Kulturveranstaltungen

Im Folgenden finden Sie Kultur- und Freizeit-Angebote, die Gruppen blinder und sehbehinderter Menschen sowie ihren Angehörigen und Freunden angeboten werden, und von allen Interessierten ebenfalls besucht werden können. Bitte beachten Sie, dass das Angebot „Begleitperson frei“ nur bei Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis gilt.

Über die genannten Termine hinaus können in vielen Häusern individuelle Führungen für Gruppen vereinbart werden. Sprechen Sie uns an, wir vermitteln den Kontakt:
Tel. 030 895 88-123, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Tango-Sehnix (Argentinischer Tango)

montags, 17:30 bis 19:30 Uhr, im ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin
Tango-Sehnix ist eine Initiative des Tangolehrers Augusto und seiner ersten blinden Tanzschülerin Hannah, mehr unter: www.tango-sehnix.de
Kontakt: Tel. 0157 35 22 99 29,  E-Mail: Augusto[at]tangusto.de

Inklusives Tanzen an der Spree (Argentinischer Tango)

jeden dritten Sonntag im Monat für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung
Practica (15:00 bis 16:00 Uhr) und Tango-Café (16:00 bis 18:00 Uhr)
Getanzt wird direkt an der Spree, Wilhelmine-Gemberg-Weg 12, 10179 Berlin (zwischen S- und U-Bahnhof Jannowitzbrücke und Ostbahnhof). 
Mehr Informationen: www.inklusionstangoberlin.de

hoerfilm.info - das Informationsportal rund um das Thema Audiodeskription

Die Internetseite hoerfilm.info informiert über alle Themen rund um Audiodeskription, gibt eine Übersicht über aktuelle Hörfilme im TV sowie Hinweise zur Einstellung der Audiodeskription an Ihrem Fernsehgerät.
Hier finden Sie außerdem Tipps zu Kinofilmen sowie Aufführungen in Theater- und Opernhäusern mit Audiodeskription.

Werkstatt Utopia – ein inklusives Musikprojekt

Durch eine Kooperation des ABSV mit KulturLeben Berlin konnten bereits viele Mitglieder unseres Vereins eindrucksvolle Konzerte zum Nulltarif erleben. Nun startet KulturLeben Berlin mit der Werkstatt Utopia ein neues, von der Aktion Mensch gefördertes Projekt, das Musikerinnen und Musiker zum Mitmachen einlädt. Der Schwerpunkt liegt auf der klassischen Musik.

Das Team der Werkstatt Utopia lädt Berlinerinnen und Berliner mit und ohne Handicap dazu ein, ihre Begeisterung für das gemeinsame Musizieren mit anderen zu teilen. Ob im Utopia-Orchester oder in Musik-Workshops: In der Werkstatt Utopia sollen Menschen Raum finden, sich musikalisch auszuprobieren und neue, vielleicht ungewohnte Erfahrungen zu machen.

Ab September beginnen die Proben für das erste Konzert des Utopia-Orchesters am 3. Dezember 2018 in Berlin. Musikerinnen und Musiker aus allen Instrumentengruppen (Streicher, Bläser, Perkussion) sind herzlich willkommen. Darüber hinaus ist eine Workshop-Reihe mit praktischen musikalischen Angeboten in Planung, zu denen Menschen mit und ohne musikalische Vorkenntnisse herzlich einladen sind.

Wenn Sie Lust haben, mit anderen gemeinsam zu musizieren, melden Sie sich bitte bei dem Projektleiter der Werkstatt Utopia, Mariano Domingo: Tel. 0152 38 94 77 23, E-Mail: domingo[at]kulturleben-berlin.de

Kulturveranstaltungen in Berlin:


Donnerstag, 25. Juli 2019 - 16:00

Führung durch die Ausstellung „Alles über Anne“

Die neue Ausstellung, die an Anne Frank erinnert, soll für alle zugänglich sein. Ein Teil der Ausstellung erzählt die Geschichte von Anne, ihrer Familie, ihren Freundinnen und Freunden. Ein weiterer Teil der Ausstellung untersucht die Bedeutung ihrer Geschichte für heute. Hier kann die Ausstellung mit eigenen Gedanken erweitert werden.

Mit mehreren Tastobjekten und Audiodeskription sind die zentralen Inhalte der Ausstellung für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglich.

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Anne Frank Zentrum, Rosenthaler Str. 39, 10178 Berlin (S-Bahnhof Hackescher Markt, U-Bahn U8 und Tram 12, M1, M13 bis Weinmeisterstraße)
Leitung: Giulia Tonelli
Anmeldung: Tel. 030 288 86 56 00, E-Mail: tonelli[at]annefrank.de

Freitag, 26. Juli 2019 - 17:30

Expertenführung: Sehen, hören und fühlen im Museum

An jedem letzten Freitag im Monat lädt das Museum Nikolaikirche zu einer Expertenführung ein. Im Anschluss an die Nikolai-Musik um 17:00 Uhr stellen Kuratorinnen und Kuratoren des Stadtmuseums Berlin oder andere Fachleute wechselnde Schwerpunktthemen in den Mittelpunkt.
Im Juli geht es um das Thema Inklusion: Beim Rundgang werden die Themen und Exponate mit Modellen, Tastobjekten und auch akustisch erlebbar gemacht.

Ab 17:00 Uhr Nikolai-Musik, anschließend Führung

Treffpunkt: 17:30 Uhr am Eingang Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin (Nähe U- und S-Bahnhof Alexanderplatz)
Leitung: Mirjam Koring, Mandy Hamann, Christine Rieger
Kosten: 11,00/erm. 8,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 240 02-162, E-Mail: info[at]stadtmuseum.de

Samstag, 27. Juli 2019 - 11:15

Führung in der Liebermann-Villa am Wannsee

Der impressionistische Maler Max Liebermann (1847 - 1935) ließ sich in der seinerzeit noch sehr abgelegenen Villenkolonie am Wannsee ein Refugium errichten, das ihm gleichsam zur Erholung wie zur Inspiration dienen sollte. Hier entstanden vor allem viele Landschaftsgemälde und Bilder mit Blumenmotiven, deren Vorbilder Liebermann in seinem eigenen Garten fand, dessen Gestaltung einzigartig ist.

Treffpunkt: 11:05 Uhr, Hinter dem Gärtnerhäuschen der Liebermann-Villa am Wannsee, Colomierstr. 3/Am Großen Wannsee, 14109 Berlin
(S-Bahn S1, S7 oder Regionalbahn bis Wannsee, dann Bus 114 bis Haltestelle Liebermann-Villa)
Kosten: Führung 3,00 Euro, zzgl. Eintritt, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de

Samstag, 27. Juli 2019 - 16:00

Das neue Eingangsgebäude – die James-Simon-Galerie

Diese Führung ist leider ausgebucht. Nächste Termine: Donnerstag, 5. September, 18:00 Uhr, und Sonntag, 22. September, 16:00 Uhr

Ab dem 13. Juli ist die James-Simon-Galerie, das neue Eingangsgebäude und Besucherzentrum der Museumsinsel zwischen Neuem Museum und Kupfergraben, für das Publikum geöffnet. Der Bau des Londoner Stararchitekten David Chipperfield unterlag in den vergangenen 20 Jahren zahlreichen Planungsänderungen und baulichen Umorientierungen. Erfahren Sie in dieser Führung alles zum architektonischen Konzept des neuen Gebäudes und zu seiner Verknüpfung mit den Museen der Museumsinsel über die sogenannte Archäologische Promenade. Beeindruckende Raumkonzepte, ein spannender Materialmix, Tastmodelle sowie eine interessante Geschichte laden zur Diskussion ein.

Treffpunkt: 16:00 Uhr James-Simon-Galerie (Pergamonmuseum), großer Treppenaufgang (unten), Eiserne Brücke, 10178 Berlin
(Tram 12, M1 bis
Georgenstr./Am Kupfergraben)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 12,00 Euro pro Person
Information und Anmeldung: Dr. Manuela Gander, Tel. 0171 527 66 00 (auch AB), E-Mail: manuela.gander[at]gmx.de

Sonntag, 28. Juli 2019 - 14:00

Tastführung: Gemalte Klänge

Vierteljährlich finden am letzten Sonntag des Monats thematisch angelegte Tastführungen in der Sammlungspräsentation der Berlinischen Galerie "Kunst in Berlin 1880–1980" statt. Barrierefreier Zugang durch ausführliche Bildbeschreibungen, Tastobjekte, Hörbeispiele sowie kleine taktile Experimente.

Haben Farben einen Klang? Gibt es ein lautes Bild? Wie kann Bewegung in einem Gemälde angedeutet werden? Das Thema dieser Führung ist die Darstellung von Musik in der bildenden Kunst. Auch der Zusammenhang von Tönen, Schwingungen und Bewegung soll verdeutlicht werden. Tastbild. Foto: Harry Schnitger

Treffpunkt: Berlinische Galerie, Foyer, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin
(Bus M29 bis Waldeckpark, 248 bis Jüdisches Museum; U-Bahn U1 bis Hallesches Tor, U6 bis Kochstr./Hallesches Tor, U8 bis Moritzplatz)
Dauer: 120 Minuten
Kosten: Eintritt: 10,00/erm. 7,00 Euro; Begleitperson frei; die Führungsgebühr ist im Eintrittspreis enthalten
Anmeldung (bis 3 Tage vor dem Termin): Tel. 030 24 74 98 88, E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte.berlin

Montag, 29. Juli 2019 - 15:30

Vom Neuen Flügel ins Alte Schloss

Rundgang durch das Schloss Charlottenburg mit Porzellankabinett und Prunkbett Friedrich I. mit Tastmodell vom Schloss und verschiedenen Ausstattungsdetails zum Ertasten

Treffpunkt: 15:20 Uhr am Schloss Charlottenburg, Gruppenkasse (im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild), Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 320 91-0 (täglich zwischen 9:00 und 16:30 Uhr)

Donnerstag, 1. August 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 2. August 2019 - 16:00

Demokratie-Labor

Das "Demokratie-Labor“ lädt vom 4. April bis 4. August 2019 in sieben Themenräumen zur kritischen Reflexion ein, wie Demokratie in Deutschland gelingt und auch in Zukunft gelingen kann.

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin
(S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 4,00 Euro, Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 203 04-750 oder -751, E-Mail: fuehrung[at]dhm.de

Sonntag, 4. August 2019 - 11:00

Führung für Kinder und Familien im Deutschen Technikmuseum Berlin

Thema: Volldampf voraus!

Wie aber funktioniert eine Dampflok? Und wie haben sich die Menschen fortbewegt, bevor es die Eisenbahn gab?

Treffpunkt: 10 Minuten vor Führungsbeginn im Kassenbereich der Ausstellungshallen in der ehemaligen Ladestraße (Eingang hinter dem Science Center Spectrum), Möckernstraße 26, 10963 Berlin (U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck; S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof)
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: 2,00 Euro, Begleitperson frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Sonderführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Dienstag, 6. August 2019 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Bei dem spannenden Rundgang erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes. Außerdem können Alpakas und Tapire berührt werden, in der Zooschule gibt es verschiedene Materialien zum Anfassen.
In diesem Jahr finden die Führungen immer abwechselnd im Zoo und im Tierpark statt.

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löwentor), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Zoologischer Garten)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 15,50 Euro/erm. 10,50 Euro, Kinder bis 15 Jahre: 8,00 Euro; Begleitperson frei; die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Donnerstag, 8. August 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 9. August 2019 - 18:00

Blind Date Nr. 6: Salon der Blindfische

Gerhard Moses Heß und seine Gäste laden ein zu einem Fest der Sinne mit Musik, Lesung, Hörspiel, Gesprächen und Gaumenfreuden. Eintritt frei - Austritt mit Hut!

Treffpunkt: Seminarraum im Vereinshaus des ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)
Anmeldung: Tel. 0163 341 70 53, E-Mail: Gerhard-Moses-Hess[at]web.de

Samstag, 10. August 2019 - 16:00

In Stein gebannte Bewegung

Die Darstellungen von Göttern und Giganten am Fries des Pergamonaltars gleichen Stein gewordenen Schnappschüssen eines bewegten Kampfes. In der Führung können ausgewählte Originale der Antikensammlung ertastet werden. Die unterschiedlichen Materialien und Oberflächen laden zu einem Austausch über die bildhauerischen Prozesse, Werkzeuge und die Geschichte der Marmorobjekte ein. 

Im temporären Ausstellungsgebäude „Pergamonmuseum. Das Panorama“ wird das Ausstellungsprojekt „PERGAMON. Meisterwerke der antiken Metropole und 360°-Panorama von Yadegar Asisi“ präsentiert – mit Highlights aus den Beständen der Antikensammlung sowie einem vollständig überarbeiteten Panorama von Yadegar Asisi.

Treffpunkt: Foyer des Pergamonmuseums, Am Kupfergraben 2, 10117 Berlin
(U- und S-Bahn bis Friedrichstraße; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben oder M4, M5, M6 bis Hackescher Markt; Bus TXL bis Staatsoper oder 100, 200 bis Lustgarten)
Kosten: Eintritt (Pergamonmuseum + Panorama): 19,00/ermäßigt 9,50 Führung: 6,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Sonntag, 11. August 2019 - 10:00

Britzer Mühlenfest

Programm:
10:00 Uhr: Möglichkeit zur Teilnahme am Chor-Feldgottesdienst
11:30 Uhr: Führung durch die Britzer Mühle mit Möglichkeiten zum Ertasten der Mühleneinrichtung
13:00 Uhr: Führung über das Gelände mit Streichelzoo und Bühnenprogramm

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der City Stiftung Berlin und dem ABSV und daher kostenfrei.

Treffpunkt: 15 Minuten vor dem jeweiligen Programmpunkt am Stand der "Blauen Herzen", gleich links neben dem Eingang zum Festplatzgelände, Buckower Damm 130, 12349 Berlin-Britz (Bus M44 bis Dachdeckerweg)
Leitung: Siegfried Helias, Funk: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag nutzen)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
(bitte bei Anmeldung angeben, welche Programmpunkte gewünscht werden)

Sonntag, 11. August 2019 - 11:00

Bahnbrechende Natur, Führung im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Bei einem Spaziergang über das ehemalige Bahngelände berichtet der Biologe Gottfried Wiedenmann über dessen Geschichte und die fortschreitende Ausbreitung der Natur. Die Besucher erfahren vom vielfältigen Reichtum an Leben, das sich – über viele Jahre vom Menschen relativ ungestört  – auf dieser ursprünglich reinen Industriebrache hat entwickeln können.

Treffpunkt: Eingang Natur-Park Schöneberger Südgelände, Prellerweg 47-49, 12157 Berlin
(S-Bahn S2, S25, S26 oder Busse
170, 246, M76, X76 bis Priesterweg)
Dauer: 90 Minuten
Leitung: Dr. Gottfried Wiedenmann
Kosten: Führung: 10,00 Euro; die Begleitperson zahlt den halben Preis; Eintritt in den Park: 1,00 Euro pro Person
Anmeldung: Tel.: 030 45 02 31 89, E-Mail: gartengestaltung[at]detlevdahlmann.de

Donnerstag, 15. August 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 17. August 2019 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen und ihre Materialität

Beim Rundgang durch die Skulpturensammlung aus verschiedenen Jahrhunderten können einige Figuren ertastet werden. Wer möchte, kann deren Formen nach der Führung auf Zeichenfolie festhalten.

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Am Kupfergraben, 10117 Berlin
(S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt)
Leitung: Heike Hamann
Kosten: Eintritt 12,00/ermäßigt 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro, Begleitperson frei.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Sonntag, 18. August 2019 - 15:00

Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Während der Führung im ehemaligen Grenzstreifen werden die Folgen des Mauerbaus exemplarisch anhand der Bernauer Straße aufgezeigt. Blinde und sehbehinderte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Maurreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden Teilnehmenden eröffnen sich neue Perspektiven auf die Zeit der Teilung.

Treffpunkt: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin
(S-Bahn S1, S2, S25 oder Bus 247 bis Nordbahnhof; U-Bahn U8 bis Bernauer Straße;  Tram M10 bis Gedenkstätte Berliner Mauer)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 3,50/erm. 2,50 Euro pro Person; Begleitperson frei
Anmeldung bis zwei Tage vor Führungstermin: Tel. 030 467 98 66 23, E-Mail: besucherservice[at]stiftung-berliner-mauer.de

Montag, 19. August 2019 - 15:00

Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen

Kostenfreier Rundgang durch das ehemalige zentrale Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) der DDR.

Treffpunkt: 14:50 Uhr am Eingang der Gedenkstätte, Genslerstraße 66, 13055 Berlin
(Tram M5 ab S-Bhf. Hackescher Markt, S-Bhf. Alexanderplatz oder S-Bhf. Landsberger Allee in Richtung Zingster Straße bis Haltestelle "Freienwalder Straße". Ein Schild weist an der Kreuzung Konrad-Wolf-Straße/Freienwalder Straße auf die Gedenkstätte hin. Biegen Sie in die Freienwalder Straße ein und folgen Sie ihr bis ans Ende. Für den Fußweg benötigen Sie ca. 10 Minuten)
Dauer: 90 Minuten
Anmeldung bis eine Woche vor der Veranstaltung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Donnerstag, 22. August 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 22. August 2019 - 18:00

Das neue Eingangsgebäude – die James-Simon-Galerie

Diese Führung ist leider ausgebucht. Nächste Termine: Donnerstag, 5. September, 18:00 Uhr, und Sonntag, 22. September, 16:00 Uhr

Ab dem 13. Juli ist die James-Simon-Galerie, das neue Eingangsgebäude und Besucherzentrum der Museumsinsel zwischen Neuem Museum und Kupfergraben, für das Publikum geöffnet. Der Bau des Londoner Stararchitekten David Chipperfield unterlag in den vergangenen 20 Jahren zahlreichen Planungsänderungen und baulichen Umorientierungen. Erfahren Sie in dieser Führung alles zum architektonischen Konzept des neuen Gebäudes und zu seiner Verknüpfung mit den Museen der Museumsinsel über die sogenannte Archäologische Promenade. Beeindruckende Raumkonzepte, ein spannender Materialmix, Tastmodelle sowie eine interessante Geschichte laden zur Diskussion ein.

Treffpunkt: 18:00 Uhr James-Simon-Galerie (Pergamonmuseum), großer Treppenaufgang (unten), Eiserne Brücke, 10178 Berlin
(Tram 12, M1 bis
Georgenstr./Am Kupfergraben)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 12,00 Euro pro Person
Information und Anmeldung: Dr. Manuela Gander, Tel. 0171 527 66 00 (auch AB), E-Mail: manuela.gander[at]gmx.de

Montag, 26. August 2019 - 15:30

Vom Neuen Flügel ins Alte Schloss

Rundgang durch das Schloss Charlottenburg mit Porzellankabinett und Prunkbett Friedrich I. mit Tastmodell vom Schloss und verschiedenen Ausstattungsdetails zum Ertasten

Treffpunkt: 15:20 Uhr am Schloss Charlottenburg, Gruppenkasse (im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild), Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 320 91-0 (täglich zwischen 9:00 und 16:30 Uhr)

Donnerstag, 29. August 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 30. August 2019 - 17:30

Expertenführung: Sehen, hören und fühlen im Museum

An jedem letzten Freitag im Monat lädt das Museum Nikolaikirche zu einer Expertenführung ein. Im Anschluss an die Nikolai-Musik um 17:00 Uhr stellen Kuratorinnen und Kuratoren des Stadtmuseums Berlin oder andere Fachleute wechselnde Schwerpunktthemen in den Mittelpunkt.
Im Juli geht es um das Thema Inklusion: Beim Rundgang werden die Themen und Exponate mit Modellen, Tastobjekten und auch akustisch erlebbar gemacht.

Ab 17:00 Uhr Nikolai-Musik, anschließend Führung

Treffpunkt: 17:30 Uhr am Eingang Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin (Nähe U- und S-Bahnhof Alexanderplatz)
Leitung: Mirjam Koring, Mandy Hamann, Christine Rieger
Kosten: 11,00/erm. 8,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 240 02-162, E-Mail: info[at]stadtmuseum.de

Sonntag, 1. September 2019 - 10:00

IFA-Führung für blinde und sehbehinderte Technikfans

Um 10:00 Uhr und um 13:00 Uhr gibt es jeweils eine IFA-Führung zu wechselnden Ausstellern.
Das genaue Programm wird über den E-Mail-Newsletter des ABSV bekannt gegeben.

Vormerkung zu den Führungen: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Sonntag, 1. September 2019 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Das Museum in Berlin-Steglitz informiert über die Entwicklung der Blindenschrift und über das Leben ihres Erfinders Louis Braille. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin
(U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz)
Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.

Sonntag, 1. September 2019 - 11:00

Führung für Erwachsene im Deutschen Technikmuseum Berlin

Thema: Eisenbahn

Die Führung thematisiert die deutsche Eisenbahngeschichte. Erläutert wird, wie die Eisenbahn Politik, Wirtschaft, Kultur und damit das Leben der Menschen verändert hat.

Treffpunkt: 10 Minuten vor Führungsbeginn im Kassenbereich des Deutschen Technikmuseums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin
(U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck; S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof)
Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: 2,00 Euro (Sonderpreis), Begleitperson frei

Montag, 2. September 2019 - 19:30

"Stars in Concert", Charity-Gala

Einlass ab 18:30 Uhr

Ein Konzert mit den Hits von Amy Winehouse, Robbie Williams, Louis Armstrong, Madonna oder Marilyn Monroe. Der Erlös kommt krebskranken und sozial benachteiligten Kindern in Berlin zu Gute.
Für ABSV-Mitglieder und ihre Begleitpersonen stehen auf Einladung der City Stiftung Berlin Freikarten zur Verfügung.

Ort: Estrel, Sonnenallee 225, 12059 Berlin (Nähe S-Bahnhof Sonnenallee; Bus M41 bis Ziegrastraße)
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Dienstag, 3. September 2019 - 10:00

IFA-Führung für blinde und sehbehinderte Technikfans

Um 10:00 Uhr und um 13:00 Uhr gibt es jeweils eine IFA-Führung zu wechselnden Ausstellern.
Das genaue Programm wird über den E-Mail-Newsletter des ABSV bekannt gegeben.

Vormerkung zu den Führungen: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Mittwoch, 4. September 2019 - 18:00

Kellerkino mit Audiodeskription

Passend zum Schuljahresbeginn erwartet alle Hörfilmfans eine deutsche Filmkomödie von Sönke Wortmann aus dem Jahr 2015. Darin geht es um eine Auseinandersetzung zwischen einer Lehrerin und den Eltern ihrer Viertklässler, die sich Sorgen um die schlechen Noten ihrer Kinder machen.

Auf Wunsch mit Popcorn - bitte bei Anmeldung angeben (Kosten: 1,00 Euro)

Treffpunkt: 17:50 Uhr im Seminarraum des ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin
Leitung: Roswitha Röding
Mehr Infos und Anmeldung bitte bis zwei Tage vor dem Termin:
Tel.: 030 391 27 63, E-Mail: roeding[at]t-online.de

Donnerstag, 5. September 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 5. September 2019 - 18:00

Das neue Eingangsgebäude – die James-Simon-Galerie

Ab dem 13. Juli ist die James-Simon-Galerie, das neue Eingangsgebäude und Besucherzentrum der Museumsinsel zwischen Neuem Museum und Kupfergraben, für das Publikum geöffnet. Der Bau des Londoner Stararchitekten David Chipperfield unterlag in den vergangenen 20 Jahren zahlreichen Planungsänderungen und baulichen Umorientierungen. Erfahren Sie in dieser Führung alles zum architektonischen Konzept des neuen Gebäudes und zu seiner Verknüpfung mit den Museen der Museumsinsel über die sogenannte Archäologische Promenade. Beeindruckende Raumkonzepte, ein spannender Materialmix, Tastmodelle sowie eine interessante Geschichte laden zur Diskussion ein.

Treffpunkt: 16:00 Uhr James-Simon-Galerie (Pergamonmuseum), großer Treppenaufgang (unten), Eiserne Brücke, 10178 Berlin
(Tram 12, M1 bis
Georgenstr./Am Kupfergraben)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 12,00 Euro pro Person
Information und Anmeldung: Dr. Manuela Gander, Tel. 0171 527 66 00 (auch AB), E-Mail: manuela.gander[at]gmx.de

Samstag, 7. September 2019 - 11:15

Führung in der Liebermann-Villa am Wannsee

Der impressionistische Maler Max Liebermann (1847 - 1935) ließ sich in der seinerzeit noch sehr abgelegenen Villenkolonie am Wannsee ein Refugium errichten, das ihm gleichsam zur Erholung wie zur Inspiration dienen sollte. Hier entstanden vor allem viele Landschaftsgemälde und Bilder mit Blumenmotiven, deren Vorbilder Liebermann in seinem eigenen Garten fand, dessen Gestaltung einzigartig ist.

Treffpunkt: 11:05 Uhr, Hinter dem Gärtnerhäuschen der Liebermann-Villa am Wannsee, Colomierstr. 3/Am Großen Wannsee, 14109 Berlin
(S-Bahn S1, S7 oder Regionalbahn bis Wannsee, dann Bus 114 bis Haltestelle Liebermann-Villa)
Kosten: Führung 3,00 Euro, zzgl. Eintritt, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de

Samstag, 7. September 2019 - 16:00

Führung in der Alten Nationalgalerie: Skulpturen vom Klassizismus bis zum Beginn der Moderne

Treffpunkt: 15:50 Uhr, Alte Nationalgalerie, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Die Alte Nationalgalerie beherbergt heute Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts auf drei Etagen. Die Führung ist chronologisch aufgebaut. Wir können Skulpturen aus dem Klassizismus wie z. B. von Schadow (neu die Prinzessinnen-Gruppe!) bis zum Beginn der Moderne von Paolo Troubetzkoy ertasten. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden.

Leitung: Heike Hamann
Kosten: Eintritt 12,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 6,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson frei bei Eintritt und Führung.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service@smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lust­garten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Samstag, 7. September 2019 - 18:30

"Klang der Dinge", Festival für experimentelle Musik und Objekttheater

Das Festival "Klang der Dinge" vom 5. bis 8. September 2019 feiert das Unbeständige, den Moment, die existenzielle Kleinigkeit. Musikerinnen und Musiker, Künstlerinnen und Künstler zeigen Überschneidungen und Berührungspunkte in ihrer Arbeit mit Objekten: singendes Gemüse, krachende Fundstücke, klingende Maschinen, selbstgebaute Instrumente, lautmalerische Gegenstände.

Mit Audiodeskription und Bühnenführung am 7. September!

Programm:
18:30 Uhr: Pocket Show (Agente Costura), Klangperformance mit verstärkter Nähmaschine
20:00 Uhr: En éclats (Anaϊs Tuerlinckx, Burkhard Beins und Marta Zapparoli), Freiluftkonzert
20:45 Uhr: Klangobjektinstallation in der Garage (Rie Nakajima)
22:00 Uhr: Das Gemüseorchester; Kürbistrommel, Karottenflöte, Selleriebongo und Paprikahorn sind die Instrumente, die für jedes Konzert neu erstellt werden

Ort: Schaubude Berlin, Greifswalder Straße 81 - 84, 10405 Berlin (S 41/42 und Tram M4 bis Greifswalder Straße)
Eintritt: 22,00 Euro/erm. 16,50 Euro; blinde und sehbehinderte Menschen sowie ihre Begleitpersonen zahlen jeweils den ermäßgten Preis.
Anmeldung und Kartenreservierung: Tel.: 030 423 43 14, E-Mail: ticket@schaubude.berlin, Online

Samstag, 7. September 2019 - 19:00

Theater "Die wahre Geschichte - eine Sonderermittlung"

Aufführung mit Live-Audiodeskription von und mit Anke Nicolai

Das jtw-Ensemble greift mit einer grotesken Parabel die Generationenkonflikte unserer Zeit auf. Für "Die wahre Geschichte" werden mehrere Erzählungen miteinander verknüpft und ergeben ein kritisches Porträt der Gegenwart: In einem fernen Land (oder doch mitten unter uns?) geht das Gerücht um, die Herrscher verschlängen in feierlichen Banketten Kinder. Mit einer theatralen Sonderermittlung geht das Ensemble den Kannibalismusvorwürfen nach, lässt sich die Sicht vom Alkohol vernebeln, halluziniert, schöpft erneut Kraft und verstrickt sich im Konflikt der Generationen, in Vetternwirtschaft und Korruption. Kannibalismus als zentrales Motiv "der wahren Geschichte" verweist nicht nur auf den Sinnspruch der Revolution, die ihre Kinder frisst; es ist auch Sinnbild für unsere zeitgenössisch-kapitalistische und -kolonialistische Gesellschaft, in der die Jugend aufbegehrt und die Politik herausfordert. Wir leben auf Kosten der nachfolgenden Generationen, unserer Kinder – und diese haben nur 3 Möglichkeiten: sie rebellieren, sie begreifen das System und führen es fort oder sie werden gefressen. Eine reale Fiktion mit Schlager-Musik und großen Kostümen. Ab 14 Jahren. Regie, Dramaturgie: Carlos Manuel

Ort: JugendTheaterwerkstatt Spandau, Gelsenkircherstr. 20, 13593 Berlin
(ab U/S-Bahnhof Rathaus Spandau 8 Stationen mit den Bussen M37, 130, 137 oder 337 bis Westerwaldstraße)
Eintritt: frei
Anmeldung: Tel.: 030 37 58 76 23, E-Mail: schreiner[at]jtw-spandau.de

Sonntag, 8. September 2019 - 14:00

Bahnbrechende Natur, inklusive Führung im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Bei einem inklusiven Spaziergang über das ehemalige Bahngelände berichtet der Biologe Gottfried Wiedenmann über dessen Geschichte und die fortschreitende Ausbreitung der Natur. Die Besucher erfahren vom vielfältigen Reichtum an Leben, das sich – über viele Jahre vom Menschen relativ ungestört  – auf dieser ursprünglich reinen Industriebrache hat entwickeln können.

Treffpunkt: Eingang Natur-Park Schöneberger Südgelände, Prellerweg 47-49, 12157 Berlin
(S-Bahn S2, S25, S26 oder Busse
170, 246, M76, X76 bis Priesterweg)
Dauer: 90 Minuten
Leitung: Dr. Gottfried Wiedenmann
Kosten: Führung: 8,00 Euro pro Person; Eintritt in den Park: 1,00 Euro pro Person
Anmeldung: Tel.: 030 45 02 31 89, E-Mail: gartengestaltung[at]detlevdahlmann.de

Donnerstag, 12. September 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 14. September 2019 - 16:00

Nah am Leben – 200 Jahre Gipsformerei

Dem Leben näher als jede andere künstlerische Technik zu sein, ist das Besondere der Lebend- bzw. Naturabformung aus Gips. Erwachsene mit und ohne Sehbeeinträchtigung erkunden die Ausstellung mit allen Sinnen. Bei ausgewählten Objekten kommen Tastobjekte und Materialproben zum Einsatz.

Treffpunkt: 16:00 Uhr James-Simon-Galerie (Pergamonmuseum), 10178 Berlin
(Tram 12, M1 bis
Georgenstr./Am Kupfergraben)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 6,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Sonntag, 15. September 2019 - 11:00

Inklusive Führung, Soundworkshop und Zen-Meditation

Inklusiver Rundgang mit Tastmodellen und Geräuschbeispielen durch die Ausstellung "summer of love" (20.6. bis 28.10.) über den Höhepunkt der Hippiebewegung 1967, als Hunderttausende nach San Francisco strömten, um den "Summer of Love" zu feiern. Anschließend wird das Erfahrene in einem kreativen Soundworkshop praktisch vertieft. Interessierte Sehende sind herzlich willkommen!

Der Zen-Lehrer Bernd Bender, der am San Francisco Zen Center ausgebildet wurde, gibt im Rahmen der Ausstellung eine Einführung in Zen-Meditation, Achtsamkeitstraining und Zen-Praxis.Termine:
20. Juli, 10. August, 14. September und 12. Oktober, jeweils 15:00 bis 17:00 Uhr. Dafür können Sie sich separat unter den unten angegebenen Kontaktdaten anmelden. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und Strümpfe mit.

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Foyer des PalaisPopulaire (ehemals Kronprinzessinnenpalais), Unter den Linden 5 (Eingang Bebelplatz), 10117 Berlin (Bus 100, 200, TXL bis Staatsoper)
Dauer 4 Stunden

Kosten: 15,00/erm. 12,00 Euro; Begleitperson sowie Besucher bis 18 Jahre frei; montags freier Eintritt für alle
Anmeldung: Tel.: 030 20 20-930, E-Mail: palais.populaire[at]db.com

Sonntag, 15. September 2019 - 11:00

Inklusiver Kiez-Bazar

Zum Bummeln und Stöbern. Mit buntem Familienprogramm.

Ort: Gartengrundstück des Blindenhilfswerk Berlin, Rothenburgstr. 15, 12165 Berlin
(Nähe S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz)
Dauer: 11:00 bis 15:00 Uhr
Standanmeldungen: Tel.: 030 790 13 99 17, E-Mail: juliane.eichhorst[at]blindenhilfswerk-berlin.de

Sonntag, 15. September 2019 - 15:00

Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Während der Führung im ehemaligen Grenzstreifen werden die Folgen des Mauerbaus exemplarisch anhand der Bernauer Straße aufgezeigt. Blinde und sehbehinderte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Maurreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden Teilnehmenden eröffnen sich neue Perspektiven auf die Zeit der Teilung.

Treffpunkt: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin
(S-Bahn S1, S2, S25 oder Bus 247 bis Nordbahnhof; U-Bahn U8 bis Bernauer Straße;  Tram M10 bis Gedenkstätte Berliner Mauer)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 3,50/erm. 2,50 Euro pro Person; Begleitperson frei
Anmeldung bis zwei Tage vor Führungstermin: Tel. 030 467 98 66 23, E-Mail: besucherservice[at]stiftung-berliner-mauer.de

Mittwoch, 18. September 2019 - 10:30

Führung durch den Berliner Dom

Rundgang mit Ertasten von Materialien und schmuckreichen Formen sowie Eintauchen in die 500-jährige Geschichte der flächenmäßig größten evangelischen Kirche Deutschlands.
Foto: Berliner Dom/Amann

Ort: Berliner Dom, Am Lustgarten, 10179 Berlin
(U- und S-Bahn bis Alexanderplatz, Tram M4, M5, M6 bis Spandauer Straße; Bus 100, 200 bis Am Lustgarten)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 11,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 20 26 91 64, E-Mail: besucherdienst[at]berlinerdom.de

Donnerstag, 19. September 2019 - 16:00

Literaturforum

Mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin
Anmeldung und Leitung: Margit Grieshammer,
Tel. 0170 832 64 72, E-Mail: margit-grieshammer[at]t-online.de

Donnerstag, 19. September 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 21. September 2019 - 11:30

Tastführung in der Villa Oppenheim

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In dieser Führung machen Sie Bekanntschaft mit Männern in Kraft, Wort und Tat. Erfahren Sie aus erster Hand, wie sich die marmornen Denkerfalten auf der Stirn des Dichterfürsten Goethe oder die aufgeblähten Backen eines bronzenen Glasbläsers anfühlen.

Treffpunkt: Kassenfoyer im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55/Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin
(Busse 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis Sophie-Charlotte-Platz oder U7 bis Richard-Wagner-Platz)
Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de

Samstag, 21. September 2019 - 16:00

Am Fuße der Pyramiden. Das Alte Reich.

Das Alte Reich (um 2700–2200 v.Chr.) wird aufgrund der Einführung des Monumentalbaus auch als Pyramidenzeitalter bezeichnet. Der pharaonische Staat wird etabliert, der sich auf eine spezifische Königsideologie und einen differenzierten Beamtenapparat stützt. Die Herstellung königlicher und privater Plastik erlebt ihren ersten Höhepunkt, ebenso entstehen bedeutende Schriftdenkmäler.

Treffpunkt: 15:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1-3, 10178 Berlin
(S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten)
Dauer: 2 Stunden
Leitung: Dr. Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse im Außencontainer gegenüber vom Eingang.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Sonntag, 22. September 2019 - 16:00

Das neue Eingangsgebäude – die James-Simon-Galerie

Ab dem 13. Juli ist die James-Simon-Galerie, das neue Eingangsgebäude und Besucherzentrum der Museumsinsel zwischen Neuem Museum und Kupfergraben, für das Publikum geöffnet. Der Bau des Londoner Stararchitekten David Chipperfield unterlag in den vergangenen 20 Jahren zahlreichen Planungsänderungen und baulichen Umorientierungen. Erfahren Sie in dieser Führung alles zum architektonischen Konzept des neuen Gebäudes und zu seiner Verknüpfung mit den Museen der Museumsinsel über die sogenannte Archäologische Promenade. Beeindruckende Raumkonzepte, ein spannender Materialmix, Tastmodelle sowie eine interessante Geschichte laden zur Diskussion ein.

Treffpunkt: 16:00 Uhr James-Simon-Galerie (Pergamonmuseum), großer Treppenaufgang (unten), Eiserne Brücke, 10178 Berlin
(Tram 12, M1 bis
Georgenstr./Am Kupfergraben)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 12,00 Euro pro Person
Information und Anmeldung: Dr. Manuela Gander, Tel. 0171 527 66 00 (auch AB), E-Mail: manuela.gander[at]gmx.de

Dienstag, 24. September 2019 - 15:00

Highlight-Führung zu den heimischen Tieren aus Berlin und Brandenburg


Blinde und sehbehinderte Menschen lernen die Geschichten hinter den besonderen Exponaten des Naturkundemuseums Potsdam kennen. Es kommen verschiedene Tastpräparate und Tierstimmen zum Einsatz. Erklärt wird außerdem das Handwerk der Präparation.

Foto: Naturkundemuseum Potsdam/Foto: D. Marschalsky

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Naturkundemuseum Potsdam, Breite Str. 13, 14467 Potsdam
(von Potsdam Hbf. Busse 606, X15 bis Naturkundemuseum)
Kosten: 3,00 Euro zzgl. 2,50 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 0331 289-67 07, E-Mail: naturkundemuseum[at]rathaus.potsdam.de oder über das Kontaktformular

Mittwoch, 25. September 2019 - 18:30

Führung durch den Berliner Dom

Rundgang mit Ertasten von Materialien und schmuckreichen Formen sowie Eintauchen in die 500-jährige Geschichte der flächenmäßig größten evangelischen Kirche Deutschlands.
Foto: Berliner Dom/Amann

Ort: Berliner Dom, Am Lustgarten, 10179 Berlin
(U- und S-Bahn bis Alexanderplatz, Tram M4, M5, M6 bis Spandauer Straße; Bus 100, 200 bis Am Lustgarten)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 11,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 20 26 91 64, E-Mail: besucherdienst[at]berlinerdom.de

Donnerstag, 26. September 2019 - 15:00

Bibelkreis im ABSV

Leitung und Informationen: Pastorin Nischik
Tel. 030 45 02 27 63 (AB), E-Mail: info[at]blindendienst-berlin.de

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Donnerstag, 26. September 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 27. September 2019 - 17:30

Expertenführung: Sehen, hören und fühlen im Museum

An jedem letzten Freitag im Monat lädt das Museum Nikolaikirche zu einer Expertenführung ein. Im Anschluss an die Nikolai-Musik um 17:00 Uhr stellen Kuratorinnen und Kuratoren des Stadtmuseums Berlin oder andere Fachleute wechselnde Schwerpunktthemen in den Mittelpunkt.
Im Juli geht es um das Thema Inklusion: Beim Rundgang werden die Themen und Exponate mit Modellen, Tastobjekten und auch akustisch erlebbar gemacht.

Ab 17:00 Uhr Nikolai-Musik, anschließend Führung

Treffpunkt: 17:30 Uhr am Eingang Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin (Nähe U- und S-Bahnhof Alexanderplatz)
Leitung: Mirjam Koring, Mandy Hamann, Christine Rieger
Kosten: 11,00/erm. 8,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 240 02-162, E-Mail: info[at]stadtmuseum.de

Freitag, 27. September 2019 - 18:00

Blind Date Nr. 7: Salon der Blindfische

Gerhard Moses Heß und seine Gäste laden ein zu einem Fest der Sinne mit Musik, Lesung, Hörspiel, Gesprächen und Gaumenfreuden. Eintritt frei - Austritt mit Hut!

Treffpunkt: Seminarraum im Vereinshaus des ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)
Anmeldung: Tel. 0163 341 70 53, E-Mail: Gerhard-Moses-Hess[at]web.de

Samstag, 28. September 2019 - 16:00

Das neue Eingangsgebäude – die James-Simon-Galerie

Diese Führung ist leider ausgebucht. Weitere Termine: Donnerstag, 5. September, 18:00 Uhr, und Sonntag, 22. September, 16:00 Uhr

Ab dem 13. Juli ist die James-Simon-Galerie, das neue Eingangsgebäude und Besucherzentrum der Museumsinsel zwischen Neuem Museum und Kupfergraben, für das Publikum geöffnet. Der Bau des Londoner Stararchitekten David Chipperfield unterlag in den vergangenen 20 Jahren zahlreichen Planungsänderungen und baulichen Umorientierungen. Erfahren Sie in dieser Führung alles zum architektonischen Konzept des neuen Gebäudes und zu seiner Verknüpfung mit den Museen der Museumsinsel über die sogenannte Archäologische Promenade. Beeindruckende Raumkonzepte, ein spannender Materialmix, Tastmodelle sowie eine interessante Geschichte laden zur Diskussion ein.

Treffpunkt: 16:00 Uhr James-Simon-Galerie (Pergamonmuseum), großer Treppenaufgang (unten), Eiserne Brücke, 10178 Berlin
(Tram 12, M1 bis
Georgenstr./Am Kupfergraben)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 12,00 Euro pro Person
Information und Anmeldung: Dr. Manuela Gander, Tel. 0171 527 66 00 (auch AB), E-Mail: manuela.gander[at]gmx.de

Samstag, 28. September 2019 - 18:00

Veranstaltung im Futurium

Einlass: 17:00 Uhr

Ein Weg, die Zukunft zu gestalten, ist von ihr zu erzählen. Wissenschaftler der Zukunftsforschung nehmen die gegenwärtigen Erzählungen über das Kulturgut Auto zum Anlass, um einmal laut darüber nachzudenken, wie Erzählungen Zukunft gestalten und welche Wirkung haben solche "erzählten" Zukunftsbilder in der Gesellschaft? Die Gäste können den Erzählungen live folgen oder über die Kopfhörer zuhören, während sie in der Ausstellung spazieren bzw. sich einen individuellen Platz zum Verweilen suchen.

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher gibt es einen Begleitsservice im Haus.

Ort: Futurium,
(Nähe Hauptbahnhof)
Dauer: 2 Stunden
Anmeldung: 030 40 818 97 0, E-Mail: office[at]futurium.de

Sonntag, 29. September 2019 - 15:30

Einladung zum Tanztee

Einlass: ab 15:00 Uhr, Ende: ca. 19:00 Uhr

Mit Musik, Kaffee und Kuchen, einschließlich Zwiebelkuchen.

Ort: Saal des ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin
Kosten: 6,00 Euro, für Mitglieder des BBSV kostenfrei
Anmeldungen bis 24. September bei Sabine Elsäßer, Tel.: 030 788 18 10

Montag, 30. September 2019 - 15:30

Vom Neuen Flügel ins Alte Schloss

Rundgang durch das Schloss Charlottenburg mit Porzellankabinett und Prunkbett Friedrich I. mit Tastmodell vom Schloss und verschiedenen Ausstattungsdetails zum Ertasten

Treffpunkt: 15:20 Uhr am Schloss Charlottenburg, Gruppenkasse (im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild), Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 320 91-0 (täglich zwischen 9:00 und 16:30 Uhr)

Dienstag, 1. Oktober 2019 - 16:00

Führung durch den Berliner Zoo

Bei dem spannenden Rundgang erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes. Außerdem können Alpakas und Tapire berührt werden, in der Zooschule gibt es verschiedene Materialien zum Anfassen.
In diesem Jahr finden die Führungen immer abwechselnd im Zoo und im Tierpark statt.

Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang Zoo (Löwentor), Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Zoologischer Garten)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 15,50 Euro/erm. 10,50 Euro, Kinder bis 15 Jahre: 8,00 Euro; Begleitperson frei; die Führungsgebühren übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Donnerstag, 3. Oktober 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sonntag, 6. Oktober 2019 - 11:00

Inklusive Tastführung für Kinder und Familien: Luftfahrt

Wie funktioniert ein Heißluftballon? Warum fliegt ein Flugzeug? Wie hat sich wohl ein Mensch im offenen Cockpit gefühlt? Auf dieser Tour wird gemeinsam experimentiert, getastet und gelauscht.

Treffpunkt: 10 Minuten vor Führungsbeginn im Kassenbereich des Deutschen Technikmuseums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin
(U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck; S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 2,00 Euro (Eintritt), Begleitperson frei. Die Führung ist kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 24749-888, E-Mail: museumsdienst[at]kulturprojekte.berlin

Sonntag, 6. Oktober 2019 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Das Museum in Berlin-Steglitz informiert über die Entwicklung der Blindenschrift und über das Leben ihres Erfinders Louis Braille. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin
(U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz)
Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.

Mittwoch, 9. Oktober 2019 - 11:00

Inklusive Führung: Eisenbahn

Wie funktioniert eine Dampflok? Was ist ein Grubenhund und wozu braucht man eine Draisine? In dieser inklusiven Museumstour zum Tasten erkunden die Besucherinnen und Besucher gemeinsam die Entwicklung der Eisenbahn. In der Ausstellung "Züge, Loks und Leute" in den historischen Lokschuppen dürfen Objekte berührt und die Geschichte des Schienenverkehrs aus erster Hand ertastet werden. Dabei kommen unterschiedliche Handlingobjekte, Hörbeiträge und zweidimensionale Objekte wie taktile Skizzen oder Landkarten zum Einsatz.

Treffpunkt: 10 Minuten vor Führungsbeginn im Kassenbereich des Deutschen Technikmuseums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin
(U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck; S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 2,00 Euro (Eintritt), Begleitperson frei. Die Führung ist kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 24749-888, E-Mail: museumsdienst[at]kulturprojekte.berlin

Donnerstag, 10. Oktober 2019 - 17:00

Offene Bühne

Veranstaltung in der Woche des Sehens

Bei offenen Bühnen können die Akteure mit Text, Lied oder einem Instrument spontan auftreten, sodass weder Veranstalter noch Publikum den Ablauf und das Programm vorab kennen. Die Lockerheit und der Spaß sollen bleiben, nur um Anmeldung wird gebeten, damit die Vorbereitung etwas erleichtert wird. Mit Bewirtung!

Ort: ABSV, Saal, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald)
Dauer: 3 Stunden
Anmeldung für Akteure bei: Olaf Garbow, Tel.: 030 793 43 09 (auch AB)
Anmeldung für Zuschauer und Zuhörer: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Donnerstag, 10. Oktober 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 11. Oktober 2019 - 11:00

Inklusive Tastführung für Kinder und Familien: Eisenbahn

Was ist ein Grubenhund? Wie riecht Schmieröl?  Warum wurden an Bahnhöfen früher Kissen verkauft? Dieses und mehr kann man bei der Führung zur Entwicklung der Eisenbahn erfahren. Handlingobjekte und Tastmodelle bereiten allen Teilnehmenden ein taktiles Erlebnis. An der Station zum Reisewagen darf sich, wer mag, verkleiden.

Treffpunkt: 10 Minuten vor Führungsbeginn im Kassenbereich des Deutschen Technikmuseums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin
(U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck; S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 2,00 Euro (Eintritt), Begleitperson frei. Die Führung ist kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 24749-888, E-Mail: museumsdienst[at]kulturprojekte.berlin

Freitag, 11. Oktober 2019 - 19:00

Krimi-Lesung: "Blind" von Christine Brand

Veranstaltung in der Woche des Sehens

Der blinde Nathaniel benutzt die App "Be My Eyes" (Sei meine Augen). Es meldet sich eine anonyme Gesprächspartnerin. Plötzlich hört Nathaniel einen Schrei, ein Poltern und das Gespräch bricht ab. Wird Nathaniel Zeuge eines Verbrechens? Inwieweit wird einem Blinden geglaubt, der andere Wahrnehmungskanäle nutzt, als dies normalerweise üblich ist? Nathaniel wendet sich an die umtriebige Journalistin Mila Nova, die schon einmal eine Reportage über ihn gemacht hat. Diese will den Fall klären und durchkreuzt dabei immer wieder die Ermittlungen der Polizei.

Die Autorin Christine Brand kommt aus Zürich, war früher Journalistin bei der Neuen Zürcher Zeitung und beim Fernsehen. Sie liest aus dem inzwischen 5. Fall um die Journalistin Mila Nova.

Ort: Weinkeller Reiner Türk (www.weinkeller-berlin.de), Blücherstraße 22, 10961 Berlin (barrierefreier Zugang im Hof)
(U-Bahn U7 bis Gneisenaustraße oder Bus M41 bis Tempelherrenstraße)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen DVBS, ABSV und der Krimibuchhandlung Hammett (Tel.: 030 691 58 34, E-Mail: info[at]hammett-krimis.de)

Samstag, 12. Oktober 2019 - 16:00

In Stein gebannte Bewegung

Die Darstellungen von Göttern und Giganten am Fries des Pergamonaltars gleichen Stein gewordenen Schnappschüssen eines bewegten Kampfes. In der Führung können ausgewählte Originale der Antikensammlung ertastet werden. Die unterschiedlichen Materialien und Oberflächen laden zu einem Austausch über die bildhauerischen Prozesse, Werkzeuge und die Geschichte der Marmorobjekte ein. 

Im temporären Ausstellungsgebäude „Pergamonmuseum. Das Panorama“ wird das Ausstellungsprojekt „PERGAMON. Meisterwerke der antiken Metropole und 360°-Panorama von Yadegar Asisi“ präsentiert – mit Highlights aus den Beständen der Antikensammlung sowie einem vollständig überarbeiteten Panorama von Yadegar Asisi.

Treffpunkt: Foyer des Pergamonmuseums, Am Kupfergraben 2, 10117 Berlin
(U- und S-Bahn bis Friedrichstraße; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben oder M4, M5, M6 bis Hackescher Markt; Bus TXL bis Staatsoper oder 100, 200 bis Lustgarten)
Kosten: Eintritt (Pergamonmuseum + Panorama): 19,00/ermäßigt 9,50 Führung: 6,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Donnerstag, 17. Oktober 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 19. Oktober 2019 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen und ihre Materialität

Beim Rundgang durch die Skulpturensammlung aus verschiedenen Jahrhunderten können einige Figuren ertastet werden. Wer möchte, kann deren Formen nach der Führung auf Zeichenfolie festhalten.

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Am Kupfergraben, 10117 Berlin
(S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt)
Leitung: Heike Hamann
Kosten: Eintritt 12,00/ermäßigt 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro, Begleitperson frei.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Sonntag, 20. Oktober 2019 - 15:00

Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Während der Führung im ehemaligen Grenzstreifen werden die Folgen des Mauerbaus exemplarisch anhand der Bernauer Straße aufgezeigt. Blinde und sehbehinderte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Maurreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden Teilnehmenden eröffnen sich neue Perspektiven auf die Zeit der Teilung.

Treffpunkt: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin
(S-Bahn S1, S2, S25 oder Bus 247 bis Nordbahnhof; U-Bahn U8 bis Bernauer Straße;  Tram M10 bis Gedenkstätte Berliner Mauer)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 3,50/erm. 2,50 Euro pro Person; Begleitperson frei
Anmeldung bis zwei Tage vor Führungstermin: Tel. 030 467 98 66 23, E-Mail: besucherservice[at]stiftung-berliner-mauer.de

Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 19:00

Veranstaltung im Futurium

Elf renommierte Autorinnen und Autoren erzählen ihre Sicht auf die nahe Zukunft:
Emma Braslavsky, Dietmar Dath Karl Wolfgang Flender, Thomas Glavinic, Olga Grjasnowa, Vea Kaiser, Dirk Kurbjuweit, Leif Randt, Clemens J. Setz, Nis-Momme Stockmann
und Simon Urban.

Für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher gibt es einen Begleitsservice im Haus.

Ort: Futurium,
(Nähe Hauptbahnhof)
Dauer: 1,5 Stunden
Anmeldung: 030 40 818 97 0, E-Mail: office[at]futurium.de

Freitag, 25. Oktober 2019 - 17:30

Expertenführung: Sehen, hören und fühlen im Museum

An jedem letzten Freitag im Monat lädt das Museum Nikolaikirche zu einer Expertenführung ein. Im Anschluss an die Nikolai-Musik um 17:00 Uhr stellen Kuratorinnen und Kuratoren des Stadtmuseums Berlin oder andere Fachleute wechselnde Schwerpunktthemen in den Mittelpunkt.
Im Juli geht es um das Thema Inklusion: Beim Rundgang werden die Themen und Exponate mit Modellen, Tastobjekten und auch akustisch erlebbar gemacht.

Ab 17:00 Uhr Nikolai-Musik, anschließend Führung

Treffpunkt: 17:30 Uhr am Eingang Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin (Nähe U- und S-Bahnhof Alexanderplatz)
Leitung: Mirjam Koring, Mandy Hamann, Christine Rieger
Kosten: 11,00/erm. 8,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 240 02-162, E-Mail: info[at]stadtmuseum.de

Samstag, 26. Oktober 2019 - 19:30

Mörderisches Vergnügen auf der Spree

Einlass ab 19:00 Uhr!

Vor den Augen der Kurgäste, die sich zum Dinner eingefunden haben, geschieht ein heimtückischer Mord. Dies ist die Chance für Willi Wamse, seine in der Volkshochschule erlernten Methoden zur Aufklärung von Kriminalfällen anzuwenden. Doch die Liste der Verdächtigen ist lang. Wird er es schaffen, den Täter zu entlarven? Während der Fahrt über die Spree erwartet die Gäste ein mörderisches Vergnügen mit Musik, witzigen Dialogen und gewagten Kampfeinlagen. Die Zuschauer sitzen mitten im Geschehen und werden zum Mitmachen animiert. Eine Veranstaltung anlässlich des zehnten Jubiläums von Theater krimimobil Berlin.

Ort: Anlegestelle der Reederei Riedel, Anlegestelle Fischerinsel, Märkisches Ufer 36, 10179 Berlin (Nähe U-Bahnhof U2 Märkisches Museum)
Dauer: 3,5 Stunden
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und die Teilnahme ist daher kostenfrei. Allerdings, wer Speisen und Getränke an Bord konsumieren möchte, muss diese selbst bezahlen.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de

Donnerstag, 31. Oktober 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 2. November 2019 - 16:00

Führung in der Alten Nationalgalerie: Skulpturen vom Klassizismus bis zum Beginn der Moderne

Treffpunkt: 15:50 Uhr, Alte Nationalgalerie, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Die Alte Nationalgalerie beherbergt heute Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts auf drei Etagen. Die Führung ist chronologisch aufgebaut. Wir können Skulpturen aus dem Klassizismus wie z. B. von Schadow (neu die Prinzessinnen-Gruppe!) bis zum Beginn der Moderne von Paolo Troubetzkoy ertasten. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden.

Leitung: Heike Hamann
Kosten: Eintritt 12,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 6,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson frei bei Eintritt und Führung.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service@smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lust­garten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Sonntag, 3. November 2019 - 11:00

Inklusive Führung: Luftfahrt

Wie funktionierten die ersten Flugapparate? Wann stiegen Passagierflugzeuge in die Luft? Was ist der "Auftrieb"? Was bedeutet "Vortrieb"? In der Ausstellung "Vom Ballon zur Luftbrücke" erleben blinde, sehbehinderte und sehende gemeinsam wesentliche Meilensteine der Luftfahrtgeschichte. Dabei kommen unterschiedliche Handlingobjekte, Hörbeiträge und zweidimensionale Materialien wie taktile Skizzen oder Landkarten zum Einsatz.

Treffpunkt: 10 Minuten vor Führungsbeginn im Kassenbereich des Deutschen Technikmuseums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin
(U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck; S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 2,00 Euro (Eintritt), Begleitperson frei. Die Führung ist kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 24749-888, E-Mail: museumsdienst[at]kulturprojekte.berlin

Sonntag, 3. November 2019 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Das Museum in Berlin-Steglitz informiert über die Entwicklung der Blindenschrift und über das Leben ihres Erfinders Louis Braille. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin
(U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz)
Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.

Donnerstag, 7. November 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 14. November 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 21. November 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 23. November 2019 - 16:00

Ägyptens Aufstieg zur Weltmacht. Das Neue Reich – Von Hatschepsut bis Ramses II.

Das Neue Reich (um 1550–1070 v.Chr.) ist die Zeit der größten militärischen Machtausdehnung Ägyptens in den Nahen Osten, in den Sudan und nach Libyen. Durch einen weitreichenden und intensiven Austausch entstanden vor allem im künstlerischen und handwerklichen Bereich zahlreiche Neuschöpfungen.

Treffpunkt: 15:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1-3, 10178 Berlin
(S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten)
Dauer: 2 Stunden
Leitung: Dr. Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse im Außencontainer gegenüber vom Eingang.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Dienstag, 26. November 2019 - 15:00

Highlight-Führung zu den heimischen Tieren aus Berlin und Brandenburg


Blinde und sehbehinderte Menschen lernen die Geschichten hinter den besonderen Exponaten des Naturkundemuseums Potsdam kennen. Es kommen verschiedene Tastpräparate und Tierstimmen zum Einsatz. Erklärt wird außerdem das Handwerk der Präparation.

Foto: Naturkundemuseum Potsdam/Foto: D. Marschalsky

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Naturkundemuseum Potsdam, Breite Str. 13, 14467 Potsdam
(von Potsdam Hbf. Busse 606, X15 bis Naturkundemuseum)
Kosten: 3,00 Euro zzgl. 2,50 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 0331 289-67 07, E-Mail: naturkundemuseum[at]rathaus.potsdam.de oder über das Kontaktformular

Donnerstag, 28. November 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 29. November 2019 - 17:30

Expertenführung: Sehen, hören und fühlen im Museum

An jedem letzten Freitag im Monat lädt das Museum Nikolaikirche zu einer Expertenführung ein. Im Anschluss an die Nikolai-Musik um 17:00 Uhr stellen Kuratorinnen und Kuratoren des Stadtmuseums Berlin oder andere Fachleute wechselnde Schwerpunktthemen in den Mittelpunkt.
Im Juli geht es um das Thema Inklusion: Beim Rundgang werden die Themen und Exponate mit Modellen, Tastobjekten und auch akustisch erlebbar gemacht.

Ab 17:00 Uhr Nikolai-Musik, anschließend Führung

Treffpunkt: 17:30 Uhr am Eingang Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin (Nähe U- und S-Bahnhof Alexanderplatz)
Leitung: Mirjam Koring, Mandy Hamann, Christine Rieger
Kosten: 11,00/erm. 8,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 240 02-162, E-Mail: info[at]stadtmuseum.de

Sonntag, 1. Dezember 2019 - 11:00

Inklusive Tastführung für Kinder und Familien: Eisenbahn

Was ist ein Grubenhund? Wie riecht Schmieröl?  Warum wurden an Bahnhöfen früher Kissen verkauft? Dieses und mehr kann man bei der Führung zur Entwicklung der Eisenbahn erfahren. Handlingobjekte und Tastmodelle bereiten allen Teilnehmenden ein taktiles Erlebnis. An der Station zum Reisewagen darf sich, wer mag, verkleiden.

Treffpunkt: 10 Minuten vor Führungsbeginn im Kassenbereich der Ausstellungshallen in der ehemaligen Ladestraße (Eingang hinter dem Science Center Spectrum), Möckernstraße 26, 10963 Berlin (U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck; S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 2,00 Euro (Eintritt), Begleitperson frei. Die Führung ist kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 24749-888, E-Mail: museumsdienst[at]kulturprojekte.berlin

 

Sonntag, 1. Dezember 2019 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Das Museum in Berlin-Steglitz informiert über die Entwicklung der Blindenschrift und über das Leben ihres Erfinders Louis Braille. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin
(U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz)
Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.

Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 7. Dezember 2019 - 16:00

Nah am Leben – 200 Jahre Gipsformerei

Dem Leben näher als jede andere künstlerische Technik zu sein, ist das Besondere der Lebend- bzw. Naturabformung aus Gips. Erwachsene mit und ohne Sehbeeinträchtigung erkunden die Ausstellung mit allen Sinnen. Bei ausgewählten Objekten kommen Tastobjekte und Materialproben zum Einsatz.

Treffpunkt: 16:00 Uhr James-Simon-Galerie (Pergamonmuseum), 10178 Berlin
(Tram 12, M1 bis
Georgenstr./Am Kupfergraben)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 6,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 14. Dezember 2019 - 16:00

In Stein gebannte Bewegung

Die Darstellungen von Göttern und Giganten am Fries des Pergamonaltars gleichen Stein gewordenen Schnappschüssen eines bewegten Kampfes. In der Führung können ausgewählte Originale der Antikensammlung ertastet werden. Die unterschiedlichen Materialien und Oberflächen laden zu einem Austausch über die bildhauerischen Prozesse, Werkzeuge und die Geschichte der Marmorobjekte ein. 

Im temporären Ausstellungsgebäude „Pergamonmuseum. Das Panorama“ wird das Ausstellungsprojekt „PERGAMON. Meisterwerke der antiken Metropole und 360°-Panorama von Yadegar Asisi“ präsentiert – mit Highlights aus den Beständen der Antikensammlung sowie einem vollständig überarbeiteten Panorama von Yadegar Asisi.

Treffpunkt: Foyer des Pergamonmuseums, Am Kupfergraben 2, 10117 Berlin
(U- und S-Bahn bis Friedrichstraße; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben oder M4, M5, M6 bis Hackescher Markt; Bus TXL bis Staatsoper oder 100, 200 bis Lustgarten)
Kosten: Eintritt (Pergamonmuseum + Panorama): 19,00/ermäßigt 9,50 Führung: 6,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Donnerstag, 19. Dezember 2019 - 18:00

Inklusive Führung durch den Libeskind-Bau: Architektur für alle Sinne

Die Führung widmet sich den akustischen und körperlich erfahrbaren Aspekten der Museumsarchitektur. "Kalter Sound" und schräge Ebenen prägen das Untergeschoss mit seinen Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void im Erdgeschoss lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Mit dem ganzen Körper und im Gespräch werden die Architektur Daniel Libeskinds und ihre Bezüge zur jüdischen Geschichte wahrgenommen und diskutiert.   

Treffpunkt: "Meeting Point" im Foyer des Jüdischen Museums, Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin (U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor, Bus 248 bis Jüdisches Museum)
Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Dauer: 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 21. Dezember 2019 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen und ihre Materialität

Beim Rundgang durch die Skulpturensammlung aus verschiedenen Jahrhunderten können einige Figuren ertastet werden. Wer möchte, kann deren Formen nach der Führung auf Zeichenfolie festhalten.

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Am Kupfergraben, 10117 Berlin
(S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt)
Leitung: Heike Hamann
Kosten: Eintritt 12,00/ermäßigt 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro, Begleitperson frei.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42, E-Mail: service[at]smb.museum

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen