Kulturveranstaltungen

Zuletzt geändert: 
12. Juni 2021 - 13:54
Sonntag, 1. August 2021 - 14:00

Anything Goes? Berliner Architekturen der 1980er Jahre

Anything goes? War in der Architektur der 1980er Jahre in Berlin tatsächlich alles möglich? So einfach die Frage, so kompliziert ist die Antwort: Geprägt von zwei unterschiedlichen politischen Systemen spiegeln sich verschiedene Lebens- und Wohnkonzepte im Städtebau in Ost- und West-Berlin wieder. Die Ausstellung stellt prägnante Architekturprojekte aus den 1980er Jahren vor. Dabei stehen unterschiedliche Themen im Vordergrund wie etwa soziale Aspekte oder der Rückbezug auf die Stadtgeschichte. Mit Tastmodellen und Mitmachmöglichkeiten!

Ort: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin
(Bus M29 bis Waldeckpark, 248 bis Jüdisches Museum; U-Bahn U1 bis Hallesches Tor, U6 bis Kochstr./Hallesches Tor, U8 bis Moritzplatz)
Dauer: 2 Stunden
Leitung: Christine Rieger, Dirk Sorge, Museumsdienst Berlin
Kosten: Im Rahmen des eintrittsfreien Museumssonntags sind Führung und Eintritt kostenfrei.
Anmeldung: Tel. 030 247 49-888, E-Mail: museumsdienst[at]kulturprojekte.berlin
Bitte melden Sie sich zusätzlich vor Beginn der Führung an der Kasse an!

Montag, 2. August 2021 - 18:00

Telefonführung: Filmstoffe im Ohr

Die Sonderausstellung "Hautnah" (bis 9. August) widmet sich dem Werk der Kostümbildnerin Barbara Baum, die für über 70 nationale und internationale Spielfilmproduktionen mit ihrem Team die Kostüme gestaltet hat. Entdecken Sie gemeinsam mit dem Museumsvermittler Fabian Fornalski die verschiedenen Filmkostüme und erfahren Sie, wie Barbara Baum Wesenszüge filmischer Charaktere in ihren Kostümen sichtbar gemacht hat. 

Leitung: Fabian Fornalski
Dauer: 60 Minuten
Kosten: keine
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Mittwoch, 4. August 2021 - 17:00

Trier, Nürnberg und Siena - Kunstwerke im Zusammenhang

Das Museum an der Strippe: Bode-Museum

Kosten: 5,00 Euro
Online-Buchung erforderlich unter:
www.smb.museum/veranstaltungen/inklusion
Nach der Buchung erhalten Sie die Einwahldaten zu der Telefonführung per E-Mail.

Samstag, 7. August 2021 - 13:00

Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Treffpunkt: Kassenbereich Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums, Unter den Linden 2, 10117 Berlin, Zugang zum Pei-Bau über Straße "Hinter dem Gießhaus" (Busse 100, 300 bis Staatsoper)
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 3,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Samstag, 7. August 2021 - 16:00

Frauenbilder im Wandel - Kostüme für Rainer Werner Fassbinder

Tastführung durch die barrierefreie Sonderausstellung "Hautnah" (bis 9. August)

Die Kostümbildnerin Barbara Baum arbeitet während der Dreharbeiten von "Effi Briest" das erste Mal mit dem Regisseur Rainer Werner Fassbinder zusammen. Gemeinsam kreierten sie in mehreren Filmen starke weibliche filmische Figuren. Während des Rundgangs wird erläutert, wie Barbara Baum die Frauenfiguren der Filme mit ihren Kostümen nicht nur einkleidete, sondern verwandelte.

Hinweis: Die Führung lässt sich gut verbinden mit dem anschließenden Hörfilm "Die Ehe der Maria Braun", der ab 18:00 Uhr im gleichen Haus gezeigt wird.

Ort: Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
(
S-Bahn S1, S2, S25, S26; U-Bahn U2; Busse 200, 300, M29, M41, M48, M85 bis Potsdamer Platz)
Leitung: Gitte Hellwig
Dauer: 60 Minuten
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Samstag, 7. August 2021 - 18:00

Hörfilmkino "Die Ehe der Maria Braun"

Eine Veranstaltung der Deutschen Kinemathek und des ABSV - mit offener Audiodeskription

Inhalt: "Die Ehe der Maria Braun" ist ein Spielfilm von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1979. Hanna Schygulla spielt die Hauptfigur der Maria, deren Ehe mit Hermann durch dessen Kriegsdienst im Zweiten Weltkrieg und anschließende Gefangenschaft unerfüllt bleibt. Maria arrangiert sich mit den Nachkriegsverhältnissen, wird die Geliebte eines Industriellen und erlangt Wohlstand, hält jedoch immer an ihrer Liebe zu Hermann fest. Letztlich wird diese Liebe enttäuscht. (Wikipedia)

Hinweis: Das Hörfilmkino lässt sich gut verbinden mit  der Tastführung durch die barrierefreie Sonderausstellung "Hautnah" um 16:00 Uhr im gleichen Haus.

Ort: Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
(
S-Bahn S1, S2, S25, S26; U-Bahn U2; Busse 200, 300, M29, M41, M48, M85 bis Potsdamer Platz)
Dauer: 120 Minuten
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Mittwoch, 11. August 2021 - 17:00

Spätgotik. Aufbruch in die Neuzeit

Das Museum an der Strippe: Gemäldegalerie

Kosten: 5,00 Euro
Online-Buchung erforderlich unter:
www.smb.museum/veranstaltungen/inklusion
Nach der Buchung erhalten Sie die Einwahldaten zu der Telefonführung per E-Mail.

Mittwoch, 11. August 2021 - 18:00

Telefon-Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Referentinnen und Referenten des Deutschen Historischen Museums bieten Ihnen am Telefon einen Rundgang durch die Ausstellung mit Raum- und Objektbeschreibung.

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 5,00 Euro
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Freitag, 13. August 2021 - 18:00

Lesung unter Reben

(Einlass ab 17:00 Uhr)

Karlheinz Gärtner gibt Einblicke in sein Leben als Zivilfahnder und liest aus seinen Büchern „Kampfzone Straße“ und „Unbesiegbar“.

Ort: Britzer WeinKultur, Koppelweg 70, 12347 Berlin (Bus 282 bis Dardanellenweg und ca. 500 m Fußweg)

Kosten: keine im Rahmen der Aktion Augenlicht
Leitung: Siegfried Helias
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Mittwoch, 18. August 2021 - 17:00

Pauline Curnier Jardin. Fat to Ashes

Das Museum an der Strippe: Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

Kosten: 5,00 Euro
Online-Buchung erforderlich unter:
www.smb.museum/veranstaltungen/inklusion
Nach der Buchung erhalten Sie die Einwahldaten zu der Telefonführung per E-Mail.

Freitag, 20. August 2021 - 17:30

Swing unter Reben

(Einlass ab 16:00 Uhr)

Andrej Hermlin hat mit seinen Swing-Interpretationen längst Kult-Status erreicht. Gemeinsam mit seinen Kindern und ausgesuchten Musikern präsentiert er „Swing unter Reben“ in Bestform.

Ort: Britzer WeinKultur, Koppelweg 70, 12347 Berlin (Bus 282 bis Dardanellenweg und ca. 500 m Fußweg)

Kosten: keine im Rahmen der Aktion Augenlicht, Verzehr: Selbstzahler
Leitung: Siegfried Helias
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Mittwoch, 25. August 2021 - 17:00

Antike Klänge

Das Museum an der Strippe: Altes Museum

Kosten: 5,00 Euro
Online-Buchung erforderlich unter:
www.smb.museum/veranstaltungen/inklusion
Nach der Buchung erhalten Sie die Einwahldaten zu der Telefonführung per E-Mail.

Mittwoch, 25. August 2021 - 18:00

Telefon-Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Referentinnen und Referenten des Deutschen Historischen Museums bieten Ihnen am Telefon einen Rundgang durch die Ausstellung mit Raum- und Objektbeschreibung.

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 5,00 Euro
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Freitag, 27. August 2021 - 18:00

Blind Date Nr. 20, Salon der Blindfische

Musik, Geschichten, Gespräche von und mit Gerhard Moses Heß und seinen Gästen

Anmeldung: Tel. Tel. 0163 341 70 53, E-Mail: Gerhard-Moses-Hess[at]web.de

Samstag, 4. September 2021 - 13:00

Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Treffpunkt: Kassenbereich Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums, Unter den Linden 2, 10117 Berlin, Zugang zum Pei-Bau über Straße "Hinter dem Gießhaus" (Busse 100, 300 bis Staatsoper)
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 3,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Samstag, 4. September 2021 - 15:00

Bäume und Sträucher im Schlossgarten Charlottenburg

Was wäre ein Garten ohne Bäume? Sie geben Schatten, sind Gestaltungselement, Lebewesen und Lebensraum zugleich. Auf dem Rundgang durch den Schlossgarten stellt Gartenrevierleiter Gerhard Klein blinden und sehbehinderten Gästen ausgewählte Bäume vor – von jahrhundertealten Linden aus der Entstehungszeit des Gartens bis hin zu jungen Sämlingen, die im Schatten älterer Bäume wachsen – und lässt die Teilnehmenden Blätter und Rinde ertasten. Wie unterscheidet sich die Platane vom Spitzahorn und der junge vom alten Baum?

Fürstliche Gärten enthielten oft eine Vielfalt von einheimischen und exotischen Baumarten. Sie waren Teil einer ästhetischen Gestaltung, die das Verhältnis ihrer Besitzer zur Natur zum Ausdruck brachte. Heute stellt sich die Frage nach dem richtigen Umgang mit Bäumen in historischen Gärten: Sollen die ursprünglich vorhandenen Bäume nachgepflanzt oder durch andere Arten ersetzt werden? Wie können Pflanzen gepflegt werden, die den heutigen klimatischen Bedingungen nicht mehr entsprechen? Diese Fragen werden in der Fachwelt kontrovers diskutiert und sollen auch im Lauf der Führung zur Sprache kommen.

Treffpunkt: Gruppenkasse im Ehrenhof vom Schloss Charlottenburg, Spandauer Damm 10-22, 14059 Berlin (Busse 109, 309, M45 bis Schloss Charlottenburg)
Kosten: 3,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung bis 2. September: Tel. 030 32 09 10

Mittwoch, 8. September 2021 - 18:00

Telefon-Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Referentinnen und Referenten des Deutschen Historischen Museums bieten Ihnen am Telefon einen Rundgang durch die Ausstellung mit Raum- und Objektbeschreibung.

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 5,00 Euro
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Mittwoch, 22. September 2021 - 18:00

Telefon-Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Referentinnen und Referenten des Deutschen Historischen Museums bieten Ihnen am Telefon einen Rundgang durch die Ausstellung mit Raum- und Objektbeschreibung.

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 5,00 Euro
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Samstag, 2. Oktober 2021 - 13:00

Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Treffpunkt: Kassenbereich Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums, Unter den Linden 2, 10117 Berlin, Zugang zum Pei-Bau über Straße "Hinter dem Gießhaus" (Busse 100, 300 bis Staatsoper)
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 3,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Donnerstag, 7. Oktober 2021 - 17:00

Telefonführung zur Ausstellung: Ways of seeing Abstraction“ (kostenfrei)

Anhand von ausgewählten Arbeiten aus den 1960er Jahren bis heute zeigt die Ausstellung die Vielfalt und Entwicklungen der abstrakten Kunst, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts wesentlich für die Ideen der Moderne war. Die mehr als 100 Zeichnungen und Graphiken aus der Sammlung der Deutschen Bank zeigen: Abstraktion ist auch heute weit mehr als nur reine Form. In der Telefonführung erfahren die Teilnehmenden mehr über vielfältige Themen der Ausstellung.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem ABSV.

Die Kunstexpertin Dr. Elisabeth Klotz wird telefonisch durch die Ausstellung führen und Fragen beantworten.
Dauer: 60 Minuten
Infos und Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Die Einwahldaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Samstag, 6. November 2021 - 13:00

Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Treffpunkt: Kassenbereich Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums, Unter den Linden 2, 10117 Berlin, Zugang zum Pei-Bau über Straße "Hinter dem Gießhaus" (Busse 100, 300 bis Staatsoper)
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 3,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Samstag, 4. Dezember 2021 - 13:00

Führung durch die Ausstellung „documenta. Politik und Kunst"

Erstmals stellt das Deutsche Historische Museum die Geschichte der ersten bis zehnten documenta in den Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Zu sehen sind berühmte documenta-Exponate von Max Beckmann, Willi Baumeister, Joseph Beuys, den Guerrilla Girls, Hans Haacke, Séraphine Louis, Wolfgang Mattheuer, Emy Roeder, Andy Warhol oder Fritz Winter.

Treffpunkt: Kassenbereich Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums, Unter den Linden 2, 10117 Berlin, Zugang zum Pei-Bau über Straße "Hinter dem Gießhaus" (Busse 100, 300 bis Staatsoper)
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 3,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder 030 203 04-751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen