Potsdam

Fürst Pückler wäre hoch erfreut: nach sieben Jahrzehnten sind die künstlichen Wasserspiele im Potsdamer Park Babelsberg endlich wieder erlebbar. Rauschende Wasserfälle, buchtenreiche stille Seen und plätschernde Brunnen beleben den Park im Herzen der UNESCO-Welterbestätte „Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“. Auch die geschmückten Gartenterrassen, die das preußische Prinzenpaar Wilhelm und Augusta nach Anregung des exzentrischen Gartenkünstlers Hermann Fürst von Pückler-Muskau um das Schloss Babelsberg anlegen ließen, sind saniert und strahlen in neuem Glanz.

Anlass genug, dem Gartenkünstler Pückler im Schloss Babelsberg – inmitten einer seiner wichtigsten Schöpfungen – eine Ausstellung zu widmen: Von Ende April bis Mitte Oktober 2017 öffnet das Schloss seine (noch unsanierten) Räume und bietet den Besuchern durch die großen Fenster faszinierende Aussichten auf die wiederhergestellten Terrassen, den Park Babelsberg und die Potsdamer Parklandschaft.

Die Ausstellung gewährt einen Einblick in die gartenkünstlerische Trickkiste des Fürsten Pückler, der zu seiner Zeit als eigenwilliger Standesherr, Weltreisender und Schriftsteller bekannt war und heute als Gartenkünstler wiederentdeckt wird.

Leitung: Wilma Otte
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: S-Bahn bis Griebnitzsee und dann mit dem Bus 616 bis Haltestelle Schloss Babelsberg

Samstag, 2. September 2017 - 10:00

IFA-Führung 1 für Blinde und Sehbehinderte

Treffpunkt: zum Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße am rechten Fahrstuhl hinter der Absperrung. Sie gehen dazu bitte mit Ihrer Eintrittskarte durch die Kontrolle und halten sich dann rechts. Nicht mit dem Fahrstuhl oder der Rolltreppe nach oben fahren! Sie werden von den Tourbegleitern der Agentur factory c empfangen, die zur Orientierung auch ein Schild mit der Aufschrift "IFA Guides Tour" hochhalten.

Führung 1:
- Miele: Haushaltsgeräte, Halle 2.1, Stand 101
- Hisense: Fernseher, Haushalts- und Kommunikationsgeräte, Halle 6.2, Stand 202
- Telekom: Telekommunikation, Halle 21, Stand 101

Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder E-Mail: freizeit@absv.de
Eintrittskarten: Für Inhaber der DBSV-Karte haben wir von der Messe Berlin rabattierte IFA-Karten in Höhe von 9,00 Euro erhalten, die ab sofort in der ABSV-Geschäftsstelle nach telefonischer Voranmeldung erworben werden können. Die Begleitperson ist frei bei Zeichen „B“ im Ausweis und benötigt keine Karte.
Fahrverbindung: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.  
Weitere Führungen: 2. September, 13:00 Uhr; 4. September, 10:00 und 13:00 Uhr

Samstag, 2. September 2017 - 11:15

Führung in der Liebermann-Villa am Wannsee

Treffpunkt: 11:05 Uhr Hinter dem Gärtnerhäuschen der Liebermann-Villa

Ort: Liebermann-Villa am Wannsee, Colomierstraße 3 / Am Großen Wannsee, 14109 Berlin, Tel.: 030 80 58 59 00

Der impressionistische Maler Max Liebermann (1847 - 1935) ließ sich in der seinerzeit noch sehr abgelegenen Villenkolonie am Wannsee ein Refugium errichten, das ihm gleichsam zur Erholung wie zur Inspiration dienen sollte. Hier entstanden vor allem viele Landschaftsgemälde und Bilder mit Blumenmotiven, deren Vorbilder Liebermann in seinem eigenen Garten fand, dessen Gestaltung einzigartig ist.

Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Kosten: Führung 3,00 Euro, zzgl. Eintritt, Begleitperson frei
Fahrverbindung: S-Bahn S1, S7 oder Regionalbahn bis Wannsee, dann Bus 114 bis Haltestelle Liebermann-Villa
Weitere Führungen: auf Anfrage

Samstag, 2. September 2017 - 13:00

IFA-Führung 2 für Blinde und Sehbehinderte

Treffpunkt: zum Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße am rechten Fahrstuhl hinter der Absperrung. Sie gehen dazu bitte mit Ihrer Eintrittskarte durch die Kontrolle und halten sich dann rechts. Nicht mit dem Fahrstuhl oder der Rolltreppe nach oben fahren! Sie werden von den Tourbegleitern der Agentur factory c empfangen, die zur Orientierung auch ein Schild mit der Aufschrift "IFA Guides Tour" hochhalten.

Führung 2:
- Kärcher: moderne Reinigungsgeräte, Halle 4.1, Stand 213
- rbb/ARD: digitale Angebote und Reform des Fernsehprogramms, Halle 2.2, Stand 103
- Samsung: Fernseher, Haushalts- und Kommunikationsgeräte, CityCube Halle B, Stand 101

Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder E-Mail: freizeit[at]absv.de
Eintrittskarten: Für Inhaber der DBSV-Karte haben wir von der Messe Berlin rabattierte IFA-Karten in Höhe von 9,00 Euro erhalten, die ab sofort in der ABSV-Geschäftsstelle nach telefonischer Voranmeldung erworben werden können. Die Begleitperson ist frei bei Zeichen „B“ im Ausweis und benötigt keine Karte.
Fahrverbindung: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.  
Weitere Führungen: 4. September 10:00 und 13:00 Uhr

Sonntag, 3. September 2017 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 3. September 2017 - 11:00

Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme. Führung für Erwachsene durch das Deutsche Technikmuseum

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wie funktionieren Netze? Wie verändern sie unseren Alltag? Auf 1.600 Quadratmetern präsentiert die neue Dauerausstellung "Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme" des Deutschen Technikmuseum vielfältige Aspekte der vernetzten Welt. Informationen auszutauschen, ist ein menschliches Grundbedürfnis. Es geht in der Ausstellung ebenso um die Nutzerinnen und Nutzer, wie um die Technik und die Auswirkungen von Informations- und Kommunikationsnetzen. Zahlreiche Tastobjekte vom Wählscheibentelefon über Morsetaster bis zum Internetradio, das über einen WLAN-Anschluss Radiosender der ganzen Welt empfangen kann, zeigen, dass die Menschen nicht erst seit Erfindung des Internets miteinander verbunden sind. Welche Chancen bietet das Internet und vor welche Herausforderungen stellt es uns? Für die Ausstellung wurden in der historischen Ladestraße des Deutschen Technikmuseums weitere Lagerhallen des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs ausgebaut.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 3. September 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Schrift in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt; 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen:
17. September, 1. Oktober zum Thema: Herrscherformen in China und Ägypten
15. Oktober, 5. November, 3. Dezember zum Thema: Alltag in China und Ägypten

Sonntag, 3. September 2017 - 15:00

„Spree-Athen“ – Stadtspaziergang über die Museumsinsel Berlin

Treffpunkt: 15:00 Uhr Lustgarten, an der großen Freitreppe vom Alten Museum

Bei dieser Tour erkunden wir gemeinsam die faszinierende Museumsinsel im Herzen Berlins mit einem weltweit einzigartigen Architekturensemble, das 1999 in die Welterbenliste der UNESCO aufgenommen wurde. Die zwischen 1823 und 1934 errichteten fünf prächtigen Museumsbauten - das Alte Museum, das Neue Museum, die Alte Nationalgalerie, das Bode-Museum und das Pergamonmuseum - verbinden geschickt Präsentation mit politischer Repräsentation.
Erfahren Sie zudem vom aktuellen "Masterplan Museumsinsel", der die Gebäude den Bedürfnissen des 21. Jahrhunderts anpassen soll.
Lassen Sie uns somit für zwei Stunden in Vergangenheit und Zukunft des Gesamtkonzepts Museumsinsel eintauchen.

Bei dieser Führung handelt es sich um einen Außenrundgang. Im Alten Museum, in der Alten Nationalgalerie und im Bode-Museum können die Foyers besichtigt werden.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 12,00 Euro pro Person
Information und Anmeldung: Manuela Gander, Tel.: 0171 527 66 00 (auch AB), E-Mail: manuela.gander[at]gmx.de

Montag, 4. September 2017 - 10:00

IFA-Führung 3 für Blinde und Sehbehinderte

Treffpunkt: zum Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße am rechten Fahrstuhl hinter der Absperrung. Sie gehen dazu bitte mit Ihrer Eintrittskarte durch die Kontrolle und halten sich dann rechts. Nicht mit dem Fahrstuhl oder der Rolltreppe nach oben fahren! Sie werden von den Tourbegleitern der Agentur factory c empfangen, die zur Orientierung auch ein Schild mit der Aufschrift "IFA Guides Tour" hochhalten.

Führung 3:
- Kärcher: moderne Reinigungsgeräte, Halle 4.1, Stand 213
- Metz: Fernseher und Kopfhörer, Halle 6.2, Stand 201
- ZVEH: Smart Home, Halle 26.a, Stand 224 und 225

Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder E-Mail: freizeit[at]absv.de
Eintrittskarten: Für Inhaber der DBSV-Karte haben wir von der Messe Berlin rabattierte IFA-Karten in Höhe von 9,00 Euro erhalten, die ab sofort in der ABSV-Geschäftsstelle nach telefonischer Voranmeldung erworben werden können. Die Begleitperson ist frei bei Zeichen „B“ im Ausweis und benötigt keine Karte.
Fahrverbindung: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.  
Weitere Führungen: 4. September, 13:00 Uhr

Montag, 4. September 2017 - 13:00

IFA-Führung 4 für Blinde und Sehbehinderte

Treffpunkt: zum Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße am rechten Fahrstuhl hinter der Absperrung. Sie gehen dazu bitte mit Ihrer Eintrittskarte durch die Kontrolle und halten sich dann rechts. Nicht mit dem Fahrstuhl oder der Rolltreppe nach oben fahren! Sie werden von den Tourbegleitern der Agentur factory c empfangen, die zur Orientierung auch ein Schild mit der Aufschrift "IFA Guides Tour" hochhalten.

Führung 4:
- Miele: Haushaltsgeräte, Halle 2.1, Stand 101
- DJI: Kamera-Drohnen, Halle 3.2, Stand 105
- digitalSTROM AG: Smart Home, Halle 26.a, Stand 202 und Halle 6.2, Stand 102 und 130

Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder E-Mail: freizeit[at]absv.de
Eintrittskarten: Für Inhaber der DBSV-Karte haben wir von der Messe Berlin rabattierte IFA-Karten in Höhe von 9,00 Euro erhalten, die ab sofort in der ABSV-Geschäftsstelle nach telefonischer Voranmeldung erworben werden können. Die Begleitperson ist frei bei Zeichen „B“ im Ausweis und benötigt keine Karte.
Fahrverbindung: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.

Mittwoch, 6. September 2017 - 17:00

Oktoberfest am Hauptbahnhof

Ort: Hauptbahnhof (Washingtonplatz)

Genießen Sie die ganz spezielle Atmosphäre bayerischer Lebensfreude mit zünftiger Blasmusik, herzhaften Haxen und süffigem Münchner Bier! ABSV-Mitglieder sind im Rahmen der Aktion Augen-Licht herzlich eingeladen von der City-Stiftung Berlin und dem Festveranstalter Thilo-Harry Wollenschlaeger.

Leitung: Siegfried Helias, Funk: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag nutzen)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail an freizeit[at]absv.de

Tipp: Im Deutschen Technik­museum Berlin gibt es regelmäßig kostenfreie Führungen durch die historische Brauerei, immer dienstags und donnerstags, jeweils um 11:00 und 14:00 Uhr, sowie sonntags um 12:00 Uhr. Die Führung beschreibt den Herstellungsprozess der Bierproduktion und erläutert die technischen Ausrüstungen aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts.

Mittwoch, 6. September 2017 - 18:00

Keller-Kino: "Mein Blinde Date mit dem Leben" mit Audiodeskription

Treffpunkt: 17:50 Uhr im Seminarraum des ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Inhalt: Saliya Kahawatte träumt davon, Hotelier zu werden. Doch was helfen die besten Noten, wenn man die niederschmetternde Diagnose erhält, rapide zu erblinden. Seinen Traum will er dennoch nicht aufgeben. Nach mehreren Absagen bewirbt sich zu einer Ausbildung im Bayerischen Hof, verschweigt aber seine Blindheit. Mit bloßer Willenskraft gelingt es ihm, sich alle nötigen Wege einzuprägen, wobei er auch auf die Hilfe seines Kollegen vertrauen muss. Dann lernt er die hübsche Laura kennen, und alles wird noch schwieriger.

Anmeldung unter Tel.: 030 391 27 63 oder per E-Mail: roeding[at]t-online.de

Donnerstag, 7. September 2017 - 16:00

Die Geschichten der Steine – Tastführung durch die mineralogische Schausammlung der FU Berlin

Treffpunkt: 16:00 Uhr an der Bushaltestelle Emmichstraße des X83; von dort gemeinsamer Fußweg zum Geocampus der FU, Malteserstraße 74 - 100, Haus C, 12249 Berlin

Steine. Sie liegen herum, liegen im Weg, sagen kein Wort. Ist das wahr? Können Steine wirklich nicht reden? Doch sie können. Sie brauchen nur jemanden, der für sie das Erzählen übernimmt. Dann sind sie nicht mehr nur Steine, sondern plötzlich Minerale und Ausstellungsobjekte. Sie sind rau und glatt, weich und hart, schwer und leicht, kalt und warm, rund und eckig. Sie formen Kristalle, erfassbare geometrische Körper der Natur, die lang sein können, oder breit, oder nichts von beidem. Manche Minerale sind nicht ewig, sie verändern sich sogar in der Ausstellungsvitrine – und stinken nach Schwefelsäure.

Achtung: Die Führung erfolgt in ganz kleinen Gruppen, damit genügend Zeit zum Ertasten der Steine ist.

Leitung: Mineraloge Dr. Ralf Milke, Privatdozent an der Freien Universität Berlin und Leiter der mineralogischen Schausammlung
Dauer: ca. 90 Minuten
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Kosten: keine
Fahrverbindung: vom S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz weiter mit dem Bus X83 bis Haltestelle Emmichstraße
Weitere Führungen: geplant

Samstag, 9. September 2017 - 12:00

Gospel-Workshop

Ort: ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin

Wir beginnen um 12:00 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine und singen anschließend von 13:00 bis 15:00 Uhr im Seminarraum.

Leitung und Informationen:
Pastorin Nischik, Tel.: 030 691 40 07, E-Mail: info[at]blindendienst-berlin.de

Samstag, 9. September 2017 - 15:00

Führung durch die Ausstellung „Der Luthereffekt“

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums im Martin-Gropius-Bau
(12. April bis 5. November 2017)

Ort: Martin-Gropius-Bau Berlin, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums lädt Sie das Deutsche Historische Museum im Martin-Gropius-Bau zu einer Weltzeitreise ein, die durch fünf Jahrhunderte und über vier Kontinente führt. Als erste Ausstellung zeigt „Der Luthereffekt“ die Vielfalt und Wirkungsgeschichte, aber auch die Konfliktpotenziale des Protestantismus in der Welt. Welche Spuren hinterließ er in anderen Konfessionen und Religionen? Wie veränderte sich der Protestantismus durch diese Begegnungen – und nicht zuletzt: Wie haben sich Menschen unterschiedlichster Kulturen die evangelische Lehre angeeignet, sie geformt und gelebt? Ausgehend von den Reformationen im 16. Jahrhundert zeichnet die Schau eine weltumspannende Geschichte von Wirkung und Wechselwirkung, die exemplarisch dargestellt wird an Schweden, den USA, Südkorea und Tansania.
Foto: Martin Luther im Kreise von Reformatoren, 1625/1650 Copyright: Deutsches Historisches Museum

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher gibt es einen taktilen Grundrissplan und, ergänzend zum Audioguide, akustische Beschreibungen ausgewählter Exponate.

Kosten: Eintritt: 12,00 Euro/ermäßigt 8,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Fahrverbindung: U-Bahn U2 bis Potsdamer Platz; S-Bahn S 1, 2, 25 bis Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof; Busse M29 bis Anhalter Bahnhof, M41 bis Abgeordnetenhaus
Weitere Führungen: jeweils am ersten Mittwoch im Monat, 15:00 Uhr

Sonntag, 10. September 2017 - 16:00

Familienworkshop mit Tastmodell

Angebot für Kinder und Familien zur Ausstellung: Roberto Burle Marx, Tropische Moderne

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte

Leitung: Emanuele Valeriano
Kosten: Führung und Workshop frei, Eintritt: 3,00 Euro pro Person oder 8,00 Euro pro Familie; Begleitperson frei.
Information und Anmeldung bis 4 Tage im Voraus: Tel.: 030 20 20 93-0 oder E-Mail: db.kunsthalle[at]db.com
Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL
Weitere Termine: geplant zu anderen Ausstellungen

Montag, 11. September 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führung: 17. September

Dienstag, 12. September 2017 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löwentor), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Zoologischer Garten)

In der Führung geht es in einem 90-minütigen Rundgang zu ausgewählten Zoobewohnern (Tapir, Alpaka) sowie in die Zooschule, wo es die Möglichkeit gibt, Materialien und Schädel sowie eine Schlange zu ertasten.

 

Hinweis: Beacons als Teil der neuen Zoo App helfen blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern bei der Orientierung auf dem Zoogelände. Die Zoo App kann kostenfrei auf mobile Apple- und Android-Geräte herunterladen werden. Mehr Infos unter: www.zoo-berlin.de/app

Kosten: 14,50 Euro/ermäßigt 10,00 Euro; Kinder bis 15 Jahre: 7,50 Euro, die Führungsgebühren übernimmt der ABSV; neu ab 2017: Begleitperson frei bei Zeichen "B" im Ausweis
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de

Mittwoch, 13. September 2017 - 15:00

Tastführung in der Dauerausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler" im Proviantmagazin der Zitadelle

Treffpunkt: 14:50 Uhr am Eingang der Zitadelle, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Rund 100 originale Berliner Denkmäler stehen in der dauerhaften Ausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“ im Proviantmagazin auf der Zitadelle. Darunter zählen Denkmäler, wie das Ensemble der ehemaligen Siegesallee und der Kopf des granitenen Lenin-Denkmals. Sie wurden im Laufe der Zeit versetzt, umgestaltet, beschädigt, abgebaut und in Depots verbannt oder sogar vergraben.

Entdecken Sie so manche verborgene Geschichte hinter den Denkmälern bei einer Tastführung mit den Kuratorinnen.

Leitung: Carmen Mann und Susann Schröter
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 4,50 Euro/erm. 2,50 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 354 94 43 00
Fahrverbindung: Bus X33 oder U-Bahn U7 bis „Zitadelle“ (Bitte informieren Sie sich vorab über die Baumaßnahmen am U-Bahnhof Zitadelle!)

Mittwoch, 13. September 2017 - 15:30

Tastführung durch die Ausstellung „Alfred Flechtheim Kunsthändler der Moderne“ im Georg Kolbe Museum

Treffpunkt: 15:20 Uhr im Georg Kolbe Museum, Sensburger Allee 25, 14055 Berlin

Der legendäre jüdische Kunsthändler Alfred Flechtheim (1878 - 1937) war kunstsinniger Verleger, Mäzen und schillernder Protagonist seiner Zeit. In dieser ersten Sonderausstellung zu Alfred Flechtheim in Berlin wird insbesondere seine Rolle für die moderne Bildhauerei der 1920er Jahre beleuchtet und sein bewegtes Leben skizziert. Die Ausstellung dokumentiert neben den stilistischen auch die biografischen Gegensätze der Flechtheim-Bildhauer, wie Ernst Barlach, Ernesto de Fiori, Georg Kolbe, Marg Moll, Renée Sintenis, und andere. Ausgewählte Exponate dürfen entweder mit fettfreien, schmucklosen Händen oder mit Handschuhen angefasst werden, wer über geeignete eigene Handschuhe verfügt, möge diese bitte mitbringen.

Kosten: 7,00 Euro Eintritt, 2,00 Euro Führungsgebühr; Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB) oder E-Mail: AnjaWinter@tastkunst.de
Verkehrsverbindung: S-Bahn S5 bis Heerstraße, von dort noch ca. 8 Minuten Fußweg

Mittwoch, 13. September 2017 - 16:30

Führung in der Deutschen Bank KunstHalle: Roberto Burle Marx, opische Moderne

Treffpunkt: 16:15 Uhr am Eingang der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte

Seine wegweisenden Entwürfe an der Copacabana in Rio de Janeiro, am Biscayne Boulevard in Miami Beach, in Brasilien und der ganzen Welt haben Roberto Burle Marx (1909-1994) zu einem der herausragendsten Landschaftsarchitekten des 20. Jahrhunderts gemacht. In Kooperation mit dem Jewish Museum präsentiert die KunstHalle das gesamte Spektrum seines künstlerischen Schaffens. Burle Marx, Sohn eines deutsch-jüdischen Vaters und einer brasilianischen Mutter, begeisterte sich bereits in den frühen 1930er Jahren für die Moderne – zu einem Zeitpunkt, als sie viele Künstler und Intellektuelle in seinem Heimatland erfasste. Für Burle Marx bildete die Abstraktion das grundlege Prinzip, um mit geschwungenen Formen und den bunten Farben der einheimischen Flora eine völlig neue Formensprache in der Landschaftsarchitektur zu entwickeln. Während seiner mehr als sechzigjährigen Karriere gestaltete Burle Marx weltweit über 2.000 Gärten und entdeckte fast 50 neue Pflanzenarten, dabei plädierte er stets für die Verwendung einheimischer Gewächse. Mit mehr als 100 Arbeiten werden seine bedeutendste Projekten in der Ausstellung anhand von Entwürfen, Modellen, Zeichnungen, Gemälden und Fotografien vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf seinen Berliner Bezügen und Projekten.  

Leitung: Emanuele Valeriano
Kosten: Führung frei, Eintritt: 3,00 Euro pro Person bzw. 8,00 Euro pro Familie; Begleitperson frei
Information und Anmeldung bis 4 Tage im Voraus: Tel.: 030 20 20 93-0 oder E-Mail: db.kunsthalle[at]db.com
Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL
Weitere Termine: geplant

Donnerstag, 14. September 2017 - 15:00

Führung im Deutschen Historischen Museum: „Kleider machen Leute“

Treffpunkt: Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Welche modischen Bestandteile sind bei Ritterrüstungen zu erkennen? Welche Stoffe und Farben verweisen auf Standeszugehörigkeiten? Die Themenführung geht diesen Fragen auf den Grund und beleuchtet auch die Wechselwirkung von Mode und Tagespolitik. Die Kombination aus Hören und Berühren ermöglicht es Blinden und Sehbehinderten, sich der deutschen Geschichte zu nähern und aktiv an der Diskussion darüber teilzunehmen. Beim Ertasten von ausgewählten Exponaten erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen über das verwendete Material und können so Geschichte mit allen Sinnen begreifen.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Freitag, 15. September 2017 - 15:00

Stadtspaziergang: Marlene Dietrich - Ich bin, Gott sei Dank, eine Berlinerin.

Treffpunkt: 14:50 Uhr auf dem U-Bahnsteig der U7, Haltestelle Blissestraße

Unser Stadtspaziergang führt uns an Orte, wo Lena ihre Kindheit verbrachte, und zu einstigen Etablissements aus den Goldenen Zwanzigern, die Marlene mit Freunden oder in Begleitung ihres Mannes Rudolf Sieber besuchte. Abstecher in die einstige Hochzeitskirche und schließlich zum Grab auf dem Künstlerfriedhof an der Stubenrauchstraße vermitteln den Aufstieg einer Tochter aus gutem Hause zur Filmdiva. Selbstverständlich werden dabei auch einige ihrer berühmtesten Lieder zu hören sein.

Dauer: 3 Stunden
Kosten: 25,00 Euro, Pärchenpreis 44,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Fahrverbindung: U-Bahn U7 bis Blissestraße
Weitere Führungen: auf Anfrage

Samstag, 16. September 2017 - 14:00

Mach mit! Spiele ohne Strom und Internet

Inklusives Angebot für Kinder von 9 bis 12 Jahre und ihre Eltern

Ort: Altes Museum, Am Lustgarten, 10178 Berlin

In der Antike gab es keinen Fernseher, keine Spiele-Konsole und kein Internet. Wie verbrachten Kinder ihren Tag? Welche Spiele spielten sie? Gingen sie zur Schule? Du lernst das Leben der Kinder in der Antike kennen, probierst antike Spiele aus und entwirfst eigene Spiele.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 9,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Begleitperson frei
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Nächste Workshops: 21. Oktober und 16. Dezember, 14:00 Uhr

 

Samstag, 16. September 2017 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen zum Begreifen

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin, Museumsinsel Berlin, Eingang Monbijoubrücke

Aus verschiedenen Jahrhunderten stehen mehrere Plastiken der Museumsausstellung, wie z. B. das "Porträt eines Kaisers" (Konstantinopel, 4. Jh.) aus Marmor oder der "Raub der Sabinerinnen" (Prag, 17. Jh.) aus Bronze, zur Verfügung, um ertastet zu werden. Die historischen Hintergründe, Inhalte und Bildhauertechniken werden vor Ort erläutert. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden. Neben der haptischen Annäherung an die Form werden Informationen zu Künstlern, deren bildgebende Ideen und historische Hintergründe vermittelt.

Wenn die TeilnehmerInnen möchten, können sie auf Zeichenfolie (Linie erhaben) oder Styrodorplatten (Negativtlinie) ihren Eindruck der Skulptur aufzeichnen. Zeichnen ist ein geeignetes Werkzeug für die Klärung der inneren Vorstellung und Erinnerung.

Leitung: Heike Haman
Kosten: Eintritt 10,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 5,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson jeweils frei.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führung: 9. Dezember, 16:00 Uhr

Sonntag, 17. September 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Herrscherformen in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt; 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen:
1. Oktober zum Thema: Herrscherformen in China und Ägypten
15. Oktober, 5. November, 3. Dezember zum Thema: Alltag in China und Ägypten

Sonntag, 17. September 2017 - 14:00

Militärgeschichte mit allen Sinnen

Besuchereingang: Am Flugplatz Gatow 33, 14089 Berlin

Auf dem ehemaligen Flugplatz Berlin-Gatow lässt sich die Geschichte des Luftkrieges im 20. Jahrhundert mit allen Sinnen (be)greifen.  Wir laden Sie ein zu einer ungewöhnlichen Entdeckungstour: Sie spüren den Wind, der die Flugzeuge nach oben trägt. Sie entlocken einem Starfighter ungewöhnliche Töne und schmecken die Luftbrücken-Schokolade.

Nutzen Sie die einzigartige Möglichkeit, bei unserer ersten Führung mit allen Sinnen Flugzeugmodelle zu ertasten und die Original-Flugzeuge zu entdecken.

Natürlich hören Sie dabei Geschichten und Informationen zur Technik- und Kulturgeschichte des Luftkrieges als jüngste Ausprägung militärischer Gewalt und können mit uns über die Geschichte des Kalten Krieges, der Luftwaffe und der Luftstreitkräfte der NVA diskutieren.

Dauer:  2 Stunden
Leitung: Karin Grimme
Kosten: Eintritt frei
Fahrverbindung:
- Aus Berlin: Bus 135 bis Haltestelle Seekorso/Kurpromenade, 10 Minuten Fußweg
- Aus Potsdam: Bus 638 bis Haltestelle Außenweg, von dort Bus 135 bis Haltestelle Seekorso/Kurpromenade, 10 Minuten Fußweg

Sonntag, 17. September 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führungen: 9. und 15. Oktober

Dienstag, 19. September 2017 - 11:00

Führung für Blinde und Sehbehinderte über die IGA Berlin 2017

Treffpunkt: 10:45 Uhr am Besucherzentrum Nähe Haupteingang Blumberger Damm

Die Gärten der Welt, das Wuhletal und der Kienbergpark bilden das 104 Hektar große IGA-Gelände mit vielfältigen gärtnerischen Attraktionen. Die Führung gibt Einblick in die Themengärten sowie die internationalen zeitgenössischen Gartenkabinette und Wassergärten.

In den Gärten der Welt am Blumberger Damm befindet sich einer von zwei Haupteingängen zur Gartenausstellung. Der zweite IGA-Haupteingang "Kienbergpark" befindet sich in der Hellersdorfer Straße. Beide Haupteingänge sind durch die IGA-Seilbahn verbunden, mit der man über das gesamte Gelände, mit Stopp auf dem 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs mit dem Aussichtsbauwerk Wolkenhain, schweben kann. Die 1 ½ Kilometer lange Panoramafahrt endet nach rund fünf Minuten. Die Fahrt mit der Seilbahn ist im Eintrittspreis enthalten.

Für Menschen mit Gehproblemen gibt es an den Haupteingängen Verleihstationen für Rollstühle und Rollatoren. Blindenführhunde sind auf der IGA willkommen.

Außerdem lädt die App "IGA Guide Berlin" zu einer ca. 3 km langen "Tour der Sinne" ein. Die App kann auf das eigene Smartphone geladen werden und funktioniert auf den Betriebssystemen Android und iOS (Apple-Geräte).

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 20,00 Euro/ermäßigt 18,00 Euro, Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahre 5,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei, Begleitperson frei; die Führungsgebühr übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung:
- Haupteingang Blumberger Damm (Bus X 69 Blumberger Damm/Gärten der Welt)
- Haupteingang Kienberg (U-Bahn U5 bis Kienberg/Gärten der Welt oder Bus 197 Hellersdorfer Straße/Gärten der Welt)
- Nebeneingang Eisenacher Straße (Bus 195 Eisenacher Straße/Gärten der Welt)
Weitere Führungen: 23. September und 10. Oktober, jeweils 11:00 Uhr

Mittwoch, 20. September 2017 - 16:00

Inklusive Tastführung durch die [Probe]Räume im Märkischen Museum

Ort: Märkisches Museum, Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin

Die neuen [Probe]Räume im Märkischen Museum bieten viele Zugangsmöglichkeiten für den Tast- und Hörsinn. Inhaltlich stehen dabei die Geschichte Berlins im Mittelalter sowie Kindheit und Alltag um 1900 im Mittelpunkt.
Am Modell der mittelalterlichen Stadt können Besucherinnen und Besucher Kopien der Modellhäuser ertasten.
Bewohnerinnen und Bewohner eines Berliner Mietshauses erzählen in acht Hörstationen Alltagsgeschichten aus der vorletzten Jahrhundertwende.
Die harten Sitzflächen historischer Schulbänke vermitteln ein Gefühl für das Schulwesen jener Zeit, und an zahlreichen Hands-on-Stationen kann die Entwicklung der Schreibgeräte von der Feder bis zur Schreibmaschine für Punktschrift nachvollzogen werden.

Es handelt sich um eine inklusive Führung – auch Sehende sind herzlich willkommen!

Dauer: ca. 2 Stunden
Eintritt: 5,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: 030 240 02-162, E-Mail: info[at]stadtmuseum.de
Fahrverbindung: U-Bahn U2 oder Bus 147, 165, 265 bis Märkisches Museum; S- und U-Bahn U8 bis Jannowitzbrücke

Donnerstag, 21. September 2017 - 17:00

Literaturforum, diesmal zum Thema "Humor"

Mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Passende Hörbücher finden Sie in unserer Berliner Blindenhörbücherei.

Leitung: Margit Grieshammer
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizei[at]absv.de
Weitere Termine: geplant an jedem dritten Donnerstag im Monat

Samstag, 23. September 2017 - 11:00

Führung für Blinde und Sehbehinderte über die IGA Berlin 2017

Treffpunkt: 10:45 Uhr am Besucherzentrum Nähe Haupteingang Blumberger Damm

Die Gärten der Welt, das Wuhletal und der Kienbergpark bilden das 104 Hektar große IGA-Gelände mit vielfältigen gärtnerischen Attraktionen. Die Führung gibt Einblick in die Themengärten sowie die internationalen zeitgenössischen Gartenkabinette und Wassergärten.

In den Gärten der Welt am Blumberger Damm befindet sich einer von zwei Haupteingängen zur Gartenausstellung. Der zweite IGA-Haupteingang "Kienbergpark" befindet sich in der Hellersdorfer Straße. Beide Haupteingänge sind durch die IGA-Seilbahn verbunden, mit der man über das gesamte Gelände, mit Stopp auf dem 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs mit dem Aussichtsbauwerk Wolkenhain, schweben kann. Die 1 ½ Kilometer lange Panoramafahrt endet nach rund fünf Minuten. Die Fahrt mit der Seilbahn ist im Eintrittspreis enthalten.

Für Menschen mit Gehproblemen gibt es an den Haupteingängen Verleihstationen für Rollstühle und Rollatoren. Blindenführhunde sind auf der IGA willkommen.

Außerdem lädt die App "IGA Guide Berlin" zu einer ca. 3 km langen "Tour der Sinne" ein. Die App kann auf das eigene Smartphone geladen werden und funktioniert auf den Betriebssystemen Android und iOS (Apple-Geräte).

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 20,00 Euro/ermäßigt 18,00 Euro, Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahre 5,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei, Begleitperson frei; die Führungsgebühr übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung:
- Haupteingang Blumberger Damm (Bus X 69 Blumberger Damm/Gärten der Welt)
- Haupteingang Kienberg (U-Bahn U5 bis Kienberg/Gärten der Welt oder Bus 197 Hellersdorfer Straße/Gärten der Welt)
- Nebeneingang Eisenacher Straße (Bus 195 Eisenacher Straße/Gärten der Welt)
Weitere Führungen: 10. Oktober 11:00 Uhr

Samstag, 23. September 2017 - 20:00

"Schottisch-Irische Musik und Tanzshow" mit den "Blackshot Sillypipers"

Ort: Ernst-Reuter-Saal (im Rathaus Reinickendorf ), Eichborndamm 215-239, 13437 Berlin (Nähe U-Bhf. Rathaus Reinickendorf)

Die "Blackshot Sillypipers", mit dabei die Sängerin und Musikerin Petti West, präsentieren ihre "Schottisch-Irische Musik und Tanzshow".

Eintritt: Karten zum Preis von 39,00 Euro pro Person zuzüglich Versand gibt es online

Sonntag, 24. September 2017 - 15:00

Führung durch die Gedenkstätte Berliner Mauer

Treffpunkt: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

Die Gedenkstätte Berliner Mauer ist der zentrale Erinnerungsort an die deutsche Teilung. Am historischen Ort in der Bernauer Straße erstreckt sie sich auf 1,4 km Länge über den ehemaligen Grenzstreifen. Auf dem Areal der Gedenkstätte befindet sich das letzte Stück der Berliner Mauer, das in seiner Tiefenstaffelung erhalten geblieben ist und einen Eindruck vom Aufbau der Grenzanlagen zum Ende der 1980er Jahre vermittelt.

Blinde und sehbehinderte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Mauerreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden eröffnet die Führung neue Perspektiven auf die Teilung.

Dauer: 90 Minuten
Anmeldung bis zwei Tage vor Führungstermin: Tel.: 030 467 98 66 23
Fahrverbindung: S-Bahn S1, S2, S25 oder Bus 247 bis Nordbahnhof; U-Bahn U8 bis Bernauer Straße;  Tram M10 bis Gedenkstätte Berliner Mauer
Weitere Führungen: auf Anfrage

Montag, 25. September 2017 - 19:30

"Memory", Charity-Gala "Stars in Concert"

Einlass ab 18:30 Uhr

Ort: Estrel, Sonnenallee 225, 12059 Berlin

Das Konzert mit den "Stars in Concert" ist ein Benefizkonzert, dessen Erlös krebskranken und sozial benachteiligten Kindern in Berlin zu Gute kommt.

Für ABSV-Mitglieder und ihre Begleitpersonen stehen auf Einladung der City Stiftung Berlin Freikarten zur Verfügung.
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindungen: Buslinie M41 bis Haltestelle "Ziegrastraße" oder S-Bahn-Linie S41/S42 (Ringbahn) bis Haltestelle "Sonnenallee"

Samstag, 30. September 2017 - 14:00

Familien-Workshop "Forscherdrang" in der Ausstellung "China und Ägypten"

Inklusives Angebot für Kinder von 9 bis 12 Jahre und ihre Eltern

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Die ganze Familie bildet ein Forscherteam, das Fundstücke aus China und Ägypten mit den Methoden echter Archäologen untersucht. Dabei kommen alle Sinne zum Einsatz. Wir ertasten die Fundstücke, schauen sie an und erfühlen sie. Vielleicht riechen sie sogar? All das wird genau beschrieben. Spannend wird es, wenn wir dann in der Ausstellung unsere Fundstücke suchen und viel Wissenswertes über sie und die Kulturen, aus denen sie stammen, erfahren. Und das ist nicht nur für Kinder interessant, sondern auch für Mamas, Papas, Omas und Opas!

Kosten: 9,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Begleitperson frei
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Nächster Workshop: 25. November, 14:00 Uhr

Sonntag, 1. Oktober 2017 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 1. Oktober 2017 - 11:00

Volldampf voraus! Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Im Lokschuppen des Technikmuseums riecht es noch immer nach Eisenbahn. Hier wurden früher Lokomotiven repariert und untergestellt. Wie aber funktioniert eine Dampflok? Und wie haben sich die Menschen fortbewegt, bevor es die Eisenbahn gab? Die Kinderführung gibt Auskunft und bietet die Möglichkeit, ausgewählte Loks zu betasten. Wofür brauchen wir eigentlich Schiffe? Auf diesem Rundgang werden unterschiedliche Schiffsarten vorgestellt und erklärt, wofür Menschen diese nutzen. Ihr hört von den Abenteuern des James Cook und begegnet dem fast 200 Jahre alten Wrack eines Kaffenkahns, der aus der Havel geborgen wurde. Am Ende der Führung könnt Ihr auf ein echtes Dampfschiff klettern, es anfassen und ins Innere des Schiffes schauen.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 1. Oktober 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Herrscherformen in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt; 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen:
15. Oktober, 5. November, 3. Dezember zum Thema: Alltag in China und Ägypten

Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 15:00

Führung durch die Ausstellung „Der Luthereffekt“

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums im Martin-Gropius-Bau
(12. April bis 5. November 2017)

Ort: Martin-Gropius-Bau Berlin, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums lädt Sie das Deutsche Historische Museum im Martin-Gropius-Bau zu einer Weltzeitreise ein, die durch fünf Jahrhunderte und über vier Kontinente führt. Als erste Ausstellung zeigt „Der Luthereffekt“ die Vielfalt und Wirkungsgeschichte, aber auch die Konfliktpotenziale des Protestantismus in der Welt. Welche Spuren hinterließ er in anderen Konfessionen und Religionen? Wie veränderte sich der Protestantismus durch diese Begegnungen – und nicht zuletzt: Wie haben sich Menschen unterschiedlichster Kulturen die evangelische Lehre angeeignet, sie geformt und gelebt? Ausgehend von den Reformationen im 16. Jahrhundert zeichnet die Schau eine weltumspannende Geschichte von Wirkung und Wechselwirkung, die exemplarisch dargestellt wird an Schweden, den USA, Südkorea und Tansania.
Foto: Martin Luther im Kreise von Reformatoren, 1625/1650 Copyright: Deutsches Historisches Museum

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher gibt es einen taktilen Grundrissplan und, ergänzend zum Audioguide, akustische Beschreibungen ausgewählter Exponate.

Kosten: Eintritt: 12,00 Euro/ermäßigt 8,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Fahrverbindung: U-Bahn U2 bis Potsdamer Platz; S-Bahn S 1, 2, 25 bis Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof; Busse M29 bis Anhalter Bahnhof, M41 bis Abgeordnetenhaus
Weitere Führungen: jeweils am ersten Mittwoch im Monat, 15:00 Uhr

Donnerstag, 5. Oktober 2017 - 19:30

Autoren-Lesung mit Horst Pillau in der Nicolaischen Buchhandlung

Ort: Nicolaische Buchhandlung, Rheinstraße 65, 12159 Berlin

Das „Berliner Urgestein“ Horst Pillau ist in Wien geboren und ein viel gespielter deutschsprachiger Bühnenautor. „Kohlenpaul“, „Zille“, „Nie mehr arbeiten“ und viele andere sind nur einige Titel seiner erfolgreichen Stücke. Hinzu kommen zahlreiche Fernsehspiele und -Serien. Zu seinen letzten Büchern zählen „Wir lernen Ihnen Deutsch“, Luft gibt's überall - aber atmen kannste nur hier“ und „Der Kaiser vom Alexanderplatz“.

Horst Pillaus neuestes Buch heißt „Airborne“. Airborne ist einer der schönsten Begriffe aus der Fliegerei. Er benennt den Augenblick, in dem ein Flugzeug die notwendige Startgeschwindigkeit erreicht hat und die Räder sich vom Boden lösen. Über ein halbes Jahrhundert lang und mehr als fünftausend Mal war Horst Pillau als Pilot in Europa, Afrika und Amerika unterwegs. Dabei hat er Heiteres, Bewegendes, Ernstes und Spannendes erlebt und unter der Überschrift „Airborne – ein Leben im Flug“ in Kurzgeschichten und Erzählungen versammelt.

Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)

Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und daher kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Bus M48 bis Kaisereiche

Samstag, 7. Oktober 2017 - 10:30

„Dem Rad in die Speichen fallen.“ Ein Stadtspaziergang zu Dietrich Bonhoeffer

Treffpunkt: 10:20 Uhr auf dem S-Bahn-Bahnsteig der S5 Heerstraße

Auf unserem ca. dreistündigen Rundgang lernen wir den evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945) kennen und erfahren dabei, wie aus einem bekennenden Christen ein Widerstandskämpfer wurde, der dadurch schließlich sein Leben verwirkte.

In seinem einstigen Elternhaus, der heutigen Erinnerungs- und Begegnungsstätte Bonhoefferhaus in Charlottenburg, begegnen wir einem Professorensohn aus dem gutbürgerlichen Grunewald, der schon früh gegen die Nationalsozialisten Stellung bezog und sich konsequent um ein Leben im Geiste der Bergpredigt bemühte. Am authentischen Ort, der Topographie des Terrors, spüren wir – auch durch seine Brautbriefe – seiner Haftzeit nach. Unser Spaziergang endet schließlich an der Zionskirche im Prenzlauer Berg, an der Dietrich Bonhoeffer einige Zeit als „Hilfspfarrer“ tätig war. Ihre Umgebung weist noch heute Spuren eines Mannes auf, von dem die einen als „Verräter“ sprachen, die anderen von einem, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen, um das Leben vieler Menschen zu retten, auch dann, wenn man dadurch selbst schuldig würde.

Dauer: 3 Stunden
Kosten: 25,00 Euro, Pärchenpreis 44,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Weitere Führungen: auf Anfrage

Samstag, 7. Oktober 2017 - 14:00

Komische Oper Berlin: Abteilung Maske haptisch und taktil

Inklusive Führung, auch Sehende sind herzlich willkommen!

Treffpunkt: Haupteingang, Behrenstraße 55-57, 10117 Berlin

Begehen Sie unsere Bühne und lassen Sie sich anschließend hinter die Kulissen führen. Im Gips- und Arbeitsraum der Abteilung Maske ertasten Sie Perücken, Gipsformen, plastische Gesichtsteile, Theaterglatzen und Theaterblut und erfahren, womit unsere Maskenbildner_innen an der Komischen Oper Berlin es täglich zu tun haben. Foto: Jan Windszus

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 13,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldungen bis 5 Tage vor dem Termin bei Roswitha Röding: Tel.: 030 391 27 63, E-Mail: roeding[at]t-online.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Französische Straße
Nächste Führungen: 9. Dezember, 13:00 Uhr

Samstag, 7. Oktober 2017 - 15:00

Blind Date - Schminkseminar mit René Koch

Ort: Cosmetic & Camouflage Centrum, Helmstedter Straße 16, 10717 Berlin

René Koch - einer der bekanntesten deutschen Visagisten - zeigt in seinem Workshop, dass gutes Aussehen auch für Blinde und Sehbehinderte wichtig und machbar ist. Deshalb gibt er neben der Makeup-Beratung weitere Tipps für das persönliche Styling und die richtige Farbwahl. Alle Workshop-Teilnehmerinnen können anschließend an einer Führung durch das Lippenstift-Museum teilnehmen.

Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und daher kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 854 28 29, E-Mail: email@rene-koch-berlin.de
Fahrverbindung: U-Bahn U7 oder U9 bis Berliner Straße

Samstag, 7. Oktober 2017 - 19:30

"Icke in Berlin" - Bord-Concert und Dampferfahrt durch det "Alte Berlin"

Einlass ab 19:00 Uhr

Ort: Reederei Riedel, Station Fischerinsel, Märkisches Ufer 48-50, 10179 Berlin

Erleben Sie den Berliner Chansonnier „Marie Marlene“ mit seinem Pianisten „Alexander Klein“, wenn Sie musikalisch in das vergangene Berlin entführt werden. Mit Witz, Charme und einer brillanten Stimme werden Sie in Zeiten versetzt, die einst Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Claire Waldorff und viele andere besungen haben.
Mit an Bord ist auch die Stadtführerin Anna Haase, die über alte Stadtgeschichten plaudert und Sie dabei auf ihrem historischen Leierkasten unterhält. 

Dauer: 2 bis 2,5 Stunden  
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und daher kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahn bis Jannowitzbrücke und dann über die Brücke gehen - das Märkische Ufer befindet sich auf der anderen Seite der Spree

Sonntag, 8. Oktober 2017 - 14:00

Inklusive Tastführung – die deutsche Filmgeschichte zum Anfassen

Ort: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Blinde und sehende Filmenthusiasten entdecken gemeinsam die Welt des bewegten Bildes. Während der inklusiven Tastführung durch die Ständige Ausstellung "öffnet" sich die deutsche Filmgeschichte über Hör- und Tasteindrücke. Sehende Teilnehmer erleben dabei die Ausstellung mit Hilfe von Simulationsbrillen aus der Perspektive von Sehgeschädigten und werden so auch für deren alltägliche Herausforderungen sensibilisiert.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Führung kostenfrei mit Eintrittskarte: 7,00 Euro / erm. 4,50 Euro, Begleitperson frei
Informationen und Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 030 247 49-888 oder E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: S1, S2, S25 und U2 bis Potsdamer Platz; Bus M48, M85, 200 bis Haltestelle Varian-Frey-Straße

Sonntag, 8. Oktober 2017 - 15:30

Tanztee im ABSV

Einlass: ab 15:00 Uhr, Ende: ca. 19:00 Uhr

Ort: Saal des ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin

Der Berliner Blinden-Tanzklub (im BBSV) lädt wieder zum Tanztee ein. Alle sind herzlich eingeladen! Unser Trainer, Michael Putzolu, legt als Disc-Jockey Tanzmusik auf - auch für verschiedene Geschmäcker und Tanzfähigkeiten. Es gibt ein reichhaltiges Kuchenbuffet (einschließlich Zwiebelkuchen!), dazu Kaffee.

Der Unkostenbeitrag beträgt 6,00 Euro (außer für die Mitglieder des BBSV).
Anmeldungen bitte bei Sabine Elsäßer, Tel.: 030 788 18 10

Sonntag, 8. Oktober 2017 - 18:30

Blind Taste – eine genussvolle Weinprobe

Ort: Mercure Hotel MOA, Stephanstraße 41, 10559 Berlin

Exklusive Tropfen aus dem kleinen, aber besonders feinen Anbaugebiet Nahe werden in dem individuellen Ambiente des Mercure Hotel MOA probiert. Zur Verkostung gelangen Weine aus dem Staatsweingut Bad Kreuznach, dem Weingut der altehrwürdigen Kreuznacher Weinbauschule, die 1900 von Berlin aus als Provinzial-Lehranstalt für Weinbau gegründet wurde, als das Anbaugebiet Nahe als „Preußische Rheinprovinz“ noch zum Königreich Preußen gehörte. Gastgeber ist der renommierte Weinexperte Reiner Jäck, der den Rebensaft nicht nur kredenzt, sondern die Verkostung mit Anekdoten und Wissenswertem aus dem Anbaugebiet begleitet.

Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und daher kostenfrei.
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: U-Bahn U9 bis Birkenstraße

Montag, 9. Oktober 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz

Dienstag, 10. Oktober 2017 - 11:00

Führung für Blinde und Sehbehinderte über die IGA Berlin 2017

Treffpunkt: 10:45 Uhr am Besucherzentrum Nähe Haupteingang Blumberger Damm

Die Gärten der Welt, das Wuhletal und der Kienbergpark bilden das 104 Hektar große IGA-Gelände mit vielfältigen gärtnerischen Attraktionen. Die Führung gibt Einblick in die Themengärten sowie die internationalen zeitgenössischen Gartenkabinette und Wassergärten.

In den Gärten der Welt am Blumberger Damm befindet sich einer von zwei Haupteingängen zur Gartenausstellung. Der zweite IGA-Haupteingang "Kienbergpark" befindet sich in der Hellersdorfer Straße. Beide Haupteingänge sind durch die IGA-Seilbahn verbunden, mit der man über das gesamte Gelände, mit Stopp auf dem 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs mit dem Aussichtsbauwerk Wolkenhain, schweben kann. Die 1 ½ Kilometer lange Panoramafahrt endet nach rund fünf Minuten. Die Fahrt mit der Seilbahn ist im Eintrittspreis enthalten.

Für Menschen mit Gehproblemen gibt es an den Haupteingängen Verleihstationen für Rollstühle und Rollatoren. Blindenführhunde sind auf der IGA willkommen.

Außerdem lädt die App "IGA Guide Berlin" zu einer ca. 3 km langen "Tour der Sinne" ein. Die App kann auf das eigene Smartphone geladen werden und funktioniert auf den Betriebssystemen Android und iOS (Apple-Geräte).

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 20,00 Euro/ermäßigt 18,00 Euro, Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahre 5,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei, Begleitperson frei; die Führungsgebühr übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung:
- Haupteingang Blumberger Damm (Bus X 69 Blumberger Damm/Gärten der Welt)
- Haupteingang Kienberg (U-Bahn U5 bis Kienberg/Gärten der Welt oder Bus 197 Hellersdorfer Straße/Gärten der Welt)
- Nebeneingang Eisenacher Straße (Bus 195 Eisenacher Straße/Gärten der Welt)

Mittwoch, 11. Oktober 2017 - 13:00

Nähworkshop für blinde und sehbehinderte Menschen

Ort: ESMOD Berlin, Görlitzer Straße 51, Berlin-Kreuzberg

Blinde und sehbehinderte Menschen können sich in einem Workshop in der ESMOD selbst im Nähen ausprobieren. Anschließend, ab 17:00 Uhr, wird das Thema Mode jenseits des Sehens im "Meetwoch" mit Studierenden, blinden und sehbehinderten Menschen und Modefachleuten diskutiert.

Der Workshop ist Teil des internationalen Modeprojektes "Beyond Seeing". Mehr Informationen unter www.dbsv.org/mode.html

Dauer: 13:00 bis 17:00 Uhr
Anmeldung und Informationen: Reiner Delgado, Tel: 030 28 53 87-240, E-Mail: r.delgado@dbsv.org

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 15:00

Kochworkshop mit „hässlichen“ Früchten

Treffpunkt: 17:45 Uhr im Blindenhilfswerk Berlin, Rothenburgstraße 15, 12165 Berlin

Obst und Gemüse, das äußerlich nicht den Verbraucheranforderungen entspricht, wird leider häufig aussortiert und weggeworfen. Dass Geschmack keine Frage des Aussehens ist und diese Früchte sich zu einem sehr leckeren Menü verarbeiten lassen, erfahren die Teilnehmer in einem Workshop anlässlich der Woche des Sehens. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Alle Workshop-Teilnehmer sind eingeladen, den Darbietungen der "Offenen Bühne" zu lauschen oder selbst aufzutreten. Im Anschluss - ab 18:30 Uhr - gemeinsames Essen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Mitteltreffs mit der City Stiftung Berlin.
Anmeldung: Tel.: 0179 764 61 15 bei Frank Larsen, E-Mail: mittelalter[at]absv.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 17:00

Offene Bühne

Ort: Blindenhilfswerk Berlin e. V., Rothenburgstraße 14/15, 12165 Berlin

Bei offenen Bühnen können die Akteure mit Text, Lied oder einem Instrument spontan auftreten, sodass weder Veranstalter noch Publikum den Ablauf und das Programm vorab kennen. Die Lockerheit und der Spaß sollen bleiben, nur um Anmeldung wird gebeten, damit die Vorbereitung etwas erleichtert wird.
Im Anschluss an die Darbietungen - ab 18:30 Uhr - laden die Teilnehmer des Kochworkshops zum Essen ein.

Anmeldung bis 1. Oktober für Akteure, die auf der offenen Bühne auftreten möchten, bei: Olaf Garbow, Tel.: 030 793 43 09 (auch AB)
Anmeldung für Zuschauer und Zuhörer – gerne auch zum Mitsingen bei dem einen oder anderen Stück: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz

Freitag, 13. Oktober 2017 - 11:00

Führung über die Erotikmesse "Venus"

Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Nord, Masurenallee/Hammarskjöldplatz

Erneut lädt die "Venus" blinde und sehbehinderte Menschen zu einem Rundgang über die Erotikmesse ein. Die Erläuterungen können über Kopfhörer empfangen werden.

Kosten: kostenfrei, dank einer Kooperation des ABSV mit der "Venus"
Dauer: 2 Stunden
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung zum Messeeingang Nord: S-Bahn S41/42 bis Messe Nord/ICC; U-Bahn U2 bis Theodor-Heuss-Platz; Bus M49 bis Haus des Rundfunks

Freitag, 13. Oktober 2017 - 15:30

Durch das Berlin des Dr. Erich Kästner

Treffpunkt: 15:20 Uhr auf dem Bahnsteig der U-Bahn U9 Güntzelstraße

Der Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller Erich Kästner lebte von 1927 bis 1945 in Berlin, als Student der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Theatergeschichte verbrachte er das Wintersemester 1920/21 ebenfalls in der deutschen Hauptstadt. Auf unserem knapp 3-stündigen Stadtspaziergang werden wir Orte aufsuchen, die prägend für das Leben des Vielschreibers waren. Außerdem werden wir uns zu ausgewählten literarischen Schauplätzen seiner (Kinder-) Bücher begeben. Dabei hören Sie Beispiele seiner Gebrauchslyrik, entdecken taktile Kleinodien und lassen den Mann der gefeilten Worte und spitzen Feder selber zu Wort kommen. Wir werden mit dem ÖPNV mehrere Berliner Bezirke besuchen: angefangen von Kästners erstem Wohnsitz in Wilmersdorf, über die Friedrichstraße, bis zum Theater Am Festungsgraben in Mitte. Daher empfehle ich allen Kästner-Liebhabern oder solchen, die es noch werden wollen, bequeme Schuhe und ggf. eine Begleitung.

Dauer: 3 Stunden
Kosten: 25,00 Euro, Pärchenpreis 44,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Fahrverbindung: U-Bahn U9 bis Güntzelstraße
Weitere Führungen: auf Anfrage

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Alltag in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt; 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen:
5. November, 3. Dezember zum Thema: Alltag in China und Ägypten

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin

(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führungen: 13. und 19. November

Samstag, 21. Oktober 2017 - 14:00

Mach mit! Spiele ohne Strom und Internet

Inklusives Angebot für Kinder von 9 bis 12 Jahre und ihre Eltern

Ort: Altes Museum, Am Lustgarten, 10178 Berlin

In der Antike gab es keinen Fernseher, keine Spiele-Konsole und kein Internet. Wie verbrachten Kinder ihren Tag? Welche Spiele spielten sie? Gingen sie zur Schule? Du lernst das Leben der Kinder in der Antike kennen, probierst antike Spiele aus und entwirfst eigene Spiele.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 9,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Begleitperson frei
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Nächster Workshop: 16. Dezember, 14:00 Uhr

Montag, 23. Oktober 2017 - 18:00

Architekturführung durch das Jüdische Museum

Ort: Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin

Libeskinds Architektur ertasten: Die 90minütige Führung konzentriert sich auf die unterirdischen Achsen, den Holocaust-Turm, den Garten des Exils und die Kunstinstallation »Schalechet« im Erdgeschoss. So ertasten die Teilnehmer beispielsweise die Oberfläche in den Achsen und folgen den Wegen über den Widerhall der geneigten Wände bis zum Holocaust-Turm.

Darüber hinaus ist die Teilnahme an den regulären Führungen durch die Ausstellungen möglich, diese sind jedoch nicht speziell auf Blinde und Sehbehinderte zugeschnitten - einfach mal probieren. Am besten bei der Anmeldung darauf hinweisen, dass eine Sehbeeinträchtigung vorliegt, damit das Personal darauf Rücksicht nehmen kann. Die Angebote finden Sie unter: http://www.jmberlin.de/kalender

Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 259 93 305 oder E-Mail: gruppen[at]jmberlin.de
Nächste Führung: geplant

Mittwoch, 1. November 2017 - 15:00

Führung durch die Ausstellung „Der Luthereffekt“

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums im Martin-Gropius-Bau
(12. April bis 5. November 2017)

Ort: Martin-Gropius-Bau Berlin, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums lädt Sie das Deutsche Historische Museum im Martin-Gropius-Bau zu einer Weltzeitreise ein, die durch fünf Jahrhunderte und über vier Kontinente führt. Als erste Ausstellung zeigt „Der Luthereffekt“ die Vielfalt und Wirkungsgeschichte, aber auch die Konfliktpotenziale des Protestantismus in der Welt. Welche Spuren hinterließ er in anderen Konfessionen und Religionen? Wie veränderte sich der Protestantismus durch diese Begegnungen – und nicht zuletzt: Wie haben sich Menschen unterschiedlichster Kulturen die evangelische Lehre angeeignet, sie geformt und gelebt? Ausgehend von den Reformationen im 16. Jahrhundert zeichnet die Schau eine weltumspannende Geschichte von Wirkung und Wechselwirkung, die exemplarisch dargestellt wird an Schweden, den USA, Südkorea und Tansania.
Foto: Martin Luther im Kreise von Reformatoren, 1625/1650 Copyright: Deutsches Historisches Museum

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher gibt es einen taktilen Grundrissplan und, ergänzend zum Audioguide, akustische Beschreibungen ausgewählter Exponate.

Kosten: Eintritt: 12,00 Euro/ermäßigt 8,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Fahrverbindung: U-Bahn U2 bis Potsdamer Platz; S-Bahn S1, 2, 25 bis Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof; Busse M29 bis Anhalter Bahnhof, M41 bis Abgeordnetenhaus
Weitere Führungen: jeweils am ersten Mittwoch im Monat, 15:00 Uhr

Sonntag, 5. November 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Alltag in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt; 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: 3. Dezember zum Thema: Alltag in China und Ägypten

Sonntag, 5. November 2017 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de.

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 5. November 2017 - 11:00

Eisenbahn. Führung für blinde und sehbehinderte Erwachsene

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

In zwei historischen halbkreisförmigen Lokschuppen ist die Eisenbahnausstellung des Deutschen Technikmuseum untergebracht. Die Führung thematisiert die deutsche Eisenbahngeschichte. Erläutert wird auch, wie die Eisenbahn Politik, Wirtschaft, Kultur und damit das Leben der Menschen verändert hat.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Montag, 13. November 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin

(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führung: 19. November

Samstag, 18. November 2017 - 11:30

Tastführung in der Villa Oppenheim

Treffpunkt: Kassenfoyer im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55 / Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In dieser Führung machen sie ausschließlich Bekanntschaft mit weiblichen Bronzen und einer äußerst gelungenen taktilen Umsetzung eines Gemäldes. Selbstverständlich handelt es sich bei der Porträtierten ebenfalls um eine Frau!

Daher sind Gäste, die bereits an Tastführungen in der Villa Oppenheim teilgenommen haben und Besucher, denen die Kunst dieses Museums bislang noch unbekannt ist, gleichermaßen willkommen!

Dauer: ca. 1 1/2 Stunden
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Fahrverbindung: Bus 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis "Sophie-Charlotte-Platz" oder U7 bis "Richard-Wagner-Platz"
Weitere Führungen: auf Anfrage

Sonntag, 19. November 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin

(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führungen: 11. und 17. Dezember

Samstag, 25. November 2017 - 14:00

Familien-Workshop "Forscherdrang" in der Ausstellung "China und Ägypten"

Inklusives Angebot für Kinder von 9 bis 12 Jahre und ihre Eltern

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Die ganze Familie bildet ein Forscherteam, das Fundstücke aus China und Ägypten mit den Methoden echter Archäologen untersucht. Dabei kommen alle Sinne zum Einsatz. Wir ertasten die Fundstücke, schauen sie an und erfühlen sie. Vielleicht riechen sie sogar? All das wird genau beschrieben. Spannend wird es, wenn wir dann in der Ausstellung unsere Fundstücke suchen und viel Wissenswertes über sie und die Kulturen, aus denen sie stammen, erfahren. Und das ist nicht nur für Kinder interessant, sondern auch für Mamas, Papas, Omas und Opas!

Kosten: 9,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Begleitperson frei
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten

Sonntag, 3. Dezember 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Alltag in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt; 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: keine

Sonntag, 3. Dezember 2017 - 11:00

Radios, Telefone und Fernseher. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Telefone, Radios und Fernseher stehen im Mittelpunkt der Führung. Mit einem Koffer voller Tastobjekte begleiten wir Euch durch die Ausstellung zur Nachrichtentechnik. Wir entdecken, wie sich Töne und Bilder aufzeichnen, übertragen und widergeben lassen. Einige Ausstellungsstücke wurden sogar in Berlin entwickelt. Das Telefon wurde zwar nicht in Berlin erfunden, doch ganz in der Nähe des Deutschen Technikmuseums, in der Leipziger Straße, wurde das erste Telefonat Deutschlands geführt. Wir zeigen Euch einen Nachbau des Apparats und erklären, wie er funktionierte.

Dauer: ca. 60 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 3. Dezember 2017 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Samstag, 9. Dezember 2017 - 13:00

Komische Oper Berlin: Bühne und Kostüme haptisch und taktil

Inklusive Führung, auch Sehende sind herzlich willkommen!

Treffpunkt: Haupteingang, Behrenstraße 55-57, 10117 Berlin

Schreiten Sie durch die weitläufigen Foyers der Komischen Oper Berlin und nehmen Sie im historischen, stuckverzierten Saal auf einem der samtenen Sitze Platz. Erfahren Sie Wissenswertes zur Geschichte des Hauses und zum organisatorischen Ablauf einer Opernaufführung: Wer ist daran beteiligt und wie viele Menschen braucht es, um eine Vorstellung reibungslos über die Bühne zu bringen? Begehen Sie die Bühne und gewinnen einen Eindruck von ihrer Größe und ihren Funktionen. Zum Abschluss haben wir im Damen-Kostümfundus Kostüme aus einer aktuellen Produktion vorbereitet, die von Ihnen ertastet werden können.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 13,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldungen bis 5 Tage vor dem Termin bei Roswitha Röding: Tel.: 030 391 27 63, E-Mail: roeding@t-online.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Französische Straße
Nächste Führungen: geplant

Montag, 11. Dezember 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin

(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führung: 17. Dezember

Samstag, 16. Dezember 2017 - 14:00

Mach mit! Spiele ohne Strom und Internet

Inklusives Angebot für Kinder von 9 bis 12 Jahre und ihre Eltern

Ort: Altes Museum, Am Lustgarten, 10178 Berlin

In der Antike gab es keinen Fernseher, keine Spiele-Konsole und kein Internet. Wie verbrachten Kinder ihren Tag? Welche Spiele spielten sie? Gingen sie zur Schule? Du lernst das Leben der Kinder in der Antike kennen, probierst antike Spiele aus und entwirfst eigene Spiele.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 9,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Begleitperson frei
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten

Sonntag, 17. Dezember 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin

(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen